Schwangerschaft und 400 Euro Job wie läuft das?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Mutterschutzbestimmungen greifen auch bei einem Minijob. Du bist also nicht kündbar, sobald du deine Schwangerschaft mitteilst. Mutterschaftsgeld, so wie bei einem SV-pflichtigen Beschäftigungsverhältnis bekommst du nicht, also nicht die 13 € pro Tag, sondern nur 210 € gesamt zzgl. ggf. einem minimalen Ausgleich von knapp 10 €/Monat (bei Verdienst mehr als 390 € pro Monat) vom AG.

Du bist natürlich nicht verpflichtet, deinem Arbeitgeber zu sagen, dass du schwanger bist. Wenn du es nicht sagst, hast du natürlich auch nicht die Vorteile aus dem speziellen Arbeitsschutz. Er kann dich dann durchaus in der Probezeit auch wieder entlassen (denn meistens bekommen die AG es ja doch raus). Ich würde es ihm der Fairness halber sagen und dann mal sehen, was passiert. Lohnfortzahlung bekommt man auch bei einem 400 Euro Job.

Ganz ehrlich bei nem 400€ Job bist du schneller raus als du gucken kannst und Mutterschaftsgeld gibt es 100% nicht. Wenn du es verheimlichst und dir wird schwindelig auf der Arbeit und du fällst um dem Kind passiert was muss er nich aufkommen dafür und ebenso kommt die Haftpflicht auf der Arbeit nicht dafür auf wenn du etwas kaputt machst, was auf die Schwangerschaft (also z.B. Schwindel etc.) zurückzuführen ist.

Was möchtest Du wissen?