Schwanger und Resturlaub vorgeschrieben?!?!

5 Antworten

Eltern mit schulpflichtigen Kindern ist vorrangig der Urlaub in den Schulferien zu gewähren.Jetzt habt ihr aber noch kein schulpflichtiges Kind. Natürlich müssen auch die betrieblichen Belange berücksichtigt werden. Da müsst ihr versuchen, einen Kompromiss auszuhandeln.

Selbstverständlich darf Dein Arbeitgeber das tun! Er kann es einfach mit betrieblichen Notwendigkeiten begründen. Es ist ja toll, wenn jemand ein Kind bekommt. Du arbeitest aber erst seit Februar bei Deinem Arbeitgeber und bist jetzt schwanger, der Arbeitgeber wird sich freuen! Bis August sind es nur noch 4 Monate, wo ist Dein Problem? Ich finde das ehrlich ganz schön dreist. Ich bin auch selbstständig und hätte in der Tat ein Problem, wenn meine neue Mitarbeiterin nach noch nicht einmal 2 Monaten schwanger ist, das heißt, Du warst schon schwanger als Du zu arbeiten angefangen hast. Hast Du Dich mal in die Lage Deines Arbeitgebers versetzt? Als kleiner Handwerksbetrieb hat man da ganz schön zu schlucken, wenn aber die Mitarbeiterin auch noch Urlaub fordert und meint, der AG müsse darauf eingehen, dann gibt es Gott sei Dank Möglichkeiten, dies zu unterbinden! Ich wünsche Dir wirklich viel Glück und hoffentlich ist Dein Baby gesund! Aber Dein Arbeitgeber hat nun wirklich andere Probleme als Deinen Urlaub. Denk mal drüber nach.

2

dreist.... aha. für kinder ist irgendwie nie der richtige zeitpunkt laut manchen menschen. traurig das so zu sehen. na ja kann man aber nix machen. da sieht man mal wieder wie kinderfreundlich deutschland ist. Ich arbeite auch seit Geburt der ertsen Tochter voll durch und war nie längere zeit zuhause. wie man es macht ist also falsch.

0
2
@jiggystar83

zusätzlich ist es keine kleiner HW Betrieb sonder eine grosses Einzelhandelsunternemen.

0
18
@jiggystar83

Die Freude wird trotz allem riesig sein. Auf Mitleid musst Du nicht machen. Du musst solche freudigen Ereignisse auch nicht bezahlen und große Unternehmen haben da auch ihre Probleme, weil bei denen muss man das prozentual sehen. Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute, nur jeder hat halt nicht die gleiche Freude daran. Ich wollte Dir nur mal auch die andere Seite zeigen, aber Du bist wie die meisten Arbeitnehmer, nur fordern und der Betrieb wirds schon richten. Das ist das traurige an Deutschland! Im übrigen habe ich selbst 3 Kinder und schon einen Enkel, aber man kann die Schwangerschaft auch anders gestalten.

0

Urlaubsanspruch Mutterschutz - Verjährung

Hallo! Ich habe eine Frage zum Urlaubsanspruch während des Mutterschutzes. Da der Sachverhalt aber etwas kompliziert ist, hol ich etwas aus ;-)

Ich habe vom 06.03.08 bis 22.06.08 Mutterschutz mit anschließender Elternzeit gehabt. Mein Resturlaub aus 2007 und die noch offenen Tage aus Januar und Februar sind mir auf Nachfrage mit einem Teil meiner Überstunden 2009 ausbezahlt worden.

In den Jahren 2009 und 2010 war ich auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung wo anders tätig, aber immer noch in Elternzeit beim vorherigen Arbeitgeber.

2010 habe ich dann ein weiteres Kind bekommen, wo ich ebenfalls die Elternzeit beim ersten Arbeitgeber beantragt hatte, mit der Bitte diese an die vorherige anzuschließen.

2011 und 2012 war ich dann erneut beim ersten Arbeitgeber tätig, bis ich im September ein Beschäftigungsverbot (erneute Schwangerschaft) erhalten habe.

Auch hier habe ich die Elternzeit anhängen lassen.

Nun meine Fragen: 1) steht mir noch Urlaub aus dem Mutterschutz 2008 zu oder ist dies verjährt trotz laufender Elternzeit? 2) steht mir Urlaub für den Zeitraum des Beschäftigungsverbotes zu? 3) wenn ja, darf der Urlaubsanspruch gekürzt werden, weil ich ihn ja jetzt ausgezahlt bekommen würde?

Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir die entsprechenden Gesetzestexte geben könntet, da ich das Mutterschutzgesetzt schon hundertmal rauf und runter gelesen habe, aber immer noch nicht schlauer bin :-)

Danke im Voraus!

...zur Frage

Ist das ein "wichtiger Urlaubsgrund"?

