Schwangerschaft mit 16 Jahren den Eltern verheimlicht?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Och Mädel...

Das allerwichtigste sollte für dich im Moment sein: Die Gesundheit von dir und deinem Ungeborenen das da in dir heranwächst.

Die regelmäßigen Untersuchungen beim Frauenarzt sind verflixt wichtig für dich und das Ungeborene. Es geht um eure Gesundheit und im schlimmsten Fall um euer Leben.

Verheimlichen bringt wirklich nichts. Denn spätestens wenn du im letzten Drittel der Schwangerschaft bist wird man es (höchstwahrscheinlich) sehen.

Je eher du es deinen Eltern (oder einer anderen erwachsenen Vertrauensperson) sagst, um so eher kann geplant werden. Also Sachen wie "was kommt nach der Geburt? Was soll mit dem Baby geschehen... selbst groß ziehen oder zur Adoption frei geben? Woher kann ich Hilfen bekommen? Wie läuft das wenn ich noch zur Schule/ in die Ausbildung gehe? Und so weiter

Ernsthaft, wie willst du es denn "für immer" verheimlichen? Erstens sollte dir jemand jetzt beistehen, zweitens sollte dir eine Fachkraft für Geburt bei der Entbindung beistehen. Und wohin mit dem Baby? Es gibt nur 2 Möglichkeiten: behalten und selbst groß ziehen - zur Adoption frei geben.

Nunja. Mehr als Augen zu und durch geht ja nicht. Weder bei deinen Eltern, noch bei deinem Freund.

Geh doch vorher noch mal zum Frauenarzt, da kannst du das auch nochmal erklären und dass du gerne ein Ultraschallbild mit nach Hause nehmen würdest zum Vorzeigen. Mittlerweile wäre da ja einiges zu sehen, das man sogar erkennen kann.

Desweiteren kannst du dich an ProFamilia wenden oder an Familienpaten, wenn es sowas bei euch gibt. Wir haben sowas, da können Leute "Patenschaften" für werdende und frisch gebackene Eltern übernehmen. Die helfen dann bei Behördengängen, Anträgen, begleiten einen in die Kliniken, usw. und sie helfen einem eben auch, wenn man wie du sehr jung ist und nicht weiß, wie man das der Familie beibringen soll. Die setzen sich dazu, vermitteln und ganz ehrlich, sowas entschärft solche Sitationen enorm, weil Eltern eher nicht ausrasten, wenn da jemand fremdes dabei sitzt, der ja im Notfall sogar Polizei oder Jugendamt anrufen würde. Vertrauenslehrer, Großeltern usw. dürften da den selben Zweck erfüllen, also wende dich vorher an jemanden, dem du vertraust.

Alles gute für die restliche Schwangerschaft.

Paulina195 29.11.2016, 16:03

Erstmal VIELEN DANKE für deine Antwort.

Das Problem ist nur, dass ich wahrscheinlich der introventierteste Mensch auf der Welt bin. Ich kann einfach keinen Vertrauen zu anderen Menschen aufbauen, sofern ich sie nicht lang genug kenne. Selbst diese Anonymität hier im Internet ist mit sympathischer, als mir jetzt bei irgendeiner realen, physischen Person Hilfe zu suchen. Der Gang zum Frauenarzt war schon voll die Überwindung für mich. Ich saß im Wartezimmer habe so gezittern, ich habe  mir mit einer Angst in der Stimme den Termin geben lassen. 

Ein Ultraschallfoto (8. SSW) habe ich ja sogar schon, aber da erkennt man, wie du geschrieben hast, fast nicht - nur einen schwarzen Fleck und in diesem ist ein weißer Punkt. ♡-♡ Meeiiinsss

0

Hallo Paulina,

Du hast mit dem Forum doch Deinen Weg gefunden, Dich
mitzuteilen. Das ist ein guter Anfang! Die erste Ermutigung, die Du von mila848 bekommen hast, hat mich für Dich gefreut. Sie kann sich gut in Dich reinversetzen, weil sie genau so alt ist wie Du.

