Schwanger und 19 ,soll ich abtreiben?

19 Antworten

Hallo

Zu was tendierst Du denn? Welches sind Deine Gedanken? Bist Du in einer Ausbildung oder studierst Du? Wie alt ist Dein Freund und wie sieht es finanziell aus?

Vereinbare auf jeden Fall mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Woher ich das weiß:Recherche

Du wirst hier jetzt antworten von bis bekommen...

Aber es ist grundlegend DEINE Entscheidung. Du musst ohnehin zu einem Beratungstermin wenn du eine Abtreibung in Erwägung ziehst. Auch dort wird man mit dir gemeinsam die Dinge besprechen, die deine Entscheidung ggf. am Ende beeinflussen.

Man kann im Grunde auch gar nicht sagen: ja, mach mal oder ne, lass mal...

Denn letztendlich ist es dein Körper und dein Leben.

Es gibt junge Frauen die bekommen es wunderbar hin. Mit Partner - ohne Partner. Die finanzielle Seite ist Heute auch kaum mehr ein Problem. Allerdings gibt es dann ja auch das Leben nach der Geburt. Wie war deine Lebensplanung und was würde sich tatsächlich ändern oder nur verschieben?

Das dein Partner dahinter steht ist generell schon mal gut. Allerdings stellt sich die Frage wie er am Ende wirklich unterstützen würde und das nicht nur in finanzieller Hinsicht.

Erstelle für dich einfach mal eine Pro- und Contraliste. Versuche es objektiv zu betrachten und nicht emotional.

Und vergiss dabei auch mal ganz schnell deine Eltern. Du solltest ihnen eh nichts sagen bis dein Entschluss wirklich fest steht. Natürlich würden sie versuchen dich zu beeinflussen - in die eine oder andere Richtung.

Das viel zitierte " ein Abbruch wird dich auch danach noch ewig belasten" sollte kein Argument sein. Denn jede Frau ist da auch anders. Und wenn man wirklich zu der getroffenen Entscheidung steht, dann gibt es auch keinen Grund danach in Depressionen zu verfallen. Und selbst wenn, dann gibt es die Möglichkeit sich auch dabei helfen zu lassen.

Am Ende kannst nur du beurteilen ob du einem Kind gewachsen bist, ob die finanzielle Seite auch für die Zukunft für dich ausreichend erscheint, ob du damit klar kommst berufliche Ziele zu verschieben oder dich ganz von ihnen zu verabschieden, ob du bereit bist dein Leben um 180 Grad umzukrempeln und die Verschiebung der Prioritäten in Kauf nehmen möchtest. Ein Babylachen ist natürlich unbezahlbar und jeder Mutter sollte das Herz aufgehen, wenn der kleine Wurm da ist. Aber so ist es nun mal nicht immer... Aber man weiß eben auch nicht bis ins letzte Detail wie sich etwas entwickelt.

Aber bei allen Überlegungen gilt: DU entscheidest.

Wenn du der Meinung bist dass du die Verantwortung tragen kannst, damit nicht leben könntest dein Kind zu töten, genügend Geld und liebe für dein Kind aufbringen kannst und ein sicheres Umfeld, treibe nicht ab. Ich bin mit 20 schwanger geworden, ungewollt und habe mir auch Sorgen gemacht aber habe nie überlegt so einen Schritt zu wagen. Deine Eltern müssen im Endeffekt damit klar kommen, du bist 19 und keine 16 also bleibt es ganz alleine deine Entscheidung, nicht mal dein Partner hätte da was zu sagen. Ich hoffe du tust das richtige, viel Erfolg.

Hallo :)

mach was sich für DICH richtig anfühlt.

Wenn du dich jetzt nicht um ein Kind kümmern willst, dann treibe ab.

Wenn doch, behalte es.

Lg

Es spricht sehr für Deinen Partner, dass er das Kind behalten will. Denn damit achtet und ehŕt er Dich- weil das Kind ein Teil von Dir ist.

Du hast Angst das Kind allein im Griff haben zu müssen. Meinst Du Du kannst Dich mal mit ihm zusammensetzen, und Deine Ängste mit ihm besprechen, dass ihr zusammen ein Lebenskonzept entwerfen könnt, das Dir Deine Angst nehmen könnte?

Was möchtest Du wissen?