Schwangere Freundin (31) ohne Ausbildung-Arbeitsmöglichkeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :)

Ich empfehle euch ganz konkret den Schritt zu einem kirchlichen Bildungsträger wie Kolping, Diakonie oder Caritas ---------> da gibt's immer wieder Ausbildungsprogramme für Mütter/Alleinerziehende usw., so auf die Art "Ausbildung in Teilzeit". Ist durchaus eine gute Option & auch förderungsfähig!

Man absolviert Ausbildungen bei Kooperationsbetrieben des Bildungsträgers in Teilzeit, besucht die Berufsschule & erhält dafür eine Vergütung, ggf. auch weitere Zuschüsse.

Das Sozialamt ist also nicht die einzige Adresse... und selbst wenn bei euch direkt so ein Programm nicht angeboten wird, empfehle ich euch den Besuch eines dieser Bildungsträger: Die Berater sind durchweg engagiert & geben sich weitaus mehr Mühe als irgendwelche Kaffeetrinker von Arbeitsagentur oder Sozialämtern --------> sie haben auch Connections & können Adressen vermitteln, wo eine solche Maßnahme absolviert werden kann!

Ich empfehle es euch... auch da eine Bekannte von mir damit super Erfahrungen machte :)

Alles Gute & verzagt bitte nicht.. alles kann man in den Griff bekommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TrishTrish 01.04.2016, 16:28

Oh, vielen lieben Dank für deine nette Antwort! :)

1
rotesand 01.04.2016, 16:29
@TrishTrish

Sehr gerne doch --------> wenn ich's i.wie kann, helfe ich immer gern :) Informiert euch mal übers Telefonbuch oder I-Net, was es an kirchlichen Bildungsträgern bei euch gibt..!

Schönes WE ansonsten!

1

Als Schwangere einen Job zu finden ist natürlich ganz schwer. Und doch das muss der Arbeitgeber wissen, denn schließlich muss er das Gesetz zum Mutterschutz befolgen. Wie soll er das, wenn er nichts davon weiß. Und also wird er keine Frau einstellen, die demnächst mal auf seine Kosten in den Mutterschutzzeit geht. So wird das nichts. Mein Vorschlag, geht zum Amt, Hartz4 und Wohngeld beantragen und erkundigt euch, welcher Art die Wohnung sein darf, damit sie Anspruch auf Unterstützung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rechtlich gesehen muss sie in einem bewerbungsgespräch nicht angeben dass sie schwanger ist. das gehört zu der gruppe von fragen die ein AG nicht stellen darf. fals sie doch gefragt wird dürfte sie lügen und das verneinen. Der AG kann ihr auch später dann nicht kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lesterb42 03.04.2016, 17:13

Wie kann man nur so einen Rat geben? Es gibt ja nicht nur Betriebe wie VW wo es nicht so genau drauf ankommt. Es gibt auch Läden mit 2-3 Beschäftigten. Weißt du was da los ist wenn jemand wegen Schwangerschaft ausfällt ?

0
windsbraut0307 28.04.2016, 17:28

klar, das schafft Vertrauen beim Chef und den Kollegen. Ich spinne das mal weiter aus. Irgendwann muss sie ja mal mit der Sprache raustrücken. Definitiv ist sie dann noch in der Probezeit und wird ganz sicher kurzerhand vor die Tür gesetzt

0

Was möchtest Du wissen?