Schwanger, jetzt kündigung :S

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du darfst in während der Schwangerschaft nicht gekündet werden. Die Kündigung kann zwar ausgesprochen werden, giltet aber erst nach der Schwangerschaft, resp. nach dem gesetzlichen Mutterschaftsurlaub fängt die Frist an zu laufen.

Ausser Du hast bei der Einstellung schon gewusst, dass Du schwanger bist und dies nicht erwähnt. Dann sieht die Sachlage anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerin20
22.08.2012, 13:09

Okay danke. Nein wusste nichts davon ;)

0

sobald du dem AG sagst du bist schwanger greift der Mutterschutz udn du kannst nicht gekündigt werden.

http://www.abc-recht.de/ratgeber/arbeit/falle/schwangere_kuendigung.php

wenn dein TOLLER AG das nicht weiß - das Arbeitsgericht freut sich. jetz kann es aber sein, dass du dort nicht mehr arbeiten willst, wegen Nachteile, weil du dir das nicht gefallen läßt, würde ich noch versuchen durchzuboxen, dass du nicht arbeiten musst aber trotzdem deinen Lohn bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerin20
22.08.2012, 13:14

Danke.. Ich werde zum anwalt gehen und da alles klären lassen :)
Will dort nicht mehr arbeiten, so wie die mich behandelt haben, konnen die mich mal :)

0

Werdende Mütter genießen besonderen Kündigungsschutz. Geh zum Anwalt und lass Dich beraten. Wenn Du dazu kein Geld hast, kannst Du einen Gutschein beim Amt bekommen und evtl. Prozesskostenbeihilfe beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerin20
22.08.2012, 13:10

Danke. Werde zum anwalt gehen :)

0
Kommentar von GoetheDresden
22.08.2012, 13:13

Prozesskostenhilfe gibt es erst, wenn ein Prozess unausweichlich ist. Vorher nennt sich das im Volksmund "Schein für anwaltiche Erstberatung". Eigenanteil 10,- Euro. Sie muss das Kündigungsschreiben und Unterlagen über ihre Schwangerschaft (kurze Bestätigung des Frauenarztes, in welcher Woche sie ungefähr ist), ihr Einkommen und ihr Vermögen mitnehmen.

0

Hallo Boxerin20

während einer Schwangerschft geniest Du fast absoluten Kündigungsschutz. Aber Du hast ja schon geschrieben, dass Du zum Anwalt gehen willst. Mach das umgehend!

Grundlage ist übrigens das Mutterschutzgesetz

Viel Glück mit Deiner Schwangerschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerin20
22.08.2012, 22:50

Hey, ja das werde ich machen. Habe gleich morgen einen Termin :) Danke :)

0

falls du nicht in der Probezeit bist/warst... kannst du klagen! Eine Schwangerschaft ist kein Kündigungsgrund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
22.08.2012, 15:35

mit Bekantwerden der Schwangerschaft ist die Probezeit zu Ende! Definitiv.

0
  1. Bist du noch in der Probezeit?
  2. Steht in der Kündigung, dass du wg. deiner Schwangerschaft gekündigt wirst?

Das sind 2 sehr wichtige Fragen, die vorher geklärt werden müssen, bevor ich mehr sagen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerin20
22.08.2012, 13:07

Nein probezeit ist vorbei ;) Und wegen schwangerschaft steht garnichts drin :)

0
Kommentar von Maximilian112
22.08.2012, 15:39

Auch In der Probezeit ist keine Kündigung einer schwangeren möglich. Und es ist ziemlich egal, was in der Kündigung steht.

Lt Mutterschutzgesetz ist keine Kündigung mehr möglich!

0

Warst du noch in der Probezeit? Falls nicht, auf jeden Fall klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt ein kündigungsschutzgesetz für schwangere. Mach dich beim Arbeitsgericht schlau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoetheDresden
22.08.2012, 13:06

Wenn sie in der Probezeit ist und in der Kündigung nichts von der Schwangerschaft erwähnt wird, dann hat sie keine Chance.

0

man darf dich micht kündigen wen man schwanger ist! war bei meiner freundin genau so&jetzt arbeitet sie wieder (: also geh lieber mal zum rechtsanwalt :D

hoffe ich hab die geholfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoetheDresden
22.08.2012, 13:08

Geholfen hast du sicher nicht. Es muss nämlich zunächst geklärt werden ob sie in der Probezeit ist und/oder ob in der Kündigung etwas von der Schwangerschaft erwähnt wird!

0

Was möchtest Du wissen?