Schwanger vom Ex-Freund, wie würdet ihr damit umgehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun ja, das ist  sicher eine schwierige Situation. Ich denke, wenn Du grundsätzlich nichts gegen Kinder hast, dann wirst Du mit dem Kind, welches Du von seiner ersten Stunde an kennen würdest, zusammenwachsen, denn nicht das Blut macht einen „richtigen“ Vater.

Ich sehe eher Probleme in der Beziehung, die ja noch in der Verliebtheitsphase ist. Du hast eine sehr selbständige Frau-Freundin, die auch gar keinen Zweifel daran lässt, dass sie Dich nicht braucht. Sie hat einen Kinderwunsch, aber keinen wirklichen Wunsch nach einem Partner. „Du bist frei.“, sagt sie. Wenn es Dir (oder ihr) zu stressig wird, kannst Du gehen.

Sie hat eine Beziehung geführt, die sie nicht wirklich mehr wollte, und sie weiß ja sehr genau, was sie will. Sie ist kein Teenager mehr und sehr selbständig. Trotzdem hat sie sie nicht beendet und bis zum Schluss mit ihrem Freund geschlafen. Vielleicht wollte sie nur ein Kind? Denn im Kopf ist das Drehbuch mit einem Kind ohne Vater schon fertig, sie hat es Dir vorgelegt,  einen Tag, nachdem sie wußte, dass sie schwanger ist. Der Inhalt: Ich brauche keinen Mann. Was bedeutet, dass nach ihren Regeln „gespielt“ wird. Der Ex-Freund wollte mit ihr zusammenziehen, sie wollte(n) ein Kind, da ist der Wunsch seinerseits, denke ich, nicht zu vermessen, oder? Dass sie das als Freiheitseinschränkung ansieht, sagt einiges über seine Rolle aus, die sie ihm (und jedem weiteren wohl) zugedacht hat.  

Du erinnerst sie an ihre erste große Liebe, gibt sie an. Deswegen wohl versucht sie es noch mal mit Dir. Das reicht nicht für eine Beziehung, würde ich sagen, denn schnell wird sie merken, dass Du das nicht bist. Sie will Freiheit, und  nur viell. auch eine Beziehung. Das beißt sich, wenn man sich auf jemanden beziehen will, dann ist man nicht mehr frei. Doch noch seid Ihr frisch verliebt und da sieht alles schön und rosig aus.

Sie sagt, dass Du keinerlei Pflichten an dem Kind hast, dann hast Du auch keinerlei Rechte. Du bist also immer außen vor. Da ist nichts, was zusammenwachsen könnte, da von vornherein Schranken aufgebaut werden von ihr. Trotzdem kann sich ein Kontakt aufbauen zwischen Dir und dem Kind, doch Du kannst es dann auch genauso schnell wieder
verlieren. Man kann (s)ein Kind auf vielerlei Arten verlieren, und es tut immer weh. Oder, um es frei nach Wilhelm Busch zu sagen: „Vater werden (sein)  ist nicht schwer, außer Mama will nicht mehr.“

Dann ist da der Ex-Freund. Er hat Rechte, auch wenn wir Frauen dazu neigen, nur die Pflichten zu sehen. Wir Frauen denken oft, dass uns das Kind allein gehört, nur weil die Natur es nun mal vorgegeben hat,  dass
wir es  auszutragen. Doch einer muss es ja tun und wir wählen das nicht. Und unser mütterlicher Einfluss auf das Kind ist so groß, dass wir jeden Vater verunglimpfen können, weil wir das Kind als unseren Besitz ansehen. Doch da ist ein leiblicher Vater.