Und der Vorschlag von Barkeeper, zuerst mit Deiner Mama zu
sprechen? Ich glaube, das liegt Dir am Nähesten.

Wie ist denn Dein Kontakt zu Deinem Freund seit dem Sommer?
Habt Ihr Euch grade in diesem Sommerurlaub kennengelernt? Und jetzt könnt Ihr nur schreiben oder telefonieren oder skypen. Da ist es wirklich nicht leicht, so etwas zu sagen.

Du schreibst, Du bist wahrscheinlich der introvertiertesteMensch auf der  Welt. :-) Das könnte sein. ;-)

Dafür hast Du schon ganz mutige Schritte geschafft, eben den ersten Arztbesuch. Wie hat der Arzt denn mit Dir gesprochen? War es sehr
unangenehm für Dich? Oder war einfach „gar nichts“, was Dich hätte Vertrauen fassen lassen? Dann verstehe ich, dass Du den Folgetermin nicht verlockend fandest. Aber das Bild hast Du!!! Deeiiiins! :-)

Ich finde es stark, dass Du Dich für diesen ersten Termin auf den Weg gemacht hast.

Und jetzt spürst Du, dass ein nächster Schritt dran ist. Und holst Dir hier dafür Ideen. Das ist doch auch schon wieder ein guter Schritt.

Für Dich als introvertierte, anonyme hätte ich eine gute Schwangerenberatung, die Dich – auch anonym – bei den nächsten Schritten coachen würde. Also: wie mit wem wann am besten sprechen? Wie kannst Du es Dir vorstellen? Hast Du daran Interesse?

Die Zeit jetzt vor Weihnachten ist wirklich eine gute Gelegenheit, zumal er an Weihnachten zu Besuch kommen möchte. Ich schicke Dir mal eine Freundschaftsanfrage. Einen guten Tag Dir!

Liebe Grüße von Lina

Paulina195 30.11.2016, 12:43

DANKE für deine Antwort! (-:

Krass, wie du dich durch die ganzen Antworten gekämpft hast und die wichtigsten Vorschläge zusammenfasst.

Irgendwann muss ich mit der Sprache bei meinen Eltern raus, es bringt ja nichts, die finden es so oder so heraus. Meine Mutter ist nur jetzt bis Sonntag verreist, also aufschieben. 

Mein Freund und Ich kennen uns seit einem Jahr, haben uns im Mai diesen Jahres zum ersten mal getroffen und sind dort auch zusammen gekommen. Im August war ich dann bei ihm zu Besuch. Wir wohnen halt nicht gerade dich beieinander, was die Kommunikation um so schwieriger macht.

Der Arztbesuch war Horror. Ich habe mich etliche Male übergeben, bevor ich los bin, so aufgeregt war ich. An das Gespräch kann ich mich kaum noch erinnern, so durch den Wind war ich. Eigentlich war ich schon gerne zum Folgetermin, aber ich hatte Angst, wollte einfach nicht. Mittlerweile mache ich mir auch schon Vorwürfe, ob denn wirklich alles in Ordnung ist mit dem/der Kleinen. 

Eine Schwangerschaftsberatung ist, glaube ich, nichts für mich. Ich muss da jetzt ohne, wenn auch mit Angst, durch.

2
lina72 30.11.2016, 13:52
@Paulina195

Und ich bin grade noch (äh ... schon wieder) da ...

Ich freu´ mich, dass Du geantwortet hast und möchte es auch gleich tun, liebe Paulina.

Was ist denn Dein konkreter Plan gerade? Bezüglich Deiner
Mama (dann ab Sonntag) und mit dem Arzt? Wäre ein anderer Arzt für Dich (oder eine Ärztin) eine bessere Alternative? Oder lag es weniger an der Person, sondern einfach an der Situation?

Eure Liebesgeschichte klingt schön :-) – so langsam
und mit Worten. Da lernt man sich gut kennen. Aber das unmittelbare Zusammensein fehlt dann doch in der Kommunikation.Vor allem jetzt.

