Schwanger werden mit Carbimazol?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Schilddrüse beeinflusst die Fruchtbarkeit, wobei die Hyperthyreose nicht ganz so häufig die Empfängnis stört.

Zu niedriges TSH kann zu Zyklusstörungen führen: Bleibt die Regelblutung zeitweise oder vollständig aus, ist die Fruchtbarkeit herabgesetzt, und die Chancen für eine Schwangerschaft verringern sich.

Kommt es trotzdem zur Empfängnis, ist bei einer unbehandelten Schilddrüsenfunktionsstörung das Risiko für eine Fehlgeburt besonders in den ersten Schwangerschaftsmonaten erhöht.

Auch spielen Schilddrüsenhormone in der Schwangerschaft eine wesentliche Rolle bei der geistigen und körperlichen Entwicklung des Babys – und zwar schon ab dem Zeitpunkt der Befruchtung.

Deshalb solltest du deine Schilddrüsenfunktion vor und während der Schwangerschaft regelmäßig kontrollieren lassen und die Schilddrüsenmedikamente wie vom Arzt empfohlen einnehmen bzw. einen Termin bei einem Endokrinologen vereinbaren. Dieser kontrolliert, ob die Schilddrüsenblutwerte im geeigneten Bereich liegen oder ob in der Schwangerschaft die Medikamentendosierung angepasst werden muss.

Mit einer ensprechenden Behandlung stehen die Chancen schwanger zu werden gut.

Bei einer Überfunktion versucht man, die zugrundeliegende Krankheit so zu behandeln, dass die Einnahme von Thyreostatika während der Schwangerschaft nicht mehr nötig ist bzw. nur ganz geringe Mengen eingenommen werden müssen.

Alles Gute für dich!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?