In dieser Beziehung wird sie der Macher sein. Sie sagt es ganz klar und Du hörst es. Jemand, der so absolut Wert auf Freiheit legt und Selbständigkeit, der dreht sich oft stark um sich selbst, der Partner ist zweitrangig, nicht auf Augenhöhe.  Jetzt ist sie, seid ihr, noch verliebt, doch das wird vergehen, es vergeht immer, und dann beginnt Ihr Eure Beziehung erst wirklich. Also bevor Du darüber nachdenkst, evtl. ein Vater zu werden, solltest Du über diese noch „jungfräuliche“ Beziehung nachdenken, in die dann ein Kind
hineingeboren werden wird.

Viele Fragen, die noch unbeantwortet sind, die auch nicht beantwortet werden können, weil man in die Antworten nur "hineinleben" kann.  Doch den Rahmen hat sie festgesteckt. Wichtig ist, dass Du die Realität siehst. Deine Freundin ist wie sie ist und wird sich nicht ändern. Kann sie auch nicht. Muss sie auch nicht. Sie ist vollkommen in Ordnung. Was Du wählst, das ist wichtig!! Schau auf die Realität und nicht auf die Wunschvorstellung. Wie Du es gern hättest. Was will sie? Sie sagt es Dir. Was willst Du? Das weißt nur Du allein. Was wird das Fundament Eurer Beziehung sein? Das Wort Liebe reicht nicht, es muss mit Inhalt gefüllt werden. 

Liebe Grüße

Das musst du ganz alleine für dich entscheiden, vielleicht nur nicht überstürzt.
Ich war übrigens in der gleichen Situation. Und ich habe mich für die Beziehung entschieden. Nur am Tag der Geburt wurde mir etwas schlecht und ich habe nochmal diese Ängste bekommen, die du auch beschrieben hast. Aber dann sind die Ängste auch genau so schnell wieder weg gegangen und waren völlig unbegründet.
Ich glaube du machst dir zu viele Sorgen und denkst, dass von dir zu viel verlangt wird. Setze dich nicht unter Druck und du musst nicht denken, dass du das Kind wie ein eigenes annehmen MUSST. Das wird sich alles schön langsam aber sicher von alleine entwickeln...
Und außerdem hat das Kind ja einen leiblichen Vater, der auch Rechte und Pflichten hat. Stehe dem nicht im Wege und sehe dich selbst eher als eine zusätzliche Bezugsperson für das Kind.
Ich bin jedenfalls froh, dass ich den Weg gegangen bin! :-)

Da wird dir niemand wirklich helfen können. Du musst für dich entscheiden ob du mit ihr und einem fremden Kind leben kannst. Außerdem solltest du mit ihr abklären wie weit du dich in die Erziehung einbringst. Bzgl Kindesvater kann ich nur sagen du kannst den Kontakt nicht verwehren. Wenn er sein Kind sehen will und auch für das Kind da ist ist es sein Recht und auch gut so.

Ich rate dir erst mal allein für dich zu entscheiden ob du bereit für ein Kind bist. Das wäre erstmal das wichtigste. Wenn ich von meinem Ex schwanger wäre, bräuchte ich als letztes einen neuen Partner der nicht mit Kinder kann oder mit einem Baby überfordert wäre. Da ihr erst kürzlich zusammen seid, ist die Situation noch zwiespältig dazu. In einer Hinsicht willst du während der "Verliebt sein"- Phase so viel mit deiner Partnerin machen und träumst eventuell so vor dich hin was die Zukunft bringt. Anderseits kommt genau diese Zukunft auf die zugerast und da liegt das Problem.
Ich seid gerade dabei euch kennen zu lernen und in Wochen oder Monaten können dir so viele Angewohnheiten von ihr missfallen. Wenn ihr noch nicht zusammen wohnt, dann spätestens lernst du deinen Partner von einer anderen Seite kennen. Dann noch ein Baby frisch dazu? Das könnte übel werden. In einigen Monaten könnte deine Freundin ein Hormonchaos werden und sich zu einem Menschen entwickeln, der dir nicht mehr gefällt. Ich denke also, du solltest ihr deine Ängste erstmal darlegen. Vom Ex mal ganz abgesehen, wenn es zwischen euch dann während und nach der Schwangerschaft super läuft, sollte auch ein Baby kein Problem sein.