Um das Kleine musst Du Dir nicht so viele Gedanken
machen. In der Regel wächst es einfach vor sich hin ....Folsäure würde ich Dir empfehlen. Ist wahrscheinlich nicht so leicht für Dich, einfach in eine Apotheke zu gehen und es Dir zu besorgen ...

Darf ich fragen, was Du mit „da durch“ genau
meinst:

"Ich muss da jetzt ohne, wenn auch mit Angst, durch."

Meinst Du gleich beides: mit jemand sprechen und den Arztbesuch? Was möchtest Du zuerst angehen?

Du schreibst es übrigens schön! „... da jetzt, wenn auch mit Angst, durch“.

So ist es öfter im Leben. Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst (so ein „kluger Spruch“ und ich kann ihn nur sinngemäß weiter), sondern mit Angst etwas wagen.

Ich glaube, Du hast diesen Mut jetzt!

Was machst Du so, wenn Du den ganzen Nachmittag (wenn nicht Schule ist) allein zuhause bist?

Liebe Grüße von Lina

0
Paulina195 30.11.2016, 16:06
@lina72

Wie ich es meiner Mutter sage, weiß ich noch nicht, ich darf es nur nicht mehr solange vor mir herschieben.

Die Ärztin war vollkommen in Ordnung und nett, nur ich war in diesem Moment einfach überfordert.

Mit "da durch" meinte ich eigentlich, dass ich mit meinen Eltern ohne Hilfe von Außen (also ohne eine außenstehende Person) sprechen will. Ich bin auch am Überlegen, ob ich bevor ich mit meinen Eltern spreche, einen Arzt aufzusuchen und somit meinen Eltern gleich ein aktuelles Ultraschallfoto vorlegen kann. 

Wie ich oben schon erwähnt habe, bin ich oft alleine zu Hause, weil meine Eltern ständig am Arbeiten sind. Beide haben ihre eigene Praxis (meine Mutter ist Ärztin) oder Kanzlei (mein Vater ist Anwalt) und da fehlt eben die Zeit für die Tochter. Meistens lerne ich am Nachmittag, weil jaaa nichts Besseres zu tun habe. Donnerstags habe ich eigentlich Eiskunstlauftraining, aber ich glaube, dass ich nicht mehr so gut, wenn ich dort weiterhin gehe :( Und sonst ist mein Leben langweilig. 

Ganz Liebe Grüße von Paulina ^-^ 

0
lina72 01.12.2016, 13:04
@Paulina195

Hallo Paulina,

heute ist ja Donnerstag - ich denke schon, dass Du das weiter machen kannst. Hast Du Angst, dass Du stürzen könntest und dann was mit dem Baby sein könnte? In der Regel fällst Du ja nicht und wenn dann auf den ... ;-)

Wenn es sonst Deine Zeit ist, wegzugehen - mach es ruhig. Ist doch etwas was Dir gefällt (und ich finde es wunderschön zu sehen!!).

Dass sonst Dein Leben langweilig ist ... ist eigentlich traurig. Dass Du da die leise Freundschaft begonnen hast, passt aber gut hinein in Dein Leben und vielleicht auch Dein Baby. Jetzt müssen Deine Eltern mal merken, dass sie Dich haben. ;-)

Du bist sicher gut in der Schule und sie erwarten auch viel von Dir, oder? Macht Dir das Druck? Oder hast Du schon Freude am Lernen? Was sind Deine Berufspläne?

Wenn die Ärztin in Ordnung war, ist es ja gut! Vielleicht fällt es Dir beim zweiten mal tatsächlich leichter. Ich denke, Du bist motivierter, möchtest ein neues Bild zum Vorlegen haben und gut für das Baby (und Dich!) sorgen. Die Wochen "in der Höhle" waren sicher zum Verarbeiten, Dich -Einstellen und Krafttanken wichtig.

Jetzt geht es heraus. Du hast es deutlich gespürt! Und ich hoffe, dass das Gespräch mit Deiner Mum am Sonntag (oder Montag?) gut gelingt. Was kann schon passieren?

Ich grüße Dich ganz herzlich!

