Schwanger trotz etwas schwächerer Periode?

7 Antworten

Die Hormone der Pille hebeln deinen eigenen natürlichen Zyklus aus. Die Östrogene und Gestagene unterdrücken kontinuierlich unter anderem die Eireifung im Eierstock und verhindern den Eisprung.

Du hast also keinen natürlichen Zyklus, keinen Eisprung und dann natürlich auch keine Menstruation (denn die würde ja einem Eisprung folgen) - das ist ja Sinn und Zweck dieser Verhütungsmethode.

In der Pillenpause kommt dann in der Regel eine künstlich herbeigeführte, menstruationsähnliche Hormonentzugs- oder Abbruchblutung, die (wie der Name schon sagt) einzig deshalb auftritt, eben weil in der hormonfreien Pause die Hormonzufuhr abgebrochen wird.

Unter dem Einfluss der Pillenhormone wird aber als erwünschtes Wirkungsprinzip unter anderem die Gebärmutterschleimhaut nicht so stark aufgebaut.

Deshalb ist es normal, dass die Abbruchblutung meist schwächer und weniger schmerzhaft ist als eine Menstruationsblutung und die Stärke der Blutung kann unterschiedlich sein, d.h. ein Monat ein bisschen stärker, ein Monat ein bisschen schwächer.

Auch der Tag, an dem die Blutung nach Beginn der Pillenpause einsetzt, kann etwas unterschiedlich sein, gewöhnlich beginnt sie am 2. oder 3. Tag der Tablettenpause - aber nicht zwingend.

Denn es kann sogar auch ohne eine Schwangerschaft zum völligen Ausbleiben der Blutung in den Tagen der Einnahmepause kommen.

Dass diese Möglichkeit grundsätzlich besteht, entnimmst du der Gebrauchsinformation unter "Was ist zu tun, wenn Ihre Monatsblutung während der Einnahmepause ausbleibt?" o.ä.

Obwohl tatsächlich eine Hormonentzugsblutung bei Einnahme der Pille zunächst nichts über eine Schwangerschaft aussagt, bliebe in einer möglichen Schwangerschaft (auch mit weiterer Pilleneinnahme) der Großteil der Schleimhaut bestehen, weil sich das Ei ja eingenistet hat.

Deshalb würde eine Abbruchblutung (wenn überhaupt) auf jeden Fall sehr schwach und zögerlich ausfallen, wenn eine Schwangerschaft vorliegt. Selbst diese "Miniblutung" ist im Falle einer Schwangerschaft trotz Pille allerdings keinesfalls die Regel, sondern eine sehr seltene Ausnahme.

Bei Einführung der Pille ist unter anderem das 21/7-Schema mit einer medizinisch nicht notwendigen hormonfreien Zeit zur Abbruchblutung gewählt worden, damit die Frauen eben über diese Blutung eine Kontrollfunktion hatten - denn Schwangerschaftstests gab es da noch nicht.

Im normalen, natürlichen weiblichen Zyklus bildet sich nach dem Eisprung (zweite Zyklusphase) Progesteron. Durch das gesteigerte Hormonniveau wird die Gebärmutterschleimhaut darauf vorbereitet, dass sich die befruchtete Eizelle einnisten kann.

Ohne Schwangerschaft sinken durchschnittlich 14 Tage nach dem Eisprung die Östrogen- und Progesteronspiegel ab. Dadurch wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und die Periodenblutung setzt ein (also eine natürliche "Hormonentzugsblutung").

Wenn es allerdings zur Befruchtung gekommen ist und die Eizelle nistet sich ein, bildet sich in großen Mengen Progesteron. Dadurch wird die Gebärmutterschleimhaut nicht abgestoßen und die Regelblutung setzt nicht ein.

Unter Pilleneinnahme ist die hormonelle Situation ähnlich wie in der zweiten, unfruchtbaren Zyklusphase. Mit Aussetzen der Pillenhormone kommt es in der Pause zu einer künstlichen Hormonentzugsblutung.

Liegt allerdings eine Schwangerschaft vor, würden die körpereigenen, schwangerschaftserhaltenden Hormone das Abbluten der Gebärmutterschleimhaut verhindern - mit oder ohne Pille.

