Schwanger nach OSN mit Kumpel, soll ich es ihm sagen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mal ganz von seinem "Anspruch" aufs Kind abgesehen hat dein Kind Anspruch auf Unterhalt von seinem Vater! Auch wenn du schreibst, dass du genug Geld hast....vertu dich nicht, ein Kind kostet mehr, als du vielleicht denkst! Auch wenn dein Kumpel momentan nicht in der Lage sein sollte, Unterhalt zu bezahlen, dann übernimmt das Amt den Unterhalt (Unterhaltsvorschuss) und der Vater des Kindes muss diesen zurückzahlen, sobald er dazu in der Lage ist. Dann muss er sich eben mal aus seinem "Chaos" lösen und Ordnung in sein Leben bringen, vielleicht ist dies ja auch eine Chance für ihn?

Zum Abtreiben zwingen kann dich übrigens niemand, auch nicht der Kindsvater! Es ist einzig und allein deine Entscheidung, wenn du das Kind austragen willst!

Also: lass ihn wissen, dass er Vater wird. Wie? Natürlich am Besten in einem persönlichen Gespräch, aber erst dann, wenn du wirklich zu hundert Prozent sicher bist, dass du tatsächlich schwanger bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So chaotisch sein Leben sein mag, er hat das Recht zu wissen das er ein Kind hat. Was er daraus macht ist dann in seiner Verantwortung, aber du kannst ihm die Entscheidung nicht vorenthalten das neue Leben aufwachsen zu sehen.

Natürlich darfst du dich nicht von ihm zu irgendwas zwingen lassen und du kannst auch um das Recht des Aufentalts etc. kämpfen, dass das alles bei dir bleibt, was unter den Umständen eh der Fall sein wird, aber du darfst ihn nicht jedes Wissen und jede Chance nehmen das Kind was auch von ihm ist kennen zu lernen.

Hinzu kommt am erster Stelle noch das Kind. Es hat ein Recht den Vater zu kennen und zu diesem Kontakt haben zu können. Es kann an aller wenigsten dafür, dass es diese Situation gibt und zum Wohle dessen sollte es den Vater zumindest wissend besitzen, wenn dann dein Kumpel selbst keine Verantwortung tragen will und in dieser Hinsicht versagt, hast du wenigstens deinen Part erfüllt und weder Kind noch Vater das gegenseitige Wissen um des anderen Existenz nicht vorenthalten.

Wer weiß welchen Weg er dadurch nehmen wird. Vielleicht wird dieses Wissen nun eine Verantwortung zu haben, ihn sogar dazu bringen mal sein Leben in feste Bahnen zu bringen statt durch das Leben zu trudeln und selbst wenn nicht, es bleibt euer Kind, es ist ebenso ein Teil von ihm wie es von dir ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat ein Recht aufs Kind (nicht nur du). Und du musst es ihm unbedingt sagen. Es ist nunmal passiert und du hast dich füllen lassen.

Ich weiß ja nich wie dort drüben die Gesetze sind - aber wahrscheinlich darf er die nächsten 18 bis 21 Jahre dafür zahlen. Ich sag ja immer: ne N*tte ist billiger und macht keinen Ärger. Sorry, aber meine Einstellung ist da ziemlich radikal - wer p!mpern will, muss auch für die Folgen grade stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elsiandwandi
03.07.2013, 02:20

Danke, genau die Sorte von Antwort die ich brauch, ehrlich und ohne Verurteilung!

0

Denkst Du eigentlich auch irgendwann einmal an das Kind? Jedes Kind hat das Recht auf beide Eltern - und das willst Du dem armen Zwerg vorenthalten? Wie herzlos ist das denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

über gewisse Dinge hätte man sich vorher mal Gedanken machen sollen, bevor du mit einem tollpatschigen Versager im Bett gelandet bist. Dort kann er jedenfalls nicht versagt haben, sonst wäre es kein Volltreffer geworden ;).

Wenn du nicht möchtest, das dein Kind irgendwann mal in einer Sendung auftaucht, weil es seinen Vater sucht, dann teile es ihm mit. Auch wenn du nicht viel von ihm hälst u dieses u jenes nicht willst, hat er ein Recht darauf zu erfahren das er Vater wird. Zumal man auch seinem Kind den Vater nicht vorenthalten sollte, denn es kann nichts dafür das es entstanden ist.

LG

Bine70

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest es ihm sagen, zu einer Abtreibung zwingen kann er dich eh nicht. Klar, als Mutter weiß man natürlich automatisch, wenn man ein Kind bekommt, aber stell dir vor, es wäre (anatomisch) umgekehrt und er würde dir die Info vorenthalten. Dann rennt irgendwo ein Matz von dir rum und du weißt es nicht mal...

Er hat ein Recht, das zu wissen und das Kind hat ja auch später ein Recht darauf, zu erfahren, wer sein Vater ist. Wär dann ebenfalls ziemlich blöd, wenn du dann sagen musst, dass du seinem Vater seit 10 Jahren oder so verheimlichst, dass er ein Kind hat. :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde Dir dringendst raten, ihm die Vaterschaft nicht zu verheimlichen....er hat ein Recht darauf, zu wissen, dass er sich fortgepflanzt hat, auch wen er noch so ein Tollpatsch und / oder Versager ist! Es at Dich ja auch gereizt, als Du mit ihm in die Kiste bist, oder? Egal: Sage es ihm, nur das kann eine Basis sein, Du hast nun die Verantwortung für DEIN und SEIN Kind, lasse das Leben des Zwergleins nicht mit etwas Unausgesprochenem beginnen und pass gut darauf auf. Denke daran, auch Dein Kind hat das Recht zu erfahren, welche Gene es in sich trägt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest es ihm trotzdem auf jeden Fall sagen. Wenn es rauskommt, wird alles nur viel schlimmer. Außerdem werden Fragen aufkommen, wer der Vater ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Ich wuerde es unbedingt wissen wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?