Lina

0
Paulina195 01.12.2016, 16:39
@lina72

Beim Training war ich vorhin, aber habe an der Theke geholfen. Ist mir dann doch etwas zu gefährlich gewesen mich aufs Glatteis zu bewegen ;-) 

Meine Realschulabschluss habe ich ja schon in der Tasche und mache zur Zeit mein Fachabitur in Gestaltung und Design. Ich möchte mal Mediendesign studieren. 

Morgen ist ja auch schon wieder Wochenwechseln bei mir. Im 5. Monat beziehungsweise in der 17. Woche - läuft. Ohje... das wird etwas.

Herzlichste Grüße Paulina ^-^

0
lina72 02.12.2016, 08:21
@Paulina195

Hallo Paulina,

find ich schön, dass Du gestern dort warst! Du hast (und ich glaube, das ist Dein Stil), Deinen Modus gefunden: wie Du dort sein kannst und doch auf Dich+ achtgeben. Ist ja wirklich ein ganz besonderer Sport!

Ja, und ich verstehe Deine langen Wartewochen eigentlich auch so: Du brauchtest diese Zeit, bis Du in der Lage bist, es zu sagen. Erstmal konntest Du auf diese Weise selbst damit zurechtzukommen. Eben: Dein "Modus".

So hoffe und wünsche ich Dir, dass Dir das Gespräch mit Deiner Mutter gelingt (zuerst mit ihrist wohl Dein favourite-plan). Soweit es an Dir ist. Sie muss eigentlich staunen, wie tapfer und - zwar introvertiert, aber doch - selbstständig Du bist.

Ich hoffe, sie kann Dich (Dich+) in die Arme schließen, auch wenn sie erstmal von den Socken sein wird.

Ja, ich denke, es wird etwas ... ;-)

Bin gespannt, was Du weiter erzählst ... ich bin das Wochenende nicht online, sondern viel unterwegs und daher habe ich nicht die Muse zum Lesen und Schreiben.

Drück´ Dir aber beide Daumen!

Liebe Grüße von Lina

0
lina72 05.12.2016, 09:13
@lina72

Hallo Paulina,

jetzt habe ich wohl aus Versehen Deine Freundschaftsanfrage weggeklickt, obwohl ich sie annehmen wollte ... und jetzt sehe ich, dass Dein Benutzerprofil inaktiv ist. Ich weiß jetzt nicht, was das bedeutet - ich hoffe, es geht Dir so gut, dass Du gutefrage nicht mehr brauchst. Oder war etwas Blödes, dass Du Dich zurückgezogen hast?

Ich war schon gespannt, wie Du es weiter machst und wie es für Dich wird. Und jetzt weiß ich gar nichts ...  Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe das Beste!!

Ganz liebe Grüße von Lina (und Du kansnt Dich ja wieder anmelden, wenn Du möchtest)

0

Ich habe deine Situation zwar nie erlebt, aber es ist dein Kind und als aller erstes entscheidest du ob du es haben willst.

Als aller erstes würde ich den Betroffenen, sprich, deinem Freund davon erzählen. Er hat das recht dies zu wissen und ihr könnt miteinander absprechen wie es weiter gehen soll. Schliesslich liegt die Ursache bei euch.

Du bist nicht dumm weil du es verheimlichst. Du hast Angst davor was auf dich zukommen wird. Augen zu und durch. Sag du hast ein zu grosses Herz dafür um es abzutreiben und dass du dich dazu entschieden hast es mit liebe aufwachsen zu lassen.

Deine Eltern können dir dein Kind nicht verbieten also ist es sowieso ihre einzige Wahl, die Situation zu akzeptieren wie sie ist.

Ich kenne auch drei Leute welche in deinem Alter ein Kind bekommen haben. Die Eltern der ersten zwei haben es akzeptiert und helfen der Tochter sich um das Kind zu kümmert, während sie in der Schule ist.

Die dritte hat auch den Eltern gesagt dass sie ihr Kind haben will, was die Mutter nicht akzeptieren wollte. In so einem Fall kannst du in ein Mutter-Kind-Heim gehen. Sie werden sich dort um dich sorgen und nehmen dich in Schutz.

