Schwanger mit 16- Muss ich das Kind meiner Schwester geben?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Diese Frage können wir nicht für dich beantworten, am Ende entscheiden musst du.

Du musst deine Situation aus mehreren Blickwinkeln betrachten.

Da wären die Instinkte. Du bist eine gesunde, junge Frau. Somit reagierst du auch so, wie es die Natur bei einer Schwangeren vorgesehen hat. Der Körper hat seine Tricks um das Überleben des Kindes zu gewährleisten. Dazu gehört natürlich auch die Mutterliebe. Die Mutterliebe darfst du nicht unterschätzen. Es ist eine der stärksten Emotionen die man haben kann.

Ferner wäre da deine Zukunft. Es gibt Mutter-Kind-Heime in denen Mädchen ihre Kinder aufziehen können und gleichzeitig die Schule beenden können sowie eine Ausbildung machen können. Doch was ist danach? Deinen Traumberuf wirst du nur schwer erfüllen können mit einem Kind. Ferner würdes du als junge Frau ein Kind in eine Partnerschaft mitbringen. Welcher, in deinem Alter passende Partner hat diese Stärke das zu tolerieren?

Deine Schwester hat jetzt schon Angst, dass du ihr das Kind wieder nehmen könntest. Daher wollen sie auch nicht, dass du Kontakt zu ihm hast. Somit wirst du dann auch den Kontakt zu deiner Schwester verlieren. Das ist im Paket mit drin.

Egal wie du dich entscheidest, deine Familie wird dich nicht immer hassen. Das wird immer am Anfang so hingestellt. Wenn dann das Kind da ist, sind sie auch neugierig und befassen sich auch damit. Sie werden es lieben lernen so oder so.

Es gibt noch einen ganz anderen Punkt. Kann deine Schwester keine eigenen Kinder bekommen? Wenn nicht, dann wäre es der absolut einzige Grund überhaupt darüber nachzudenken mich erpressen zu lassen. Denn diese Entscheidung gäbe es von mir nur freiwillig. Sollte das der Fall sein, dann würde ich ihr eventuell dieses Kind überlassen und es als Wink des Schicksales nehmen, dass ihr beide eure Träume erfüllen könnt. Dabei würde ich aber auf Kontakt bestehen. Du könntest als Patentante eine besondere Rolle haben und es müsste eine offene Adoption sein. Das wären meine Bedingungen.

Als Mutter kann ich dir sagen, dass das Mutterglück deutlich positiver dargestell wird, als es wirklich ist. Ich habe kinderlose Freundinnen, bei denen ich mir sicher bin, dass sie es idealisieren. Im Gegenzug bin ich sehr traurig, dass ich derzeit nicht in meinem gelernten Beruf arbeiten kann. Er war doch ein Stück von mir, dass sich sehr vermisse. Zum Glücklichsein gehören im Leben nicht nur Kinder sondern auch, dass man seine Erfüllung findet. Eine Mutter die immer nur daran denkt, was das Kind verhinderte wird nie ganz glücklich.

Verstehe mich nicht falsch. Ich liebe meine Kinder von ganzen Herzen, aber ich sehe auch, dass mein Leben ohne sie vermutlich weniger hart und kompliziert wäre. Das wird einem nicht gesagt, wenn man das Baby in den Armen hält.

Huflattich 14.05.2016, 11:33

Eine Frau die weiß wovon sie geschrieben hat .....

Man sollte auf Erfahrungen hören besonders mit 16

0
amy2107 14.05.2016, 11:47
@Huflattich

das mutterglück wird positiver dargestellt, als es ist.... also vorweg, ich bin auch mama... kann das also beurteilen. niemand sagt, dass es nur toll und immer nur leicht und schön ist, mama zu sein. das wäre auch nicht realistisch. klar hat man immer mal wieder schlechte tage, wo man sich mal überfordert fühlt, weint, unsicher ist, ob man alles gut und richtig macht hnd klar gibts situationen im leben, wo man mal denkt, man würde so gern nochmal dies oder das einfach tun können, ohne rücksicht auf irgendjemand, so, wie es ohne kinder auch war und natürlich wirds auch beruflich schwerer, keine frage. ABER: trotz all dem kenne ich keine einzige mama, die ihr kind aus diesen gründen würde missen wollen. und warum? weil die liebe zu deinem kind und alles, was du von ihm zurück bekommst, das aufwiegt!

