Schwanger minderjährig Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also erstmal zu Deiner Frage: Das ist ja im Wesentlichen eine juristische, weshalb Du Dir diesbezüglich einen juristischen Rat einholen solltest. Allerdings sehe ich da auch als juristischer Laie eher wenig Handhabe, wenn die Eltern dagegen sind. Laut §1303 BGB ist eine Befreiung bei Ablehnung der gesetzlichen Vertreter nur dann möglich, wenn die Ablehnung KEINEN triftigen Grund hat.

In Deinem Fall muss ich sagen, dass ich großes Verständnis für die Reaktion der Eltern und des Jugendamtes habe. Für mich ist es, als juristischer Laie und rein von meinem persönlichen Empfinden her, nicht möglich, mir vorzustellen, wie das funktioniert. Du bist 18 Jahre, wie sind Deine äußeren Umstände? Arbeitest Du? Machst Du noch eine Ausbildung? Wie würdest Du in der Lage sein, eine Familie zu ernähren? Inwieweit glaubst Du ist der Umstand, dass Du eine 16jährige geschwängert hast, ein Indikator dafür, dass Du Verantwortung übernehmen kannst?

Du kannst aus dieser Situation nur dann das Beste machen, wenn Du einsiehst, dass Du Verantwortung übernehmen und Dir gleichzeitig helfen lassen musst. Was Du tun solltest, wäre, den Kontakt mit den Eltern, vielleicht auch übers Jugendamt, zu suchen, und dort konkret zu fragen, was Du tun kannst, um das zurecht zerrüttete Vertrauen in Dich wiederzugewinnen. Und gleichzeitig kannst Du nur eines tun: Arbeiten, arbeiten, arbeiten, in der Hoffnung, dass Du, wenn sie 18 Jahre alt ist, in der Lage bist, finanziell vollumfänglich die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen. Das wäre der saubere Weg. Wenn Du Dich mit allen anlegst, versuchst, mit juristischen Verfahren einen Keil zwischen ihre Beziehung zu den Eltern zu treiben, dann sehe ich wenig Chancen, wie Du da besonders viel aus der Situation herausholen kannst.

Deine große Chance ist es, Dich mithilfe des Jugendamts soweit zu bewähren, dass Du sicherstellst, dass Du überhaupt das Sorgerecht für Dein Kind erhältst. Indem Du Dich da auf solche Verfahren einläßt, um eine Minderjährige zu heiraten, beweist Du nicht gerade das größte Maß an Verantwortungsbewußtsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maci05
05.06.2016, 05:22

Ich arbeite bereits seit 2 Jahren als Aushilfe und habe wegen andern Umständen ca. 5.000€ rücklagen auf meinem Konto. Das Verhältnis zu ihrem Vater war bis vor kurzem über 3 Jahre komplett eingefroren. Ich hab Mich mit ihr und ihm getroffen und seit dem besteht der Kontakt ( was ich abgeleiert habe) und ich denke der Vater mag mich was er meiner Freundin auch schon gesagt hat. Und ich mehr mals auch eingeladen wurde zu ihm. Die Mutter hat das alleinige Sorgerecht und das Verhältnis von meiner Freundin  zu ihr ist komplett zerüttet. Da geht gar nichts mehr. Deswegen auch die in Obhut nahme beim Jugendamt. Aber leider hat die Frau noch das Sorgerecht und somit das sagen. Ich denke das wir das alles hin bekommen werden, da wir mit den Sachen die bei ihr vorgefallen sind alles zusammen geschafft haben und uns das immer mehr zusammen geschweißt hat.

LG

0
Kommentar von maci05
05.06.2016, 10:57

Danke :) Ja im Moment mache ich ja noch die schule ein Jahr. ( Meine Freundin noch 2) Womit ich ja dann ca. 3 Monate nach der Geburt fertig wäre. Und ich bin schon am überlegen bevor ich die Ausbildung dann Anfange mir was auf teilzeit Basis zu suchen neben der schule.

0
Kommentar von maci05
07.06.2016, 21:05

Im Moment weiß es noch keiner außer wir beide. Ich bin am überlegen zum Anwalt erstmal zu gehen und zu gucken was der sagt.

0

Ich empfinde, dass du ein ganz vernünftiger junger Mann bist, deine Freundin liebst und hinter ihr stehst, und da sie jetzt ein Kind von dir erwartet auch die Verantwortung übernehmen willst. Das ist doch alles sehr, sehr positiv.

Da du 18 Jahre alt bist, kannst du auch das Sorgerecht für dein Kind bekommen. Weiterhin ist es auch möglich, dass deine Freundin bei dir wohnen kann, obwohl sie noch minderjährig ist und vom Jugendamt irgendwo untergebracht ist. Allerdings ist es eine Frage, ob du das alles finazieren kannst.

Vielleicht kannst du mal mit deiner Freundin beim Jugendamt vorsprechen und von deinen Plänen erzählen, dass diese dich kennen lernen und sich ein Bild machen können.

Sicherlich wurdest du nicht richtig behandelt, dass man dir deine Freundin, bzw. deiner Freundin dich wegnimmt finde ich nicht die richtige Lösung. Wie sollst du da ein gutes Verhältnis zu deinem Kind und deiner Freundin aufrechterhalten, bzw. aufbauen können?

Manchmal frage ich micht echt, was da für Leute arbeiten! Die haben doch alle vor, einen gewaltigen Keil zwischen euch zu treiben, anstatt sie alles daran setzen, das Beste für alle Beteiligten aus der Situation zu machen.

Es gibt auch Möglichkeiten, dass man minderjährig heiraten kann. Man wird dann einfach für volljährig erklärt.

Wie und wo das man machen kann, weiß ich leider nicht, da musst du dich anderweitig informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maci05
05.06.2016, 10:54

Ja beim Jugendamt hieß es ja von Anfang an. Weil meine Eltern gesagt haben das meine Freundin auch hier her ziehen kann das es nur unser Ziel wäre zusammen zu ziehn mit aller Gewalt

0

Da machen Mutter und Jugendamt einen großen Fehler, denn du bist scheinbar nicht die Sorte Kerl, die einfach verschwindet. Du willst dich offenbar der Herausforderung stellen. Eigentlich könntet ihr jetzt schon zusammen ziehen, doch ihre Mutter will das scheinbar nicht. Solange sie noch nicht 18 ist, kann ihre Mutter darüber bestimmen. 
Nur deine Freundin könnte ihre Mutter umstimmen, du bist bei ihr eh der "böse" Schlingel, der ihre unschuldige Tochter geschwängert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin ist erst mal in einem Mutter- Kind- Heim am besten aufgehoben.

Und du solltest dich schleunigst um eine Ausbildung bemühen.

Fakten schaffen die Vertrauen fördert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?