Ich rate dir übrigens dringendst zum Frauenarzt zu gehen wenn du dir wünschst, dass beide gesund bleiben.

Ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft. Weine nicht. Mach es für dein Baby. Wenn es soweit ist, wird sich die Situation legen.

 

LG, misscassi

Zieh zuerst deine Mutter ins Vertrauen. Dann ist sie schon vorgewarnt. Wenn dein Vater von der Schwangerschaft erfährt und austickt, kann er deine Mutter nicht so leicht mitreißen, weil das für sie eine längst bekannte Tatsache ist.

Vielleicht kann deine Mutter sogar deinem Vater von der Schwangerschaft berichten, während du nicht zuhause bist. Dann ist der erste Gefühlsansturm vorbei, wenn du heimkehrst.

Auch hilfreich können Omas oder Tanten sein. Sieh dich um, wer dir bei der Verkündung deines Zustands beistehen kann.

Zu allererst ist es ganz wichtig, dass du regelmäßig zu den Arztbesuchen gehst u8nd die Vorsorgeuntersuchungen machen lässt, damit es dir und deinem Kind weiterhin gesundheitlich gut geht.

Dann ist es eine Frage der Zeit, wann deine Eltern es mitbekommen. Wenn du weiterhin nichts sagst, werden sie es irgendwann bemerken. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwierig für dich ist, es deinen Eltern zu beichten.

Am besten, du nimmst dir eine Vertrauensperson, eine liebe Tante, eine Lehrerin, der Frauenarzt, eine Nachbarin und erzählst es in deren Beisein, dann kannst du hoffen, dass die Reaktion nicht gar so schlimm ausfällt.

hallo!

du bist in einer wirklich schwierigen lage! 

klar ist so etwas nie geplant und immer blöd seinen eltern so etwas zu sagen, doch ich bin mir sicher deine eltern würden dich unterstützen.

ab leichtesten wäre es wahrscheinlich wenn du das zusammen mit einer freundin deinen ältern beichtes, oder den vater von dem kind zu dir einladest und mit ihm die situation besprichst!

zum frauenarzt solltest du umbedingt da das wirklich wichtig für dich, sowie auch für das kind ist. der arzt darf ja deinen eltern ohne deiner erlaubnis auch nichts sagen also kannst du ohne bedenken einen termin ausmachen.

doch du solltest dringend deine familie und den freund informieren!

wie wäre es mit "liebe eltern wir müssen reden" und dann einfach sagen was sache ist. natürlich werden deine eltern nicht begeistert sein aber da wirst du jetzt durch müssen. alt genug für sex meinst du ja gewesen zu sein, dann musst du jetzt auch erwachsen genug sein, mit den folgen klar zu kommen.

dem zukünftigen vater solltest du das aber jetzt mal ganz schnell sagen.

Du welchen Rat kann man da ernsthaft noch geben .Du wolltest das Kind, also jetzt bekommst Du es .

Versuche wenigstens ihm gegenüber das Beste aus allem zu machen. Leicht wird es eh nicht .Jetzt gibt es aber kein zurück mehr. Deine Entscheidung, Dein Leben.

Vorwürfe ? Wenn das mal noch helfen würde tut es aber nicht also wozu dann das Theater ? Vermutlich ist die beste Ansprechpartnerin Deine Mutter - obwohl sie es umhauen wird.

Ich wünsche mir, das meine Töchter zu mir kommen und nicht alles auf den Kopf stellen müssen weil ich evtl. vorher immer so ausgerastet bin..

Wer schon bei normalen Dingen ausflippt, hat keine Luft mehr nach oben - letztendlich wird ihr Verhalten dazu geführt haben, dass Du es ihnen nicht eröffnen konntest .

Alles erdenklich Gute für Dich.

Vielleicht gibt es ja doch den einen oder anderen (meist sind Großeltern recht verständig ) der Dich unterstützt ......   

