Schwanger!Bekommt man trotzdem geld vom Amt wenn man nicht arbeitet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich komm aus Kärnten & kann dir daher genau sagen wie die österreichischen Gesetzgebung lautet!

Zuallererst mal: ich hoffe deiner Freundin ist klar wie verdammt hart es wird mit einem eigenen Kind!! Ihr könnt ja mal auf mein Profil hier bei GF gehen, auf die von mir beantworteten Fragen klicken & euch meine Antwort auf eine andere Babyfrage(von einer 19jährigen Userin) durchlesen; da bin ich gnadenlos ehrlich wie es ist ein Kind zu haben - ich bin übrigens 26 & hab einen 6jährigen Sohnemann ;)

So, dann zum wesentlichen:

In Österreich hat deine Freundin Anspruch auf Karenzgeld, das sind zwischen ca. 400€ & 1100€, je nachdem welche Art der Karenz sie wählt (1, 2 oder 3 Jahre usw. - allerdings muss sie sich das eben schon vorher überlegen) - ich tu auch ein paar Fotos dazu, da siehst du dann die verschiedenen Versionen!

Dazu kommt noch die Familienbeihilfe von ca. 178€ pro Monat!

Dann kann sie bei der Landesregierung auch noch Familienzuschuss beantragen, ich weiß aber nicht, ob dieser bewilligt wird, da ich mal davon ausgehe, dass sie noch zuhause(also bei den Eltern) wohnt & daher das mtl. Einkommen der Eltern angerechnet wird - was dazu führt, dass sie dann über der Einkommensgrenze sein wird & eben deswegen keinen FZS bekommt! Dasselbe in Grün gilt für die Wohnbeihilfe! 

Ich hoffe ich konnte helfen! 😊

Die Krankenkasse, das Finanz- & Jugendamt(keine Angst davor haben - die sind zu 90% alle immer super nett) können darüberhinaus noch weitere Infos geben! 🤗

 - (Sex, schwanger, Baby)  - (Sex, schwanger, Baby)  - (Sex, schwanger, Baby)

*österreichische

0

Sie hat Anspruch auf Kindergeld ca. 180€ und auf Elterngeld ca. 250€ was gerade mal zum Leben reicht, und wenn sie eine größere Wohnung haben will (3 Zimmer) reicht es auch nicht, sie sollte sich Hilfe beim Jugendamt holen. Alles gute!

Also, Schwangere haben mal Anspruch auf Kindergeld, das ist etwa um die 180 Euro. Zusätzlich besteht Anspruch auf Elterngeld, bei Leute ohne vorherigem Einkommen ist dies der Mindestbetrag von 300 Euro, der bis zu 14 Monaten ausgezahlt werden kann.

Ausserdem ist der Vater zu Unterhaltszahlungen verpflichtet, wobei das Jugendamt einen Vorschuss leisten kann.

Ausserdem muss - solange deine Freundin minderjährig ist - jemand das Sorgerecht übernehmen, das sind dann meistens die Grosseltern, die somit auch noch zahlen müssten.

Wie hier schon beschrieben wird sie was bekommen. Außerdem wohnt sie doch wohl noch bei ihren Eltern, die ja auch noch irgendwie helfen können.

Seit der Neuregelung in 2011 wird der Elterngeld-Sockelbetrag als Einkommen auf die Hartz IV Leistungen angerechnet.

Unterm Strich bedeutet das für die Betroffenen, dass sie so gesehen kein Elterngeld erhalten, da dieses beim Hartz IV Regelsatz, der Sozialhilfe und dem Kinderzuschlag wieder gekürzt wird.

http://www.kindergeld.info/elterngeld.html

aufwachen sie lebt in Österreich da gibt es kein Hartz 4. du musst ihr schon erklären wie es in Ihrem Land zu sich geht wenn du es weißt.

0
@browneyes84

Guten Morgen, stimmt, habe Wien überlesen.
Uff... bin gerade zwar schon am Google ... aber um die Zeit (03:47) bin ich nicht konzentriert genug und muss ich mich echt erst reinlesen wie dort die Gesetze sind. Tut mir Leid.

Dann einfach erstmal meinen Beitrag Ignorieren :)

0

In Deutschland würde sie Geld bekommen, wie das im Ösi-Land ist weiß ich nicht

Was möchtest Du wissen?