SCHWANGERSCHAFT und Kündigung ........klein Betrieb

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Eigentlich ist die Antwort schon gegeben: Es kann während der Schwangerschaft nicht gekündigt werden.

Das hat nix mit Kleinbetrieb zu tun und auch nichts mit Probezeit. Sobald der AG von der Schwangerschaft weiß, kann er seine Angestellte nur mit Zustimmung der Behörde (in ganz seltenen Fällen) kündigen.

Die Mitarbeiter des Betriebes sind mit Ihrer Absprache dabei nicht relevant.

Grundlage ist das Mutterschutzgesetz

Maximilian112 24.08.2012, 15:33

Ergänzung:

Die schwangere Dame sollte umgehend gegen die Kündigung vorgehen. Ein Gang zum Arbeitsgericht ist angesagt. Innerhalb von 3 Wochen nach Kündigungszugang!

Das Arbeitsgericht wird die Unwirksamkeit der Kündigung feststellen.

0

Bei Schwangerschaft ist eine Kündigung doch nur bei besonderen Gründen möglich, oder gilt das nur wärend des Mutterschutzes?

Wenn alle Mitarbeiter sich für eine Kündigung aussprechen muß ja irgendwas gewesen sein. Gab es einen Grund für die Kündigung?

Was hallo gehts noch? Jeder Betrieb MUSS Umlagepflichtig 2 sein. Das heißt er zahlt jeden Monat einen gewissen Prozentsatz dafür dass wenn jemand schwanger wird, dass er dann das Geld von der Krankenkasse bekommt und der Schwangeren auszahlen kann. Also bite da muss sie was machen. Warscheinlich schreibt der Depp irgendeinen anderen Grund in eine Kündigung.....

Meines wissens nach, darf eine Schwangere nicht gekündigt werden. Es gibt da sicher Ausnahmen, die ich im BGB nachlesen würde.

Wenn ich mich recht entsinne, darf ihr nach Bekantgabe ihrer Schwangerschaft nicht gekündigt werden.

MfG

Wenn alle Mitarbeiter wollen, dass sie geht und damit zum Chef gehen, dann besteht die Möglichkeit, dass sie gekündigt kriegt. (Deswegen fangen viele schwangere Mütter, die ihr Kind zur Welt gebracht haben oft zu früh wieder mit arbeiten an und stecken ihr Kind dann in eine Pflegestätte)

TETTET 24.08.2012, 14:53

Und das MuSchG kann man ignorieren, wenn alle Mitarbeiter das wollen?

0
Antidevil95 24.08.2012, 14:59
@TETTET

Das habe ich nicht gemeint. Wenn der Chef sich überzeugen lässt, wird er aber sicher einen anderen Grund in die Kündigung reinschreiben. Die Mitarbeiterin muss sich halt jetzt wehren.

Mir ging es da auch nicht um das Gesetz, sondern ob die Möglichkeit besteht, dass sie gekündigt bekommt.

0
LanaXX 24.08.2012, 16:21
@Antidevil95

Es ist egal welchen Grund er reinschreibt, er kann ihr nicht kündigen.

0
Antidevil95 24.08.2012, 16:22
@LanaXX

In diesem Fall würde ich sagen, dass dann schon viele schwangere Frauen illegal gekündigt wurden.

0

Dieses Ansinnen ist unmöglich . Wie bist du denn unterwegs zzzzz Kopfschüttel ? Eine schwangere AN darf nicht gekündigt werden .

Das geht nicht. Ein bisschen Sichherheit brauch man auch in der Schwangerschaft.

ich mein, das man schwangere nicht gekündigt werden dürfen! bin mir aber nicht sicher

Mach Dir einen Termin in einer Schwangerschaftsberatungsstelle (Diakonie, AWO, Caritas, DRK, etc. ...) Da bekommst Du professionellen Rat ...

LanaXX 24.08.2012, 16:19

Hier wird Schwangeren geholfen und nicht Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter loswerden wollen.

0

Was möchtest Du wissen?