Sag es ihnen einfach. Lass dich nicht kleinmachen.
Aber du musst dir halt darüber im klaren sein das dein eigenes Leben mit der entscheidung die du getroffen hast von nun an hinten ansteht. Ich hoffe du kriegst alle hilfe die du brauchst. Falls deine eltern dich rauswerfen oder so .. es gibt für alles eine Hilfsstätte

Verheimlichen lässt es sich nicht mehr sehr lange, das stimmt. Naja, und das deine Eltern erst einmal nicht begeistert sind, ist wohl auch klar. Stell dich darauf ein. Du wolltest dieses Kind aber unbedingt und jetzt musst du auch dazu stehen und Pläne machen. Wenn deine Eltern nicht zu dir stehen, dann gibt es sicher noch viele Ansprechpartner, die dir weiterhelfen können. Mutter-Kind-Heim wäre zum Beispiel eine Lösung. Ich wünsche dir alles Gute!

Hey :) Ich bin genauso alt wie du, kann dir also leider keinen erwachsenen Rat geben, sondern dir nur sagen, was ich in deiner Situation tun würde. Da du es so lange geheim gehalten hast und es nicht hast abtreiben lassen, gehe ich davon aus, dass du es behalten willst oder?:) oder hattest du nur Angst die ganze Abtreibung allein zu regeln? Ich würde es mir an deiner Stelle vornehmen, es in den nächsten Tagen auf jeden Fall Deinen Eltern sowie deinem Freund zu sagen. Auch wenn das eine große Überwindung ist, wirst du danach total erleichtert sein, egal wie sie reagieren. Schon allein weil du es dann hinter dir hast. Natürlich werden deine Eltern geschockt sein, aber Eltern haben so etwas an sich, dass sie sich unheimlich auf ihre Enkelkinder freuen und wenn es erst einmal da ist, werden sie es überalles lieben. Das gleiche gilt für deinen Freund.. Auch er wird wenn er es hört geschockt sein, aber kein Mann reagiert anders in so einer Situation
.. Die sind alle nervös, weil sie es sich nicht vorstellen können Vater zu werden, aber wenn sie das Baby erstmal Im Arm halten wollen sie es nicht mehr hergeben ;) Also egal wie alle darauf reagieren, halte dir immer vor Augen dass sie das Baby spätestens wenn es einmal da ist nicht mehr hergeben wollen :) Ich weiß dass du Angst hast, aber ein Mädchen aus meiner Schule hat damals mit 15 ein Baby bekommen, der Freund war glaub ich 17 oder 18.. Heute ist das Mädchen, was sie bekommen haben, schon 2 Jahre alt und sie haben es zu einem wirklich wundervollen Kind erzogen. Auch wenn du denkst du schaffst das nicht, wenn du wirklich immer für dein Kind da bist, kannst du es zu einem genauso tollen Kind erziehen, wie ein Erwachsener es tun würde! Lass dir von deiner Familie Bitte helfen :) Stell dir einfach vor in 17 Jahren hätte dein Kind das selbe Problem.. Du würdest es wohl weder verurteilen noch ihm deine Hilfe verweigern :) Du würdest dich eher freuen, dass dein Kind dir ein solches Problem anvertraut ;) Alles Gute, nimm deinen Mut zsm und rede mit Ihnen :)

TopRatgeberNR1 29.11.2016, 17:45

oh gott der arme freund mein beileid an ihn. das was du geschrieben hast ist das zeugnis einer verrückten. kein jugendlicher will mit 16 ein kind was ist denn bei dir passiert? es ist ein verbrechen dass sie es nicht ihrem freund erzählt hat und sie sollte meiner meinung nach sollte sie es ohne einverständnis des freundes auf die welt bringen, sehr hart bestraft werden, da sie sein komplettes leben ruiniert. würde meine freundin so eine aktion bringen ohne mir davon zu erzählen würde ich mir überlegen das leben zu nehmen.

0
TopRatgeberNR1 29.11.2016, 17:46

p.s. wenn ihr freund das gutheißen sollte dann trifft das natürlich nicht zu...

