Schwangerschaftst Ernährung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich sollte man das essen, was der eigenen Gesundheit bzw. dem eigenen Zustand zuträglich ist. Wenn das alles dann noch ausgewogen und nicht einseitig ist, dann haut das schon hin.

Ich gehe mahl davon aus das sich die vegane Ernährung deiner Freundin ähnlich zusammensetzt wie deine (d.h. sie war/ist nicht optimal deswegen die mangelerscheinungen). Aus diesem Grund wäre es auf jeden Fall richtig wärend der Schwangerschaft auf vegane Ernährung zu verzichten oder ihren Ernärungsplan grundsätzlich zu überdenken.

Ich habe alles richtig gemacht und hatte trotzdem Probleme

0

Solange sie sich immer gesund ernährt, sollte es keine Probleme geben…jetzt wegen der Schwangerschaft sollte sie also regelmäßig Blutbilder machen lassen, wenn ihr sicher gehen wollt.

Ansonsten einfach gesund ernähren und dann ist’s gut.

Ich kenne vegane Schwangere, denen es super geht.

Es ist halt so, dass man als Schwangere (und eigentlich auch unschwanger) schon sehr darauf achten sollte, auf seinen täglichen Bedarf zu kommen. Egal, ob vegan oder nicht.

Wenn sie selbst während der Schwangerschaft nicht mehr vegan leben will, um ein größeres Angebot an Nahrungsmitteln zur Verfügung zu haben, ist das vollkommen richtig. Nur ist dadurch natürlich nicht zwangsläufig gegeben, dass ihre Ernährung ausgewogen ist. Weiß man ja, dass auch Allesesser nicht zwingend ausgewogen essen.

Was ich empfehlen würde, wären diese Nährstoffpräparate für Schwangere, die auch Folsäure enthalten und dazu einfach eine Ernährung bei der alles Mal auf dem Tisch landet - ohne sich groß verrückt zu machen.

Hauptsache keine rohen tierischen Produkte. Ansonsten ist alles erlaubt.

Ich fände es gut. Ich würde eher Paläo empfehlen.

Eisenmangel zeigt sich oft erst spät und in der Schwangerschaft kann der Bedarf erhöht sein.

Was möchtest Du wissen?