schwanger und vollnarkose?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtige Vollnarkosen (also mit künstlicher Beatmung und allem) sind im ersten Drittel der Schwangerschaft nicht zu empfehlen, in Notfällen aber möglich. So weit mir bekannt ist, besteht durch die gängigen Narkosemittel in den ersten drei Monaten halt eine erhöhte Gefahr für einen spontanen Abort, jedoch keine erhöhte Gefahr für Fehl- oder Missbildungen, was ja auch schon mal wichtig ist. Im zweiten Drittel der Schwangerschaft ist das Problem relativ gering, sowohl für das Kind als auch für dich, im dritten Drittel ist das Problem dein Bauch - durch ständigen Druck auf den Magen kann schnell Mageninhalt nach oben geraten udn dann auch in die Luftröhre, außerdem sind die Sauerstoffreserven deines Körpers durch verkleinertes Lungenvolumen reduziert, während gleichzeitig der Bedarf an Sauerstoff durch das Kind deutlich erhöht ist. In dieser zeit ist das Risiko für dich also deutlich erhöht. Viele Kliniken udn Praxen lehnen Narkosen ohne Notfallindikation in der Spätschwangerschaft daher ab. Um den Problemen komplett aus dem Weg zu gehen wäre meine Empfehlung, einfach so schnell wie möglich deine Behandlung anzugehen und abzuschließen. Es mag blöd klingen, aber wenn du jetzt nach ein paar Wochen schwanger bist, es noch nicht weißt und es durch die Narkose zu einem Abbruch kommt, wird es dir vorkommen wie eine normale Regelblutung, vielleicht zu einem ungewohnten Zeitpunkt, du wirst also unter Umständen gar nicht merken, dass du überhaupt schwanger warst. Aber dafür muss schon enorm viel auf einmal schiefgehen, von daher: Mach schnell alles fertig und werde dann in Ruhe schwanger.

Alles klar danke

0

Hallo J!

Ganz generall zu Medkamenten in der Schwangerschaft:

Es gibt kaum Studien, die an Schwangeren durchgeführt werden. Daher beruhen alle Angaben zu Medikamentennebenwirkungen und Risiken auf Erfahrungsberichten. Diesbezüglich kann ich Dir die Seite embrytox.de empfehlen.

in den ersten 12 Monaten der Schwangerschaft kommt es häufig vor, dass Frauen noch Medikamente nehmen, weil sie von der Schwangerschaft noch nciht wissen. Allerdings, wenn man Bescheid weiß muss man/ die behandelnden Ärzte natürlich vorsichtig mit Medikamenten umgehen!

Es hat sich gezeigt, dass in diesen Wochen das Kind entweder bleibt und gesund ist, oder wenn es durch die Medikamente geschädigt wurde verloren geht. Das liegt daran, dass es in dieser Zeit nur aus wenigen Zellen besteht und wenn diese geschädigt werden, ist die ganze Schwangerschaft verloren.

Besonders empflindlich ist die Zeit danach ist gefährlich, dass es durch Medikamente/Gifte o.ä zu Missbildungen kommt, weil dann die Organe und Körperteile ausgebildet werden. Die Gefahr lässt dann ab ca. 17Wochen wieder deutlich nach, weil das Kind dann nur noch Größenwachstum und Gewichtszunahme macht und die Organe schon fertig sind.

Ich würde Dir raten noch so lange zu verhüten, bis alle medizinischen Behandlungen abgeschlossen sind! Dann kannst Du danach ganz entspannt in die Schwagerschaft gehen.

Übrigens...es ist empfehlenswert schon einige Wcohen vor der Schwangerschaft Folio einzunehmen.

Bezüglich Deiner Zahnarztphobie: ich finde es bedenklich wegen jedem Eingriff eine Vollnarkose machen zu lassen. Vielleicht kannst Du Deine Phobie in den Griff bekommen, z.B. mit Verhaltenshterapie oder Hypnose. Du könntest mal Selbsthypnose ausprobieren (z.B. mit den CDs der Reihe Hypnosynchron oder von Eberwein). Wenn das gut funktioniert kannst Du die Behan dlung unter Hypnose machen. Das ist völlig unschädlich und sogar in der Schwangerschaft möglich.

