schwankende TSH Werte über Jahre trot Thyroxin - mit Beschwerden!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hausarzt hat ein Spektrum zwischen 100-200µg dass er bei Hypothyreose mit Restschilddrüse ausschöpfen kann. Warum dümpelt er JAHRELANG an der untersten Grenze. Unter Thyroxintherapie soll der TSH UNTER 1,2 sinken...alle Werte über 1,2 zeigen eine UNTERDOSIERUNG, teilweise eine ziemlich starke, die schon unbehandelt extrem wäre.

Wie schwer bist du?

Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass unsere Ärzte HEUTE weniger Ahnung von Schilddrüseneinstellung haben als früher. Sie blockieren die Aufnahme neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die deutschen Schilddrüsntherapie und-Diagnostik. Sie lernen nicht dazu, bagatellsiieren und übersehen Schilddrüsenerkrnakungen.

Wenn du nicht selber das Ruder in die Hand nimmst wirst du höchstwahrscheinlich niemerh wieder fit. Altershypothyreose ist fats immer Hahsimoto.

Auch du hast Hashimoto...solltest JOD meiden wo es geht. Du solltest Brennesseltee trinken oder mit Spinat mischen, Tomaten, Tomatenmark essen, Tomatensaft mit Meersalz und Tabasco oder Cayennepfeffer trinken, Joghurtschorle schön selbergemacht mit einfachem Naturjoghurt...nach Geschmack würzen mit Pfeffer, Salz, frische Pfefferminze oder mal Curcuma..oder mal mit Erdbeeren reingemixt. Wenn möglich OHNE Zucker. Meide Süsses.

Wie schwer bist du? Wenn du in 6 Monaten erst deinen termin hast..und du bleibst auf insuffizienter Dosierung dann musst du DANN erstnoch zig mal zum Arzt bis der langsam in suffiztiente Dosisbereiche reinkommt.

Du hast nun die Gewissheit dass deine Schilddrüse in 6 Monaten vopn einem Facharzt kontrolliert wird....wenn du TSH von 30 oder 10 hast UNTER 100 µg dann ist 112µg sicher immer noich zu wenig.

Wielange hattest du jetzt die höhere Dosis eingenommen bis der TSH nachgeprüft wurde? Wie schwer bist du? Hast du jemals 1,5µg/Kg Körpergewicht erreicht?

Selbst wenn es jetzt in den nächsten Monaten zu einer idealen Dosiseinstellung käme, müssen all deine Mangele´rscheinungen, die du in langen Jahren der SDUF gebildet hast wieder beseitigt werden. Vitamin D Mangel, Eisenmangel, Magnesiummangel,

Da du depressiv bist...sage deinem Endokrinologen dass das bei dir mit nachgewiesenem Hashimoto aomatopsychisch ist und dass das mit Novothyral bis zur symptomfreiheit therpaiert werden kann.

Depressionen gehen meist mit T3-Mangel einher. Du kannst deinem Hausarzt sagen dass der Psychiater bei Depressionen Novothyral empfiehlt statt Thyroxin. Vielleicht kann er dir jetzt schon100µg Novothyral verschreiben. Die könntest du im Wechsel nehmen mit deiner jetzigen Therapie....und wenn du das Gefühl hast mit Navothyral geht es dir besser..dann gehe voll dazu über. Im Novothyral 100 sind 100µg Thyroxin+20µg fertiges T3(was dein Körper aus dem T4 idealerweise selber bilden kann) enthalten....das entspricht also ziemlich der derzeit vom Hausrazt ermittelten Dosis wirkt aber besser antidepressiv.

Kann sein das du damit diesen Sommer gut über die Bühne bringst.

Anfangs nimm besser eine halbe Euthyrox 100+ eine halbe Novothral 100.

Kann sein dass du das Anfluten des T3 mit verstärktem herzklopfen spürst,. auch deshalb solltest du es erst halb und halb versuchen...das geht nach ner halben stunde ca wieder weg, sollte dir keine Sorgen machen..trinke dann einen Brennesseltee oder-tinktur. Atme ruhig durch udn vor allen gründlich AUS.

Wie schwer bist du?

