Schwangere Freundin von Arbeitgeber zur Kündigung gedrägt?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Deine Freundin sollte ganz dringend mit ihrem Arzt reden und die Situation schildern. Dass das nicht förderlich für die Gesundheit von Mutter und Kind ist, erklärt sich von selbst.

Es ist gut, dass sie sich nicht zu einem Aufhebungsvertrag "überreden" lässt und wenn das Arbeitsklima und der Druck sie so belasten, wird der Arzt sie auch arbeitsunfähig schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf keinen Fall würd ich den Aufhebungsvertrag unterschreiben.

An Ihrer Stelle würd ich dem Chef vorschlagen, dass sie ja andere Tätigkeiten machen kann. Vielleicht kann sie ja im Büro bisschen aushelfen in der SS. Bisschen Ablage machen, Irgendwelches Zeug sortieren, einfache Arbeiten am PC,... Da findet sich bestimmt was. Manchmal hilft es, wenn man sich kooperativ zeigt.

Wenn er da nicht mitspielt: Ab zum Arzt. Das ist ein guter Grund, sich krank zu melden. Der psychische Terror schadet ja ihr und in dem Fall dem Baby.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie Maler und Lackiererin ist, warum sitzt sie dann in einem Büro mit Männern zusammen. Dann müsste sie doch auf Baustellen usw. sein. Sie sollte zu ihrem Hausarzt und zum Gynäkologen gehen um diese abklären, aber eine Schwangerschaft ist keine Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin sollte schnellstens ihren Frauenarzt aufsuchen und mit ihm sprechen. Er kann ihr ein Beschäftigungsverbot wegen Mobbing geben. 

Weiter sollte deine Freundin darauf bestehen zu solchen Terminen einen Beistand mit zu nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibts einen Personalrat, ist sie in einer Gewerkschaft oder irgendwas in dieser Richtung.

Sie soll sich bloß nicht zum Kündigen bringen lassen und wenn man sie mal wieder zu so einem "Termin" einlädt, direkt sagen "Wenn es wieder um einen Aufhebungsvertrag geht, lehne ich das jetzt schon ab." oder, wenns nicht aufhört, sich einen Anwalt suchen und denen direkt mal die Nummer vom Anwalt geben, damit die das mit diesem besprechen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich an einen Anwalt für Personalrecht wenden. So eine Erstberatung ist in der Regel nicht so teuer und dann habt ihr wenigstens eine Vorstellung, wie sie sich weiter verhalten kann und wisst ganz genau, welche Rechte sie hat.

Bis dahin kann sie sich ja vielleicht vom Hausarzt oder Frauenarzt krankschreiben lassen. Es geht immerhin auch um das Wohl des ungeborenen Kindes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ja zwei Arten von Berufsverbot in der Schwangerschaft.

Das 1. wird vom Arbeitgeber ausgesprochen, wenn die Schwangere nicht mehr arbeiten kann, ohne sich und/oder das Baby zu gefährden. (z.b. beim Umgang mit chemischen Sustanzen, oder in Pflegeberufen)

Das 2. Arbeitsverbot kann der Arzt/Gyn. aussprechen, wenn gesundheitliche Probleme die Schwangerschaft belasten.

Deine Freundin soll einfach mal mit ihrer Ärztin reden. Wenn sie die Gründe nicht für ausreichend hält würde ich mal zu einem Psychologen gehen und mich ggf. bis zum Tag X krankschreiben lassen...

Warum macht der Chef eigentlich so ein Gewese? Er zahlt doch Beiträge in die U2 und mit Sicherheit auch an die BG, da büsst er doch nichts ein...???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja nicht unterschreinben !!!sie muss das mit dem frauenarzt besprechen. wenn sie nicht arbeiten darf, muss der arbeitgeber weiter den lohn zahlen,bekommt den aber wieder von der krankenkasse zurück. kenne einen fall da ist sie dachdeckerin, durfte während er schwangerschaft aber nicht mehr aufs dach, andere arbeiten gab es in dem betrieb nicht. sie war bei vollem lohn die ganze schwangerschaft zu hause


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann nicht einfach nicht erscheinen.

Sie kann sich aber, nachdem die das einmal gefragt haben, einfach sagen "Nein, ich unterzeichne das nicht. Wenn sie kein anderes Anliegen haben werde ich jetzt an meinen Arbeitsplatz zurück kehren." Dann aufstehen und an den Arbeitsplatz gehen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass sie zum Arzt geht, das schildert und sich krank schreiben lässt. Dann kann sie zu Hause bleiben und muss zu keinem Termin erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich gibt es einen Betriebsrat in diesem Betrieb?!

Zum nächsten Gespräch mit einem BR Mitglied erscheinen. Sollte das Gespräch spontan stattfinden kann sie es auch ablehnen. Und auf Teilnahme des BR bestehen.

Sollte es daraufhin Ärger geben würde ich einen sofortigen Arztbesuch anraten.

Wie schon mehrmals geraten wurde: Den BR davon informieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

welchen beruf übt deine freundin aus und wie gross ist die firma ind er sie arbeitet? ich sehe das verhalten des chefs und der kollegen als nötigung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weedy135
19.11.2015, 11:37

Sie ist Maler und Lackiererin. Der Betrieb hat etwa 500+ Mitarbeiter ist eine Größere Firma mit mehreren Sitzen in Deutschland.  

0

wenn deine freundin durch die situation so stark belastet wird, sollte sie mit genau dieser erklärung zum arzt gehen...er wird dann schon entscheiden, ob es besser ist sie dauerhaft krank zu schreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. Sie kann sagen, dass sie unter keinen Umständen kündigen wird, und dass deshalb weitere Termine mit ihr sinnlos sind. Deshalb bittet sie darum, solche Termine mit ihr gar nicht mehr zu vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja,sie kann doch einfach mitteilen, dass sie keinen Aufhebungsvertrag unterzeichnet. Wenn sonst nichts anliegt, kann sie doch dann das gespräch beenden.

Warum lässtsie sich unter Druck setzen? Warum lässt sie das psychisch überhaupt an sich ran? Das kann ihr doch völlig egalsein, was ihr dummer und verantwortungsloser Chef will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betriebsrat informieren und ein beschäftigungsverbot besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie soll sich an die Handwerksklammer wenden oder die Verbrauerzentrale sonst ein Anwalt, oder vom hausarzt krank schreiben lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht gar nicht. Gibt es dort keinen Personalrat? Dann zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll zu Ihrem Frauenarzt gehen und das Problem dort besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin soll mal mit der Faust auf den Tisch hauen und der Männerrunde ins Gesicht sagen, dass diese Psychoterror betreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?