1
Huflattich 14.05.2016, 13:15
@amy2107

Das ist absolut persönliches Empfinden. Außerdem schreibt wohl hier jemand der nicht mehr 16, ohne Ausbildung, ohne moralische Unterstützung, usw.usw ist.  

0
amy2107 14.05.2016, 14:42
@Huflattich

dass sie ohne ausbildung und ohne unterstützung ist, sind aber nur kurzweilige zustände, die sich ändern lassen. unterstützung würde sie bekommen, schreibt sie ja selbst und die ausbildung kann sie nachholen. das wird natürlich schwer aber es ist möglich. wenn sie aber jetzt ihr kind weg gibt ist das eine entscheidung, die sie ihr ganzes leben lang nicht wiedr rückgängig machen kann und sehr bereuen wird. eine sehr grosse zahl von frauen, die sich entscheiden, ein kind wegzugeben oder abtreiben zu lassen, müssen noch jahre später deswegen in psychotherapeutischer behandlung sein, wenn nicht noch schlimmeres. 

0
amy2107 14.05.2016, 14:44
@amy2107

und selbstverständlich ist das absolut persönliches empfinden. um nichts anderes geht es hier doch gerade.

0

Dann behalte dein Kind. Unter 18 bekommst du zwar erstmal nicht das Sorgerecht, das liegt beim Jugendamt bis du 18 bist.

Das Jugendamt wird dir das Kind nicht wegnehmen, auch wenn du kein Sorgerecht hast, weil die immer versuchen, das Kind bei der Mutter zu lassen, es sei denn das wäre für das Kindswohl schädlich. Und wo das Kind in diesem Fall hinkommt, kann deien Familie nicht entscheiden, das macht das Jugendamt, immer mit dem Ziel, dass das Kind früher oder später wieder zu dir könnte

Es ist allein deine Entscheidung, ob du das Kind bei dir behalten willst oder nicht und du kannst auch ganz klar sagen, dass du nicht willst, dass es deine Schwester bekommt. So einfach, wie die sich das vorstellen, ist das auch nicht...einfach weg geben...das Jugendamt müsste eh erst prüfen, ob deine Schwester in Frage käme und das ist bei der Entfernung ihres Wohnortes auszuschließen, da sie wie gesagt, wollen, dass das Kind möglichst bei der Mutter bleibt. Und damit deine Schwester es bekommt, als ihr Kind, müsstest du es zur adoption frei geben. Auch da ist es allein deine Entscheidung, ob das passiert.


Denke über den Vorschlag von der Frau bei der Caritas nach. Sie hat recht und es ist nur vernünftig, wenn du das tust und entscheidest, was du für dich und dein Kind am Besten findest. Und selbst wenn deine Familie dich dann dafür hassen sollte...du hast dann deine eigene Familie, bestehend aus dir und deinem Kind. Und das sollte für dich an erster Stelle stehen.

Wenn deine Schwester unbedingt ein Kind will, soll sie selbst eins bekommen, nicht dir deines aus purem Neid weg nehmen...

Hallo,

es ist nicht optimal gelaufen, aber so ist das Leben manchmal. es läuft nicht immer alles nach Plan und manchmal muss man auch einen Traum aufgeben. Du liebst dein Kind und du musst es nicht abgeben. Leicht wird es sicher nicht werden, aber wenn du es behalten willst, dann tu das auch. Du wirst das vielleicht dein Leben lang bereuen, wenn du es jetzt gegen deinen Willen weg gibst. Du hast einen Schulabschluss und kannst eine Ausbildung anfangen und das ist doch schon mal was :) Die Caritas kann dir bestimmt auch bei der Suche nach einer Unterkunft helfen und dann habt ihr schon mal ein zu Hause. Ich finde das Verhalten deiner Familie nicht gut. Gute Noten sind nicht alles und Kinder gehen nun mal Wege, die man nicht unbedingt immer gut findet. Aber das sollte man auch wissen, wenn man ein Kind bekommt und dann das Kind einfach zu hassen, hat für mich nicht viel mit Liebe zu tun.

Ich wünsch euch beiden ganz viel Glück  und bitte entscheide so wie du es für richtig hältst, denn es ist dein Leben und nicht das deiner Schwester,.. .