Ein Kollege von mir sagt, er bräuchte zu einem bestimmten Zeitpunkt Urlaub, weil seine Tochter ebenfalls nur in diesem Zeitpunkt Urlaub bekommt.

Würde er zu einem Zeitpunkt Urlaub nehmen und dann wegfahren, wo seine Tochter keinen Urlaub nehmen kann, dann wäre niemand da, der auf das Kind der Tochter (ca. 1,5 Jahre alt) aufpassen kann.

Dieser Urlaubszeitraum ist ihm selbst aber gar nicht so angenehm, er hätte eigentlich lieber zu einem anderen Zeitpunkt genommen, aber macht es eben wegen seiner Tochter.

Ich hingegen, wo sehr gerne in diesem Zeitraum Urlaub nehmen würde, soll versuchen, etwas umzudisponieren, wofür mir aber ehrlich gesagt etwas das Verständnis fehlt.

Ginge es um sein eigenes Kind, das schulpflichtig wäre, kein Thema.

Aber hier geht es ja um sein Enkelkind und das ist doch in erster Linie die Angelegenheit seiner Tochter. Es kann doch nicht mein Nachteil sein, nur weil seine Tochter sich nicht zwischen Kind und Karriere entscheiden kann und hier einen "Mittelweg" gehen will, was nur möglich ist, weil ihre Eltern ihr aushelfen, wo es nur grade geht.

Frage also: Kann er hier einen wichtigen Grund für seinen Urlaub geltend machen oder nicht?

...zur Frage

16-jährige Tochter mit 18-jährigen Freund in den Urlaub -ist das okay?

Hallo alle zusammen! Meine 16-jährige Tochter möchte gerne im sommer mit ihrem 18-jährigen Freund in den Urlaub fahren. Sie würde innerhalb von Deutschland bleiben und den Urlaub auch selbst finanzieren. Dennoch sind mein Mann und ich ein wenig skeptisch, obwohl die beiden sehr verantwortungsbewusst sind. Was sagt ihr dazu? Würdet ihr einen Urlaub zulassen? Lg

...zur Frage

Schwangerschaft / Mutterschutz Berechnung Resturlaub

Hallo zusammen,

auch ich habe eine Frage zur Berechnung des Resturlaubes nach der Mutterschutzzeit. Ich habe im Jahr 30 Tage Urlaub. Mein ET ist der 11.6.14, also würde mein Mutterschutz bis zum 06.08.14 gehen. Da der AG jeden vollen Monat, den man in Elternzeit geht um 1/12 kürzen kann würden mir als für Sept-Dez. pro Monat 2,5 Monate abgezogen werden. Also insgesamt 10 Tage. Somit hätte ich noch einen Anspruch von 20 Tagen. Soweit so gut. Was ist aber, wenn das Kind nun früher kommt und der Mutterschutz nur bis zum 27.07.14 gehen würde? Dann könnte der AG ja von Aug-Dez. jeweils um 2,5 Tage pro Monat kürzen und ich hätte somit 2,5 Tage zuviel genommen? Ich möchte auch den eventuell verbleibenden Urlaub nicht übertragen. Da es bei uns keine wirkliche Personalabteilung gibt und ich auch die erste schwangere im Unternehmen bin hat hier auch niemand eine Ahnung. Kann mir vielleicht jemand helfen??? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Urlaubsanspruch mit Schulpflichtigen Kindern / Kindertagespflege

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Meine Tochter geht ab nächstem Monat zur Tagesmutter da wir keinen KITA-Platz gefunden haben und die Tagesmutter noch dazu bedeutend besser finden (unsere KITA's in der Umgebung sind Mist)

Jetzt würde ich gerne wissen wie es sich mit meinem Urlaubsanspruch verhällt. Nachstehenden Text habe ich im Netz gefunden:

Sozial bevorrechtigte Mitarbeiter Liegen ihm nämlich mehrere Urlaubswünsche vor, muss er die einzelnen Interessen abwägen und dabei berücksichtigen: Ferien schulpflichtiger Kinder und Öffnungszeiten von Kindertagesstätten

Jetzt meine Frage: Habe ich ein RECHT meinen Jahresurlaub entsprechend dann zu nehmen wenn auch die Tagesmutter Ihren Urlaub nimmt? Insbesondere geht es um die 3 Wochen im Sommer.

Danke schon einmal für eure Hilfe.

Grüße

...zur Frage

Mit unserem Hund in den Urlaub nach Griechenland

wir fahren mit dem auto nach griechenland diesen sommer, meine tochter hat uns einen hund angeschleppt, der jetzt 3 monate alt ist. Ich möchte ihn gerne in den urlaub mitnehemen, da er mir sehr leid tun würde, wenn ich ihn zu Hause lassen würde. (Mein Babylein). Aber ist die Reise München-Wien-Serbien-Griechenland und die Hitze in Griechenland überhaupt gut für das Tier? Besser Pension oder Rudel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?