Schwanger und nun Nebenhöhlenentzundung, was tun?

6 Antworten

Hallo, versuch's mal mit der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Das darf man auch in der Schwangerschaft und Stillzeit nehmen. Zink hat sich bei Infekten bewährt und ist wichtig für die Schleimhäute. Zusätzlich kannst Du Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur machen und Rhinoorthim-Nasenspray ausprobieren. Es enthält isotonische Kochsalzlösung und 5 Schüßler-Salze.

Gute Besserung!

Nasenspray mit reiner Meersalzlösung, um ein kleines bisschen Luft zu bekommen, dann inhalieren, dann Nasendusche.

Und, wenn es angenehm ist, Rotlicht. Viele finden das angenehm, bei anderen verstärkt es die Schmerzen, einfach ausprobieren. Wenn Rotlicht nicht so recht wirkt, dann durchaus auch kühlen, mit Eispack im trockenen Handtuch.

0

Mein HNO Arzt hat damals eine Spülung gemacht. Unangenehm, aber hat geholfen

Was möchtest Du wissen?