LG SarahTee

Es ist deine Entscheidung was du tust. Denk darüber nach und überlege es dir. Du hast Recht, es ist dein Kind und es ist ein Geschenk. Du hast das Glück Mutter zu werden. Ich bin auch erst 16 und meine BFF und ich haben immer schon gesagt: Sollten wir schwanger werden, dann behalten wir unser Kind. Meine Schwester ist auch mit 16 schwanger geworden. Inzwischen ist sie 20 und liebt ihr Kind über alles. Ohne die Kleine könnte sie nicht mehr.
Denk also gut darüber nach
Hoffe ich konnte irgendwie helfen <3

Eigentlich hast Du Dich doch längst für Deine Tochter entschieden, und das ist auch gut so. Es wird Dich evtl. Dein Leben lang verfolgen, wenn Du jetzt aus Vernunft das Falsche tust. Das Amt wird Dir weiterhelfen, es wird zwar eine harte Zeit, aber Du tust es doch für Dich und Dein Kind! Ich wünsche Dir alles Gute! Du schaffst das!

Hallöchen =))
das ist eine sehr Schwierige Situation in der du Steckst =((
Vorweg kann ich die Reaktion deiner "Familie" absolut NICHT nachvollziehen!
Meine Tochter war 18 als sie schwanger wurde. Klar das ich keine Luftsprünge gemacht habe vor Freude, aber ok- es war nunmal so und wir haben das Beste daraus gemacht.
Wichtig ist das DU DIR selber im klaren darüber bist, was DU möchtest!
Lasse dich bitte weiter beraten und nimm dir jede Hilfe die du bekommen kannst! Eine Ultimative Antwort, wie und was du tun sollst, kann dir keiner geben =((  Wenn du für dich damit leben kannst in ein Mutter-Kind Heim zu gehen dann tue es. Da wird dir bei der Erziehung, Ernährung deines Kindes geholfen und wenn du stabil genug bist kannst du mit 18 in eine eigene Wohnung ziehen.
Was deine Schwester angeht, hat sie rechtlich gesehen KEINERLEI Anspruch auf dein Kind! Ein versprechen ist nichts woran man dich binden kann. Moralisch vielleicht, aber wo ist deren Moral dir gegenüber?

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Glück auf deinem weiteren Weg und tue das, was du für richtig hälst! Es ist DEIN Kind!

LG
Shellan

hallo, oh gott das hört sich furchtbar an!! was hast du nur für eine familie, die auch nur auf so ne idee kommen kann! die aussage deiner schwester, dass du ihr doch versprochen hast, sie könne es haben - mir fehlen dafür die worte! lass das bloß nicht zu, dass die dir und deiner tochter sowas antun! deine idee mit dieser wg ist das einzig richtige, was du machen kannst, glaub mir! wenn du da jezt nachgibst, bereust du das dein leben lang, ganz zu schweigen davon, was du deinem kind antust! und die frau von der caritas hat vollkommen recht, das ist deine entscheidung! niemand darf dir gegen deinen willen die kleine abnehmen, auch wenn du noch sehr jung bist und natürlich hilfe brauchen wirst, das ist DEIN kind, niemand kann dir das nehmen und dein kind hat das recht auf seine mama! und wenn du das willst, finde ich das super toll von dir und mit der nötigen unterstützung schaffst du das! die anfangszeit wird schwer aber je älter dein kind wird, desto mehr wächst du in die rolle als mama hinein und glaub mir, das wirst du niemals im leben bereuen! und wenn deine eltern sich deshalb von dir abwenden, ist das zwar sehr traurig und (in meinen augen) nicht nachvollziehbar aber du hast dann selbst eine tochter, sie ist deine familie und du kannst es viel, viel besser machen, als deine eltern, indem du sie eben nicht im stich lässt und eine gute mama für sie bist! glaub mir, nichts auf der welt kann dich glücklicher machen. gibst du sie weg, wird dich das dein leben lang begleiten, du wirst das niemals verarbeiten können! ich wünsche dir von herzen alles gute und ganz viel kraft für dich und die maus!

Wenn du dein Kind das erste mal in deinen Händen hältst, wirst du dich schon richtig entscheiden! :) Deine Eltern und deine Schwester sind in meinen Augen total gestört. Es ist wie du sagst, DEIN BABY! Und nicht das von deiner Schwester oder deinen Eltern.
Es geht immer Vorwärts, egal wie! ;) Hol dir zu Not Unterstützung vom Jugendamt, nur tu deiner Schwester bzw deine Eltern diesen Gefallen nicht. Es ist dein Fleisch und Blut! :)

Du wirst deinen Weg mit deiner kleinen Maus schon richtig gehen. :)

Du darfst dein Kind behalten. Entweder übernehmen deine Eltern das Sorgerecht bis du 18 bist oder das Jugendamt. Du kannst bei deinen Eltern wohnen bleiben. Es gibt sogar eine Möglichkeit dann die Schule oder Ausbildungen zu machen. Aber da kannst du dich im Jugendamt informoieren. Wenn deine Eltern gegen alles sind kannst du in ein Mutter kind heim Ziehen. Deine Eltern können dich auch nicht zwingen dein Kind abzugeben. Aber ich würde dir ein Gespräch beim Jugendamt raten. DIe können dir alles genauer klären als wir hier.