Übrigens...mit Hypnose kann man sich auch auf die Geburt vorbereiten und die Schmerzen unter Geburt deutlich reduzieren! Es gibt dafür auch Kurse in vielen Städten (Liste der Anbieter unter Hypnobirthing Schweiz).

LG Hourriyah

n den ersten 12 Monaten der Schwangerschaft kommt es häufig vor, dass Frauen noch Medikamente nehmen, weil sie von der Schwangerschaft noch nciht wissen. Allerdings, wenn man Bescheid weiß muss man/ die behandelnden Ärzte natürlich vorsichtig mit Medikamenten umgehen!....

du meinst sicher 12 Wochen;-)

Folsaure nehme ich bereits ein...hab abgestzt u dadurch dauert mein eisprung wohl noch eine Zeit bis ich wieder einen hab.meint auch Ärztin da ich Pille lange nahm. Die phobie habe ich schon lange .hat seine Gründe,aber soweit im Griff das ich mir wenn mal nen lochlein is da schon normal ne spritze geben lasse und das machen lasse,nur wenn ich was gezogen bekommen muss oder Wurzel Behandlung etc geht das. So nicht! danke trotzdem!:-) Schwanger werden will ich auch erst n.Jahr werden u hab vor voerher zum Zahnarzt .

zu gehn.jedoch hat mich es intressiert generell .man weiss ja nie!

0
@Jill03

Sorry, natürlich 12 Wochen! :) Zu ziehen oder Wurzelbehandlung hätte ich auch lieber eine Vollnarkose und ich habe keine Phobie ;) Wünsch Dir für die Zahnbehandlung und den Schwangerschaftswunsch alles Gute! Hourriyah

0

Wenn der Arzt weiß, dass du schwanger bist, wird er eine Behandlung unter Umständen auf die Zeit nach der Schwangerschaft verschieben. Vollnarkose und Schwangerschaft verträgt sich nicht so gut.

Habs Grad nachgesehn Online.... Bis zur 3ten Woche ist sowas ok.danach besonders bis zur 16 ten Woche nicht ok...nur im Notfall. bei mir isses eben so das ich diese phobie habe und mir wenn mehr im Mund gemacht werden muss keine lokale Betäubung geben lasse,sondern auf vollnarkose bestehe. Allerdings wurd ich das aufschieben wenn. Das Kind in mir gefährdet ist. Nur was mach ich wenn ich starke schmerzen hab und dann womöglich keinerlei Schmerzmittel nehmen darf? Davor hab ich dann bissl Angst.grade weil in der schw.s der Mund an sich empfindlicher is...

0
@Jill03

Generell darf man vieles in der Schwangerschaft nicht mehr nehmen. Dazu gehören eben auch viele Schmerzmittel. Damit musst du leben, wenn du das Kind nicht in Gefahr bringen willst. Also heißt es dann: Zähne zusammen beißen. Auch wenn das sicherlich jetzt nicht das ist, was du hören willst.

0

zieht ein zahnarzt die zähne auch unter vollnarkose? (zahnarztphobie)

ich habe totale angst vor dem Zahnarzt. ich habe schlechte zähne, also sprich, meine oberen schneidezähne sind kaputt, dann noch zwei weitere zähne, aber die könnte man reparieren. unten meine zähne sind voller Zahnstein. letztes jahr als ich schwanger war hatte ich schmerzen und hab mich dann überwunden zum Zahnarzt zu gehen. er hat mir ein bisschen Zahnstein abgenommen. und dann meinte er das Problem ist, dass ein paar zähne erneuert werden müssen, dass müsste ich selber bezahlen. seitdem war ich nicht beim Zahnarzt. ich hab da eine Zahnklinik gefunden, aber ich habe einfach totale angst vor zähneziehen. kann ich mit den Zahnarzt reden über Vollnarkose? ich weiß nicht ob ich das vor lauter angst das ohne überstehe. über Vollnarkose habe ich nicht so eine agnst, bin schonmal drei mal operiert worden mit Vollnarkose. ich habe voll angst das der Zahnarzt mich anmeckert, aber ich habe totale angst. und ich will mich wieder besser fühlen, wieder lächeln können ohne die Hand vorzuhalten, weil es mir total peinlich ist

...zur Frage

Schwangerschaftsabbruch ja oder nein?