Bei einem relevanten Einnahmefehler in der ersten Woche würde die nächste Blutung sehr wahrscheinlich schon ausfallen. Kommt es allerdings erst später im Pillenturnus zu Einnahmefehlern und zur Schwangerschaft, kann noch eine Blutung einsetzen und erst die folgende ausfallen.

Eine "Tropi-Schwangerschaft" (trotz Pille schwanger) kann nur bei unkorrigierten Einnahmefehlern entstehen, denn nur dann kann es zu einer Durchbruchsovulation (unerwünschter spontaner Eisprung) kommen.

Dass die Pille keinen Pearl Index von glatt Null hat (den noch nicht mal eine Sterilisation oder Vasektomie erreicht!) liegt vermutlich laut Expertenmeinung an auch unbemerkten oder nicht zugegebenen Einnahmefehlern.

Denn ein erschreckend hoher Anteil nimmt die Pille eben nicht regelmäßig. Man geht von bis zu 80% der Pillenanwenderinnen aus, die auch schon mal eine Pille vergessen haben. Laut einer repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk) vergisst rund jede vierte Frau einmal im Monat die Pille.

Für den Verhütungsschutz ist allein wichtig, dass du die Pille korrekt einnimmst, also regelmäßig (bzw. innerhalb des angegebenen Zeitfensters nachnimmst) und die Pause nicht verlängerst und an Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten denkst und auf Erbrechen und wässrigen Durchfall achtest und einen Einnahmefehler richtig korrigierst.

Dann ist eine Schwangerschaft nahezu ausgeschlossen.

Alles Gute für dich und einen guten Rutsch!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Hallo sTyleii

Wenn   man  die  Pille  nimmt  hat  man  keine  Periode  sondern  eine,  durch  den  Hormonentzug, künstlich  hervorgerufene  Abbruchblutung  und  die  sagt  nichts darüber aus ob  man schwanger ist oder nicht. Nur wenn du einen Einnahmefehler  hattest besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Dann kann dir nur  ein  Schwangerschaftstest  Sicherheit  geben.  Bei  einem  Bluttest  ist  9  Tage  nach  dem  GV  ein  sicheres  Ergebnis  möglich. Mit einem Teststreifen bekommt man nach 14-19 Tagen ein Ergebnis.

Wenn  man  die  Maxim  regelmäßig  nimmt, nicht  erbricht,  keinen Durchfall  hat   und  keine  Medikamente  nimmt  die  die  Wirkung  der Pille  beeinträchtigen,  man  die  Pille  vor  der  Pause  mindestens  14 Tage  regelmäßig  genommen  hat,  die  Pause  nicht  länger  als  7 Tage  dauert  und  man  spätestens am  8.  Tag  wieder  mit  der   Pille weitermacht, dann  ist  man  auch in  der Pause (in der man eine Abbruchblutung und keine Periode bekommt) und  sofort  danach (also ununterbrochen),  zu  99,9% geschützt (die fehlenden 0.1% beziehen sich auf Einnahmefehler). Wenn  das auf  dich  zutrifft,  dann  kannst du nicht schwanger werden. Die  Pille  ist  eines  der  sichersten   Verhütungsmittel  und  wenn  ihr beide  gesund  seid  könnt  ihr  auf  das Kondom   verzichten  und  er  kann  auch  in  dir  kommen. Man  ist  auch  bei  Erbrechen  und Durchfall  weiterhin  geschützt  wenn  man  richtig  reagiert und  eine Pille  nachnimmt,  wenn  es  innerhalb  von  4  Stunden  nach Einnahme der  Pille  passiert.  Als  Durchfall  zählt  in  diesem  Fall nur wässriger  Durchfall.  

Liebe Grüße HobbyTfz

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 1972 verheiratet, 3 Kinder, 7 Enkel

Nein.

Die Abbruchblutung kann stark oder schwach sein oder auch ganz ausfallen und sie sagt nichts über eine Schwangerschaft aus.

Du hast keine normale Periode mehr.

Du musst wissen das du keine Periode hast sondern eine Abbruchsblutung. Wenn du dir unsicher bist dann mach einen Test oder geh zu deinem Gynäkologen.

Nein das ist kein Anzeichen für eine Schwangerschaft. Und wenn du zu deiner Pille kein Vertrauen hast dann wechsel sie oder nutz zusätzlich ein Kondom als Verhütung.

Was möchtest Du wissen?