Schwangerschaft Kündigung und Abfindung........... wie Hoch?

11 Antworten

Sobald die schwangere Frau eine ärztliche Bescheinigung über ihre Schwangerschaft beim Arbeitgeber beigebracht hat, ist Schluss mit Kündigung. Würde keine Kündigung akzeptieren, einfach dagegen Klagen. dann gibt es Lohn bis 8 Wochen nach der Entbindung. macht es den Arbeitgebern nicht so einfach!!!

Der AG kann eine schwangere Frau nicht so einfach kündigen. Wenn er eine Abfindung vorschlägt, hat er ihr doch bestimmt einen Aufhebungsvertrag angeboten

kein Aufhebungsvertrag, Die Abfindung ist eine Reaktion des AG auf die Klage

0
@kickomann

Dann hat das Arbeitsgericht beim Gütetermin dem AG wohl gesagt, dass die Kündigung nicht rechtens ist. Warum sollte Die AN das annehmen?

Einen Betrag der angemessen ist, kann ich Dir nicht sagen, da müsste man so viele Dinge wissen um das überhaupt ansatzweise abschätzen zu können. Zudem spielen die privaten Verhältnisse der werdenden Mutter da auch eine Rolle, ob es sich überhaupt lohnt das Arbeitsverhältnis aufzugeben

2

Die Schwangere sollte mit der Kündigung vors Arbeitsgericht gehen. Dass der Chef ihr kündigt und ihr eine Abfindung anbietet, das ist schon sehr link. Jeder Chef, der sowas macht, kommt in Teufels Küche!

wie gesagt, die Schwangere sollte KEINESFALLS die Abfindung annehmen!!! Und die Kündigung erst recht nicht!! Stattdessen lieber mal zum Anwalt und vors Arbeitsgericht!

Rechtsanwaltskosten bei Abfindung?

Hallo liebes Forum,

wie hoch sind wohl die Rechtsanwaltskosten, wenn eine Abfindung von 5200€ in Aussicht steht und der Anwalt nur einen einmaligen Schriftverkehr mit dem Arbeitgeber stattfindet und die Abfindung beschlossen ist.

Vielen Dank.

Viele Grüße SusetteS

...zur Frage

Kündigungsschutzklage gewonnen, 2. Kündigung des Altarbeitgebers erhalten zzgl. Angebot zur Abfindung?

Hallo,

mir wurde im Sommer letzten Jahres gekündigt. Die darauf folgende Kündigungsschutzklage gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber habe ich gewonnen. ==> Streitwert, ca. 5000,-- € Nach dem Urteil hat mir der Arbeitgeber nochmals gekündigt. Diesmal ist es mir egal, da ich bereits einen neuen Job habe. Allerdings wurde mir eine Abfindung angeboten, sollte ich auf rechtliche Schritte gegen diese Kündigung verzichten. Bedeutet das nun, dass mir der Streitwert zugesprochen wird (voraussetzung = keine Berufung) + die in der Kündigung zugesprochene Abfindung bei Verzicht auf rechtliche Schritte gegen diese 2. Kündigung?

LG und danke im Voraus :)

...zur Frage

Wie hoch ist die Abfindung bei Kündigung durch Arbeitgeber?

Wenn der Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber gekündigt wird - wie hoch ist die Abfindung, die zu erwarten ist? Es war mal pro Jahr ein Monatslohn als Faustregel. Nun hörte ich, ein halber Mopnatslohn ... Wer weiß genaueres? Bitte keine Vermutungen ...

...zur Frage

Fristgerechte Kündigung nach 7 Jahren - Abfindung?!

Ich bin nach 7 Jahren Vollzeitbeschäftigung fristgerecht / betriebsbedingt gekündigt worden. Habe ich automatisch Anspruch auf eine Abfindung?

Wenn ja, wie gehe ich am besten vor.

...zur Frage

Eine schwangere Frau ist im Prinzip gegen Kündigung geschützt?

Eine schwangere Frau die ihrem Arbeitgeber einen schriftlichen Attest beigefügt hat dass sie tatsächlich schwanger ist kann in der Regel nicht entlassen werden da sie laut Gesetz prinzipiell gegen Kündigung ist. So weit richtig? Aber wie verhält es sich wenn die werdende Mutter einen befristeten Arbeitsvertrag hat und dieser während des Mutterschaftsurlaubs ausläuft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?