Hallo an alle,

ich bin 21 jahre alt und habe vor einer woche erfahren das ich in der 6ten Woche schwanger bin. Hab es auch meinem Freund gesagt und er meinte es wäre am besten abzutreiben. er studiert und jobt nebenbei, hat also kein festes einkommen. ich bin in der ausbildung, könnte die aber so unterbrechen das ich in 1 bis 2 jahren ohne problem wieder einsteigen kann. ich hätte für freitag einen termin zum schwangerschaftsabbruch. aber je näher es kommt, desto mehr tut es mir weh, ich habe das gefühl ich zerbreche daran. mein freund meint es wäre finanziell nicht machbar... ist es die richtige entscheidung wenn ich so sehr leide? ich arbeite selbst mit kindern zusammen und bin einfach nur verzweifelt

...zur Frage

Termin für Kaiserschnitt aussuchen?

ich bin schwanger in der 33ssw und bekomme einen Kaiserschnitt.Meine Ärztin hat gesagt ich bekomme dann 4 Wochen vor ET eine Überweisung ins Krankenhaus und dort muss ich dann alles weitere besprechen.Nun meine Frage,weiß jemand ob man sich den Termin aussuchen kann oder wird der einem Vorgeschrieben?In welcher Woche wird der ungefähr gemacht? Desto dichter man an den Termin rankommt,desto größer ist doch auch die Gefahr das man schon vorher Wehen bekommt oder die Fruchtblase platzt und dann wird es ja eher ein Notkaiserschnitt und die Vollnarkose wollte ich eigentlich vermeiden.

...zur Frage

Abtreibung durch Absaugen?

hey leute,

ich bin 17 Jahre alt und habe vor kurzem erfahren das ich schwanger bin. Ich habe nächste Woche einen Termin zum Absaugen mit Vollnarkose. Habe es mir sehr genau überlegt, war bei einem Beratungsgespräch und habe auch mit meinem freund und meiner mum darüber geredet. 

nun meine frage an Leute die vielleicht Erfahrung haben oder Leute die bekannte haben die sowas schonmal durchmachen mussten: 

Wie läuft das genau ab und hat man danach Schmerzen?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Wie lange nach Nasennebenhöhlenoperation nicht schwanger werden?

Hallo,

ich und mein Partner wollten uns eigentlich an unsere Kinderplanung wagen sind momentan im 2. Übungszyklus gewesen. Nun hat sich gestern herausgestellt das ich am 29.07.2013 zum dritten mal an den Nasennebenhöhlen operiert werden muss. Vollen Programm Antibiotika, Vollnarkose 4 Tage im KH bleiben. Meine Frage ist nun folgende:

Wie lange nach so einer OP sollte man keine Schwangerschaft anstreben?

Ich möchte einfach vermeiden das mein Kind wohl möglich mit Missbildungen oder Ähnlichem zu Welt kommt, ich will an sowas nicht schuld sein!

Und JA ich weiß letztendlich muss ich meinen Arzt fragen den Termin habe ich allerdings erst am 26.7.2013 und ich würde mich über eure Meinungen freuen!

Ich strebe irgendwas zwischen 3/6 Monaten an... bin ich damit schon auf der sicheren Seite?

...zur Frage

Vollnarkose kostenübernahme?

Hallo liebe Community,
folgendes Problem und zwar ich werde am 9.10 operiert meine Weisheitszähne müssen alle raus. Jetzt habe ich dem Arzt gesagt dass ich eine Vollnarkose brauche da ich übelste Angst und Panik vor den Eingriff habe und allgemein vor dem Zahnarzt und es sonst nicht möglich wäre dies kostet jedoch 250€.
Ich habe gelesen das man die Kosten übernommen bekommt wenn man beim Psychologen einen Nachweis bekommt das man eine Phobie vor dem Zahnarzt hat und es sonst nicht möglich ist diesen muss man dann bei der zuständigen Krankenkasse einreichen, weis jemand wie lange dies dauert bis man einen Termin beim Psychotherapeuten bekommt wenn ich mir morgen eine Überweisung holen würde und dann anrufen würde und wenn ich dann einen Termin habe wie lange es dauert den Nachweis einzureichen und dieser anerkannt wird von der Krankenkasse? Ich danke jeden für eine hilfreiche Antwort, und wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?