Sie hat dir ja nun klar mitgeteilt, dass sie auch bestens ohne dich klarkäme. Also mach dir da dann keine Sorgen oder Vorwürfe. Dass du das Kind nicht annehmen könntest ist eine begründete Angst. Ich hatte viele Stiefmütter, die mich weder als kleines Kind, noch als Teenager annahmen. Das war hart! Also trenn dich spätestens von deiner Freundin wenn du weißt, dass das Kind dir nur im Weg steht. Ein Kind sollte sich niemals Unwillkommen fühlen!

Fakt: Bis vor kurzem hat sie den jetzt Ex? ja noch ziemlich lieb gehabt, sonst wäre sie ja nicht mit ihm in die Kiste gesprungen.. 

ansonsten Du kannst das Kind anerkennen schon während der Schwangerschaft, kannst es ehelich auf die Welt kommen lassen, indem ihr heiratet..

sollte die Frau sich demnächst wieder in einen andern verknallen und sich von Dir trennen  kannst Du eine  Vaterschaftfeststellung machen lassen.. wenn nicht bleibst Du immer Zahlvater

Johannes01982 15.01.2016, 19:05

Sie äußert, dass sie ihren Ex-Freund schon lange nicht mehr liebt. Da sie kaum Kontakt außerhalb ihrer großen Familie hat und auch keinen weitere Kontakt pflegen will,laufen ihr somit keine neuen Männer vor die Füße. Ihr Kinderwunsch bestand schon über einen Jahr. Dieser war so stark, dass sie schon vor meiner Zeit geplant hat, dass Kind alleine und ohne möglichst Vater groß zu ziehen. Es war von ihrer Seite jedoch nicht geplant, dass sich mich an der Arbeit kennenlernt und sich in mich verliebt.

0

Mal angenommen das Kind wäre bereits da und sagen wir einfach mal es wäre bereits 1 Jahr alt. Würde dich das von dieser Frau abschrecken? Oder würdest du sie trotzdem wollen?

BabyBaylee 15.01.2016, 09:51

Das wäre was vollkommen anderes. Die beiden sind erst kürzlich zusammen und nun wäre es so, als würden sie sofort zusammen ein Baby bekommen. Als hätte der Ex ein "Geschenk" hinterlassen.

3
MarieAdler 15.01.2016, 11:01

was für ein Quatsch! hierbei geht es doch ausschließlich um den Grundgedanken ob man es akzeptieren kann oder nicht! habe von Männern oft gehört das Kinder ein Handicap oder Ballast oder ein übel das man in Kauf nimmt sind und viele andere aussagen in diese Richtung!

1
MarieAdler 15.01.2016, 11:02

und noch was dem Kind ist es völlig egal wer es gemacht hat wenn jemand da ist der es liebt und sich kümmert

0
MarieAdler 15.01.2016, 11:05

wichtig ist ausschließlich das man sich der Verantwortung bewusst ist denn einfach irgendwann zu sagen ich habe keine Lust mehr ich gehe denn das ist ja dein Kind ist nicht drin denn das Kind geht vor und dementsprechend müsste es in einem solchen falle kindgerechte Regelungen geben auch wenn nicht der eigene Saft war!

0
MarieAdler 15.01.2016, 11:19

als ich mit meinem exverlobten zusammen kam war ich auch schwanger und obwohl wir uns getrennt haben als mein junge knapp 3 war (das kind war nicht im geringsten der Grund für die trennung) ist es für ihn heute noch sein Sohn und für meinen Sohn sein daddy auch wenn sie beide wissen das sie nicht blutsverwandt sind! genauso ist mein Halbbruder trotzdem der Sohn meines Vaters auch wenn er ihn nicht gezeugt hat. ob man das kann oder nicht ist einstellungssache und die Vorstellung das es bereits da wäre macht es leichter für sich selbst herauszufinden ob man das könnte. die liebe zwischen Eltern und Kindern hat nichts mit Zeugung oder Blutlinien zu tun. das ist ein Gefühl und nichts anderes.

