Schwangerschaftsabruch Durch Tappleten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf Dein Alter an. Bist Du älter als 14, brauchst Du kein Einverständnis. Bist Du unter 14 Jahren, kann Dich ein Arzt für reif für diese Entscheidung einstufen. Bei einer Abtreibung mit Tabletten nimmst Du diese ein. 2 Tage später gehst Du zum verabreichenden Arzt/Spital und dort hast Du eine Fehlgeburt. Die Risiken sind minimal. Du erlebst aber alles mit. Variante wäre Abtreibung mit der Absaugmethode, welche rasch geht und unter Teil- oder Vollnarkose stattfindet. LG tm

Hallo

Der Beitrag ist zwar schon ein Weilchen her, ich möchte aber meine Antwort wie folgt korrigieren:

Bis 14 Jahre braucht es die Einwilligung der Eltern. Von 14-16 Jahren entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit. Ab 16 Jahren ist eine Abtreibung problemlos möglich.

Lieben Gruss

tm

0

Nein, das Einverständnis der Eltern brauchst du nicht. Wenn du unter 14 bist, musst du dich eventuell ans Jugendamt wenden, wenn deine Eltern dir etwas aufdrängen wollen. Auf jeden Fall brauchst du die Beratung bei einer staatlich anerkannten Stelle (z.B. Pro Familia), die dich unterstützen und begleiten wird.

Information zum medikamentösen Schwangerschaftsabbruch findest du hier: http://www.svss-uspda.ch/de/facts/mifegyne.htm Angeboten wird diese Methode eigentlich bei den meisten Ärzten/Kliniken, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen - oder sollte zumindest. Das Risiko ist minim. Auch dazu findest du unter obigem Link Informationen.

Wenn du Minderjährig bist musst du auf alle Fälle das Einverständnis deiner Eltern haben. Im allgemein musst du auch bei der Abtreibung durch Tabletten zu Gynäkologin bzw ins Krankenhaus, da der Fötus aus deinem Körper geholt werden muss. Die ärztliche Überwachung ist sehr wichtig ! Es kann nämlich zu Entzündungen und dadurch zur Unfruchtbarkeit kommen. Im Internet steht viel über die Risiken, infinite die einfach und rede bitte mit deinen Eltern ;)

FALSCH:

  • Einverständnis der eltern braucht es nicht. Nur sie allein entscheidet. Unter 14 Jahren geht es vermutlich nicht ohne dass die Eltern informiert werden.
  • Der medikamentöse Abbruch wird von einem Arzt eingeleitet, d.h. die erste Pille (Mifegyne) muss in Gegenwart des Arztes eingenommen werden. Das zweite Medikament (Prostaglandin) kann aber eventuell zu Hause genommen werden. Allerdings würden die Eltern dann höchst wahrscheinlich was mitbekommen, wenn sie zu Hause wohnt. Ansonsten etwa 3-4 Stunden zur Beobachtung in der Praxis oder Klinik.

Die Risiken sind minim. Unfruchtbarkeit kommt praktisch nicht vor nach einem Abbruch. Im Internet steht viel Mist.

2
@annemarie37

Einverständnis der eltern braucht es nicht

Ich glaube, so global kann man das nicht sagen. Ein 14 jähriges Mädchen kann nicht immer die sogenannte Einwilligungsfähigkeit haben

0
@Maximilian112

Normalerweise ist davon auszugehen, dass eine 14-Jährige urteils- bzw. einsichtsfähig ist. Auszug aus einem Gutachten von Prof. Monika Frommel:

"Bei Jugendlichen, seien sie zwischen 14 - 16 oder 16 - 18 kann im Normalfall davon ausgegangen werden, daß sie die Bedeutung des werdenden Lebens und die auf sie zukommenden Belastungen einschätzen und bewerten können. Das Alter bzw. die genannten Altersgrenzen sind nur erste Anhaltspunkte dafür, wie sorgfältig die Einsichtsfähigkeit zu prüfen ist, da es im Einzelfall begründete Ausnahmen geben kann.

Es gilt somit der Grundsatz des Vorrangs der Entscheidung der Schwangeren. Eine vormundschaftsgerichtliche Entscheidung ist nur notwendig bei Schwangerschaftsabbrüchen bei nicht entscheidungsfähigen Schwangeren und auch dann nur im Konfliktfall (wenn also die Eltern mißbräuchlich eine Zustimmung verweigern)."

http://www.profamilia-mainz.de/html/aktuelles/gutachten.htm

1

Was möchtest Du wissen?