Wahnsinnig liebevoll scheint es ja sowieso nicht zuzugehen in eurer Familie. Schwester und Mutter machen alles falsch. Versprechen muss man nicht um jeden Preis halten. Du hast dich entschieden und da kann dir keiner was. Wenn sie dich dann wirklich hassen, wie du schreibst, ist das zwar sehr schade und nicht leicht für dich, aber die Liebe deines Kindes wird alles aufwiegen. Lass dich nicht unterkriegen. Alles Gute :o

Das ist keine gute Entscheidung mit der schule abzubrechen,denn du kannst ja dein Kind deiner Schwester geben aber nur unter zwei Bedingung
1. Du darfst das Kind jederzeit sehen und auch mal was mit ihr Unternehmen (wenn du willst).
2. Du nehmst dass Kind irgendwann wieder wobei sie es nicht so schnell ins Herz schließen soll.Auch wenn es sehr schwer ist
Aber im Endeffekt ist es deine Entscheidung und ich wünsche dir noch alles Gute. Aber auf KEINEN Fall einen fremden zur Adoption freigegeben.
-LG Moschti

MaraMiez 14.05.2016, 11:19

1. Du darfst das Kind jederzeit sehen und auch mal was mit ihr Unternehmen (wenn du willst).

Wie soll das gehen, wenn die Schwester 800km weit weg wohnt? Das ist irre, dem würde das Jugendamt nie zustimmen, wenn es dabei wirklich nur um die Obhung ginge, wärend sie die Schule fertig macht.

0
amy2107 14.05.2016, 11:37

so einfach wie du dir das vorstellst ist das nun wirklich nicht. das ist ein kind, kein stück möbel! das kann man nicht einfach hin und her reichen, wie es grad am besten passt

0

Handel so, wie dein Herz es dir sagt. Du liebst deine Tochter, wenn dich deine Familie wirklich dafür hassen sollte, ist da keine Liebe zu dir, auch jetzt nicht.

Bau mit deiner Tochter eine eigene kleine Familie auf, in der WIRKLICH bedingungslos geliebt wird, nicht so wie bei deiner Schwester.

Stimmt - Geh du deinen Weg denn eine Entscheidung gegen deinen Willen wird dich das ganze Leben bedrücken und quälen.

Du machst es schon gut, dass du dir Rat und Unterstützung bei den entsprechenden  Einrichtungen holst und du wirst eine gute Mutter werden, denn Mutter- Liebe ist das was für Kinder ganz wichtig ist - sie wird später Fragen stellen und sie wird stolz auf dich sein wenn du zu ihr gestanden hast auch in einer schwierigen Lebensphase.

Es wird sicher nicht einfach aber du wirst mit Unterstützung der Professionellen es schaffen. Und deine Familie beruhigt sich irgendwann auch wieder. Entscheide du für dich und das Kind. Du bist nicht die erste die das durchmacht. Nur Mut!! LG Blacky04

Xesteria 14.05.2016, 18:09

So sehe ich das auch! 👍🏻

0

Du willst Deine Tochter behalten. Dann behalte sie. Deine Eltern werden Dich nicht auf Dauer hassen, lass das Kind erst einmal da sein, dann verschwinden manche Vorurteile und Vorwürfe von selbst. Deine Tochter wird später stolz auf Dich sein, dass Du Dich für sie entschieden hast.

Behalte dein Kind, alles andere ist irre.

Falls du keine Unterstützung von der Familie erhältst, geh zum Jugendamt und ARGE/BA. Du hast Anspruch auf eine Sozialwohnung und Hartz IV.

es ist und bleibt deine endscheidung... du kanst dich mit allen möglichen leuten besprechen , aber im endeffekt ... ist es dein leben , dein kind .. deine endscheidung... hoffe für dich das der vater wenigstens am kind interessiert ist und sich auch beteiligt nicht nur finanziell.    viel glück

Was möchtest Du wissen?