0
BabyBaylee 15.01.2016, 13:41

Wenn er sie bereits als Mutter kennen gelernt hätte, dann wäre der Gedanke bereits im Kopf, sich um ein fremdes Kind zu kümmern. So wird ihm alles vor die Füße geworfen. Wenn man mit jmd zusammenkommt und dann beschließt später zusammen eventuell Kinder zu bekommen, dann kann man noch planen, sich zusammen gemeinsame Zeit zu Zweit gönnen und sich kennenlernen. So kommt innerhalb kürzester Zeit die Zukunft angerast, es ist also sehr wohl ein Unterschied ob man eine Mutter kennen und lieben lernt oder ob man eine Kindlose Single-Frau datet.

2
MarieAdler 15.01.2016, 13:45
@BabyBaylee

Käse.... Aber ich habe auch keine Lust mit dir darüber zu diskutieren! Du meinst du hast die Ahnung aber ich bereits die Erfahrung! Guten tag

0
BabyBaylee 15.01.2016, 13:47

Aber du als Frau hast da natürlich andere Ansichten und kannst sich sicher keinesfalls in die Lage dieses verzweifelten Mannes versetzen. Stell dir vor du datest einen Mann, der von seiner Ex gesagt bekommt sie bekäme ein Baby. Ihr seid sagen wir 4 Monate, plant eventuell die Zukunft und redet darüber, später vielleicht(!) mal Kinder zu bekommen. Dann kommt die Ex daher und sagt sie wäre schwanger vom besagten Mann. Und puff, du wirst als Partner vor vollendete Tatsachen gestellt und darfst dir jetzt aussuchen ob du 1.: damit klar kommst immer eine andere Frau, die Mutter des Kindes im Leben zu haben 2.: nicht in 5 Jahren sondern in ein paar Monaten ein Baby "zu bekommen" ....

2
MarieAdler 15.01.2016, 13:51
@BabyBaylee

Die größere Angst in der Nummer ist das sie zum ex zurück geht!

Und für einen Mann ist es im ganzen tatsächlich leichter wenn er in Schwangerschaft und Geburt dabei ist denn alle Ängste die er bezüglich des babys haben wird sind die gleichen wie bei anderen Vätern. Mein Sohn ist der 2. geborene und mein ex war von Anfang an dabei und die Beziehung zu ihm ist enger und väterlicher als zum ersten und so manche Angst zu bereits vorhandenen Kindern entfällt.

0
BabyBaylee 15.01.2016, 13:48

So was stures wie du... Du kennst mich nicht, weißt nicht wie alt ich bin also hdm ;) ✌

2
BabyBaylee 15.01.2016, 13:50

WENN ein Mann bereits Vater ist WEIß man, dass da immer jemand sein wird, dem man in nichts nachstehen kann. Datet man aber einen Menschen von dem man denkt er wäre zwanglos "frei" (nicht dass ich Kinder als etwas behinderndes sehe, habe selbst eins.) dann hat man alle Möglichkeiten offen und kann mit dem Partner planen usw ;)

2
MarieAdler 15.01.2016, 13:53
@BabyBaylee

Dein hdm sagt mehr als genug aus. Wer sich so äussert besitzt nicht gerade besonders viel reife egal wieviel körperliche Lebensjahre er auf dem Buckel hat

0
BabyBaylee 15.01.2016, 13:55
@MarieAdler

Das wird's sein. Mach's gut intolerantes und egoistisches Wesen ✌

2

Kann das Kind nicht auch von Dir sein?

Johannes01982 15.01.2016, 19:10

Ich glaube nicht, das erste mal miteinander geschlafen haben wir vor ca. 3Wochen, dafür ist der Abstand zu gering, soweit ich mich auskenne.

0

Ihr könnt einfach heiraten, wenn du den Kind haben willst.

Was möchtest Du wissen?