0
mila848 29.11.2016, 18:22

Deshalb hab ich ja auch geschrieben er wird anfangs geschockt sein?! Aber ein Junge, der sie wirklich liebt, wird auch das Baby lieben wenn es einmal da ist. Das ein Typ, der sich das Leben nimmt wenn er unerwartet Vater wird, das evtl nicht versteht ist klar. Und natürlich sollte sie es ihrem Freund erzählen, alle Antworten so auch meine sind dieser Auffassung! Aber Kommentare wie deine bringen Sie in dieser Situation überhaupt nicht weiter!!!!!

0
Gingeroni 29.11.2016, 22:03

da SIE es austrägt ist es im endeffekt ihre entscheidung. Ausserdem bleibt das kind im zweifel “an der mutter hängen“ bedeutet kerl kann sich da aus der affäre ziehen. Wenn man miteinander schläft und sowas passiert muss man mit den Konsequenzen leben können. Verhütung ist auch Männersache! Die kleine macht das schon!

0
TopRatgeberNR1 30.11.2016, 00:04

ich versteh euer weltbild nicht... "wenn er sie wirklich liebt wird er auch das baby lieben" dieser fall der wahren liebe ist zwar möglich, wird aber nicht auftreten. in echt wird dieses problem einen grossen streit auslösen, welcher früher oder später zu einer trennung führt, nicht nur wegen dem asozialen verhalten sonder auch weil man mit 16 wahrscheinlich nicht bereit ist vater zu werden. mit 16 fängt man an erfahrungen zu sammeln und will sich noch nicht festlegen... "der typ trägt ne mitschuld an der schwangerschaft wegen schlechter verhütung" ja das tut er aber wenn er mit für die schwangerschaft verantwortlich ist wieso darf er dann auch nicht mitentscheiden ob SEIN kind zur welt gebracht werden darf? "es ist ihre entscheidung das kind auszutragen, weil sie es zur welt bringt" leider wahr...

0

Hoffentlich hast du zu deinem Freund noch ein gutes Verhältnis. Schreibe oder telefoniere mit ihm und erzähle es ihm. Und dann soll er zu dir fahren und gemeinsam berichtet ihr das dann deinen Eltern.

Paulina195 29.11.2016, 15:45

Ja, wir verstehen uns noch super und er wollte über Weihnachten sogar zu Besuch kommen, damit meine Eltern ihn auch mal persönlich kennenlernen. 

Ich habe einfach Angst, dass er auflegt, mich direkt blockiert oder mir irgendwelche Dinge an den Kopf wirft. So schätze ich ihn zwar nicht ein, aber Menschen können sich sehr gut verstellen.

0
Huflattich 29.11.2016, 15:52
@Paulina195

Ja, wir verstehen uns noch super und er wollte über Weihnachten sogar zu Besuch kommen, damit meine Eltern ihn auch mal persönlich kennenlernen. 

Nun das ist doch mal eine Gute Idee, dann lernen deine Eltern den "Schwiegersohn" doch gleich  mal kennen ......

1

Erstens würde ich es deiner Mum erzählen und ihr sagen das du Angst hast es deinem Vater zu erzählen weil er dann ausrasten könnte. Zweitens würde ich es deinem Freund sagen weil für ihn wär das kake wenn er es nicht erfährt das er Vater wird. Meinst du das deine Mutter erstmal Positiv reagieren würde ?

Paulina195 29.11.2016, 15:37

Ich bin mir nicht sicher, wie ihre Reaktion ausfalle wird. Bestimmt geschockt, vielleicht auf enttäuscht, weil ich erst jetzt mit der Sprach rausrücke. Danke dir. 

1
xBarkeeper 29.11.2016, 15:39
@Paulina195

Bitte aber du musst es jemand sagen und an deiner stelle würde ich es deiner Mum erzählen und kucken wie sie reagiert wenigstens damit du jemand zm reden hast

0

Ach Liebes...

Schwangerschaft ist sowas schönes was schöneres könnte sich eine Frau gar nicht vorstellen. Ein kleines Wesen im Bauch das immer größer wird bis es sich irgendwann zeigt und Mannes in den Armen halten kann. Ich habe tränen in den Augen wenn ich nur daran denke was für ein Glück das ist ein Kind zu kriegen.

