Schwangerschaft Fehlzeiten was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mutterschutzfrist 6 Wochen vor ausgerechneten Geburtstermin und 8 Wochen nach der Geburt...

So was man machen könnte, wenn du im Einzelhandel tätig bist, so habt ihr bestimmt einen Leiter, einen Personalleiter und im Günstigsten FALL einen VORGESETZTEN, da geht man hin, stellt sich vor, wenn man sich nicht so persönlich kennen sollte... und schildert sein Problemchen.... Und hierbei sind es meistens keine Unmenschen, denn diese sind am Personal interessiert und ist es ein Vorgesetzter der etwas anderen Art, der eher Zahlenmensch -und Absatzmensch ist, so möchte dieser auch gescheit kalkulieren und Personal immer vor Ort haben, was zum Absatz beiträgt, geschweige denn das die Überbrückungen personaltechnisch auch einwandfrei und reibungslos von Statten gehen...

Ist nicht bös gemeint, nur mal zur Absicherung für dich, was dieser so denken würde und um dir DEN GANG DAHIN ZU ERLEICHTERN.... denn diese wollen auch Azubis haben die, die Prüfung bestehen und nicht kampflos aufgeben... Was dieser dann machen kann, das wird sich zeigen in wie weit er dir entgegenkommen kann auch....

Nur manchmal, wenn man nicht fragt, im Zweifelsfall des nicht so günstigen Ausgangs für dich, kann man hier und da mit einem Krankenschein oder nicht bezahlten Fehlzeiten/Urlaubs etc. diese Stunden runterfahren... immer mal vom schlechtesten ausgehen.... Das ist die momentane Lage die du hast und mal ehrlich mit ganz vielen kann man reden... und diese möchten auch keine Spontangeburt bei sich im Einzelhandel an Ort und Stelle haben, geschweige denn das hierdurch irgendwas passiert...

Und für bestimmte Berufsgruppen gehört hier und da auch Umdisponierung in der Zeit, du schreibst Einzelhandel, wirkt es sich auf deine körperliche Institution aus /Wohlbefinden, und kommst mit einem Krankenschein nach dem anderen daher so ist ihm auch nicht geholfen. Solche Dinge abklären und vlt. hier und da mit dem Gyn. deines Vertrauens bereden, denn diese können auch hier und da von Müttern erzählen, wie diese so in der Zeit vorgegangen sind und kann hier und da dir vlt. noch bestimmtes bescheinigen, was man wiederum quasi als Bescheinigung beim Arbeitgeber als Beweis hierfür überreichen kann als Argument, das man nicht schauspielert...

Wird schon klappen, und .... dann lässt du mal den Haushalt unter der Woche liegen, machst nur das Nötigste und setzt dich nicht ganz so unter Druck... Regelmäßig für die Berufschule an festen Tagen Abends oder am Wochenende an bestimmten Zeiten einplanen und zwar generell, das man immer in der Materie drin ist, dann muss man nachher auch nicht so viel auf einmal lernen, denn Praxis hast du eh im Kopf und das theoretische Wissen, lernst du somit an festen Tagen, wenn du Zeit hast...

Hast du hierbei einen Rhytmus gefunden, dann wirst du ruhiger und vieles erledigt in dann fast wie im Schlaf... Und Haushalt sich so angenehm wie möglich gestalten und nie als Druck ansehen sondern um den Kopf frei zu bekommen (so mach ich das, dann erledigt sich das quasi wie von selbst, nie als Ballast sehen) und an den Tagen wo du ausgelaugt oder ausgepowert bist nur das Nötigste (um sich selbst zu pushen, das man aus dem Quark kommt aber immer mit dem Hintergrundgedanke nicht zuviel, dass man nicht auf der Strecke bleibt)...

Und an bestimmten Tagen und wenn es nur ein Tag unter der Woche ist, wo du für bestimmte Stunden an diesem Abend nichts machst und wenn nur das was dir gut tut... Daraus kann man ganz viel Energie schöpfen und ist aufgetankt für die nächste Woche, genau das hilft dir, ruhiger zu werden und bestimmte Aufgaben zu erfüllen....

Beine ABENDS hoch, Fussbäder (Probierpackungen aus der Apotheke gratis oder bei dm für ein paar Cents oder einfach mit einem wohligen Öl) bringen einen runter ... Rituale für dich zum Runterkommen in den Alltag jeden Tag mit einbringen nebenbei, wenn einem dabei zu langweilig sein sollte, Schulbuch raus oder Stoff von der letzten Unterrichtseinheit... Würd ich in deiner Lage aber in der ersten Woche gar nicht machen...