Tausend Dank! Es ist so viel probiert worden, aus meiner Sicht immer unsystematisch. Mal wurden die Werte nach 2 Monaten kontrolliert - mal nach vier und auhc nur, wei ICH darum bat. Ist der TSH niedirg bleibt alles wie es ist, ist er hoch, gibts ein bißchen mehr Euthyrox... Und das bei stärker werdenden Beschwerden. Ich habe Symptome der überfunktion (Herzrasen, Unruhe...) und Werte der Unterfunktion und einen MAK-Wert >1300, wurde danach nicht mehr kontrolliert. Ich bin 172cm und wiege 76kg - da ist also nichts Gravierendes, außer leichtem Übergewicht. Ich werden viele Deiner Anregungen umsetzen! Danke dafür! Das Atmen übe ich seit Monaten (durch das PTBS höre ich manchmal komplett auf, zu atmen. Habe jetzt Übungen, bin dran)Die höhere Dosis nehme ich jetzt 2 Monate. Da mein Hausarzt keine weitere Kontrolle anberaumt hat, gehe ich jetzt zu einer Ärztin, die mich als erstes sonografieren will (gleich Dienstag) und zügig zum Endokrinologen schickt. Sie hat jetzt meine gesamten Unterlagen, liest sie durch und spricht am Freitag mit mir einen Behandlungsplan ab. Das fühlt sich erst einmal gut an... Erwerbsunfähigkeitsrente ist eingereicht (da ich noch weitere Erkrankungen habe - Thrombozytopenie, Leukozytose, erhöhtes CRP, Kollagenose, zahlreiche Allergien...) - nur möchte ich noch ein kleines Maß an Lebenskraft zurück gewinnen. Erst einmal ganz lieben Dank - enormes Fachwissen, Respekt.

1
@askari

Mit 75 kg hat mir meine Ärztin damals150µg verordnet..ich hab sie genommen und wurde wieder gesund..hab 20 Jahre nicht mehr an Hashimoto gedacht.

Viele Patienten denen die Ärzte eine zu defensive Dosierung anbieten..schwanken zwischen Über- und Unterfunktion beim Hashimoto...da kommen die meisten ärzte durcheinander..es hat sich eine neue völlig freierfunde DIAGNOSE entwickelt "Nichteinstellbarkeit" gerne hervorgerufen durch zu dezente Dosierungen..weil überall Warnhinweise vor ÜBERdosierung angebrahct wurden..aber die Warnhinweise vor UNTERdosierung die fehlen noch...da fühlen sich die Ärzte sicherer wenn sie lieber etwas weniger dosieren, da sie meinen dann könnte ihnen keiner am Zeug flicken. Aber es ist dringend notwendig dass endlich jemand seinen arzt wegen UNTERdosierung verklagt..sonst lernt die gesamte deutsche Ärzteschaft nicht mehr richtig zu dosieren.

NUR richtig dosiert kann ein Hormon den patienten sympotpomatisch völlig heilen. Derzeit dosieren viel Ärzte nur halb so hoch (50µg) wie die vom Hersteller in riesigen Zulassungsstudien ermittelte MINDESTdosierung (100µg). Da werden viele Hahsimotokranke über kurz oder lang arbeitsunfähig werden..manchmal dauert es 10 Jahre...und ein Laie kann da vielleicht vergessen haben wer ihm das damals eingebrockt hat. Aber die HT´ler sprechen sich untereinander ab immer mehr dank Internet...da geht irgendwann eine Bombe hoch..die Geburtenstraken Jahrgänge sind jetzt in die Wechseljahre gekommen..eine Hormonkrisenzeit in der die schilddrüsen ächzen.

0

Lass dich mal in der DKD Wiesbaden checken, die finden so gut wie alles.

wechsel den hausarzt.

übrigens ist L-thyroxin henning um einiges verträglicher. nehme ich auch, nachdem ich unter anderem euthyrox und beta nicht vertragen habe.

lass mal dein herz untersuchen.

und setz die H1 blocker ab - inklusive dem zopi.

wo wohnst du? eventuell hätte ich einen ärztetip für dich.

übrigens sind meine sd werte genauso grottig wie deine. seit ich das herzmedi hab und ausserdem auf eine leichte überfunktion eingestellt bin, gehts mir besser.

wenn die sd gut eingestellt ist, verschwinden auch die depressionen - und wenn du wieder schlafen kannst auch. die psychopharmaka verändern den stoffwechsel. mir drängt sich der verdacht auf, dein arzt will dich so krank halten, dass er an dir verdient.

arztwechsel ratsam.

:) Arztwechsel liegt hinter mir:) TSH stabil niedirg :) es geht mir viel besser und das Weitere wird sich finden... Der neue Arzt ist noch nicht fertig in seiner Gesamtbeurteilung. Er läßt sich Zeit, zieht mich mit ein und stimmte meiner Priorität "erstmal Schilddrüse" zu - weiteres gehen wir im Oktober an. DANKE!

1

Was möchtest Du wissen?