Du tust mir aber leid, nicht weil du schwanger bist sondern, weil du noch so jung bist und ich kann mir vorstellen was für eine Angst du hast, aber verheimlichen bringt nichts. Die werden es irgendwann rausfinden und je früher desto besser glaub mir also sag es deinen Eltern. Wenn du Angst vor deinem Vater hast sag das erst deiner Mutter alleine. Deine Mutter sollte dich verstehen und dich unterstützen und ich bin sicher das wird sie tun.

Du mußt Dich nicht für den längeren Text entschuldigen, denn dazu ist das Forum da, dass Du mal Deine ganze Verzweiflung von der Seele schreibst.

Suche Dir eine unstaatliche Beratungstelle auf, die sich hinter Dich stellt und Dich unterstützt. Von denen kannst Du dann auch Tips  bekommen, im Gespräch mit Deinen Eltern und Deinem Freund.  Ich finde es klasse, dass Du bis jetzt für Dein Kind gekämpft hast, hole Dir also Rückendeckung von außen.

Dein Kind wird später mächtig stolz auf Dich sein,d ass Du Dich zu ihm gestellt hast.

Am besten suchst du dir bei einer Beratung Hilfe und lässt dir Tipps geben, wie du mit deinen Eltern sprechen kannst.

Das ist keine einfache Situation aber du muss etwas unternehmen, es wird nur schwerer wenn du es aufschiebst.

Am besten sagst du es erst deinen freund. Und machst schleunigst einen termin beim arzt aus.
Und dann setzt dich mit deinen eltern zusammen und sag das du angst hast es zi sagen aber du musst und dann sagst du das sie Großeltern werden.
Ich weiß das es schwer ist.

Für mich war es im August mit 22 selber schwer es zu sagen vorallem weil es gewollt ist.
Aber man kommt da nicht drum rum.

Wünsche dir viel erfolg und hey kopf hoch das wird schon :)

Liebe grüße von einer werdenden mama ssw 20+3

Huflattich 29.11.2016, 16:08

Mit 22 sieht die Welt aber doch schon ein wenig anders aus....... .Die werdende Mutter ist gerade mal 16 keinen Schulabschluß ganz zu schweigen von Ausbildung etc. Hart, härter, am härtesten .

0
Paulina195 29.11.2016, 16:16
@Huflattich

Meinen Realschulabschluss habe ich seit diesem Jahr und momentan gehe ich in die 11. Klasse, weil ich eigentlich mein Fachabi machen wollte. 

0
maddie93 29.11.2016, 16:54

das die welt da ganz anders aussieht weiß ich. ich hab ne lange Schullaufbahn und bin letztes jahr fertig geworden. keine Ausbildung gefunden. deshalb auch erst ein Jahr gearbeitet über zeitarbeit. seit letztem jahr wohne ich auch nicht mehr bei meinen Eltern. hab es also auch noch hart. jeden cent 2 mal umdrehen.. Jetzt kommt auch noch die autoversicherung 👍

0
maddie93 29.11.2016, 16:56

ihr kann da geholfen werden das sie ihre Schule fertig machen kann. und eventuell die Ausbildung. gerade wenn ihre eltern sie dann unterstützen :)

0

Erst mal dem Freund Bescheid geben das ist das wichtigste..
Nicht zuerst den eltern

So hinterhältig wie du mit deinen Eltern und den Vater des Kindes umgehst, ist deine Tat einfach eine Watsche für sie. Du willst deine Eltern unbewusst bestrafen dafür, dass sie mit dir wenig Zeit verbringen. Aber rate mal, wer das größte Stück vom Kuchen abbekommt!

Mit dem Kind wirst du ganz schnell lernen, was Verantwortung und hoffentlich Dankbarkeit bedeuten. Sei froh, wenn deine Eltern dich nicht vor die Tür setzen.

Paulina195 30.11.2016, 20:50

Ich bin 16, sie sind meine Erziehungsberechtigten und können mich kaum vor die Tür setzen. Du kennst meine Eltern nicht, du kennst mich nicht, also urteile nicht ohne zu hinterfragen. 

Und was meinst du Bitteschön mit "unbewusst bestrafen"? 

0

Was möchtest Du wissen?