Da wirklich faul sein ABER UM DIR EIN ZIEL ZU SETZEN, eine Woche um Kraft zu tanken, lästiges und überfälliges Gespräch mit dem Vorgesetzten anstreben und in einer Woche dieses über die Bühne bringen... Dann wirst du vom Kopf ruhiger und in der nächsten Woche, da hast du Ballast schonmal weg, wie der nächste Schritt arbeitsmäßig aussieht das weißt du dann und dann kommt Schritt 2.

Planung des Berufsschulalltags bei dir ZU HAUSE, Hausaufgaben, lernen etc. feste Zeiten und sich ans Werk machen mit Erholungspausen auch fest in deinem Kalender...

Und alles weitere was da so kommt genauso verfahren, dann schaffst du alles...

viel Glück gute Besserung (ich weiß bist nicht krank aber bissl ausgepowert, ist aber ganz normal das geht auf die Beine und den Kreislauf...)

Ein ärztliches individuelles Beschäftigungsverbot. Auf so ein Attest kann man wählen, wie viel Stunden man noch arbeiten kann. Um die Gesundheit von Miutter und Kind nicht zu gefährden. Das darf jeder Niedergelassene Arzt ausschreiben. Individuelle Beschäftigungsverbote

Individuelle Beschäftigungsverbote berücksichtigen den individuellen Gesundheitszustand der Schwangeren. Sie sind in § 3 Abs. 1 Mutterschutzgesetz verankert und können nur von einer Ärztin/einem Arzt ausgesprochen werden. Das individuelle Beschäftigungsverbot wird mit Vorlage des ärztlichen Attests beim Arbeitgeber wirksam.

Sunnymelon21 19.03.2012, 13:16

Ich würde ja gerne die Ausbildung zuende machen. (Ist ja nur noch bis Ende Juni).

Ich möchte kein Beschäftigungsverbot bekommen, kann ich mit meinem Frauenarzt reden und sagen, dass ich nur nicht mehr die vollen 8 Std schaffe?

Und was genau sage ich meinem Arzt? Ist das ein Grund?

0
ToffeCaramel 19.03.2012, 13:58
@Sunnymelon21

Sag ihm genau das, was du hier beschrieben hast. Das reicht schon. Eine werdende Mutter soll nicht überfordert werden.

0

In der Schwangerschaft musst Du so oder so zu einem bestimmten Datum in den Mutterschutz. Und das kann nur dein Arzt und dein Arbeitgeber beantworten. Im schlimmsten Fall musst Du halt ein jahr pausieren

DEIN CHEF MUSS WISSEN, WENN DU SCHWANGER BIST. Da bist Du verpflichtet, das zu melden. Und er muss Dich dann auch entsprechend schonend einsetzen.

Geh zu deinem Frauenarzt und lass dich krankschreiben, vielleicht auch gleich ein Beschäftigungsverbot ausschreiben. Du musst keine Fehlzeiten nacharbeiten, wenn du nachweisen kannst das du krank bist.

Ich wünsch dir alles gute für deine weitere Schwangerschaft. LG nini75

Sunnymelon21 19.03.2012, 13:19

Ich bin ja nicht krank. Es wird nur sehr sehr anstrengend ab 20 Uhr nach 9,5 Std noch zu kochen, Haushalt und noch zu lernen.... der Druck ist sehr hoch, ich hab kaum Ruhe

0
nini75 19.03.2012, 13:25
@Sunnymelon21

NAtürlich bist du nicht krank in dem Sinne. Du solltest dich aber krankschreiben lassen, denn lang hälst du diesem Druck nicht stand, mal ganz abgesehn davon das es dir und deinem Kind auch nicht guttut.

Ausserdem stehen dir Ruhezeiten zu, das sollte dein Chef aber eigentlich auch wissen.

0

Dein Chef macht sich strafbar....er muss dir Ruhezeiten möglich machen! Weiss er denn, das du schwanger bist?

Denk drüber nach deine Ausbildung zu unterbrechen...!So wie du schreibst, schadest du dir und deinem Kind.

Sunnymelon21 19.03.2012, 13:17

Klar weiss er, dass ich Schwanger bin :-)

0

Was möchtest Du wissen?