Wie kommen wir in Hamburg zu einer gemeinsame Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du könntest mit Deiner Betreuerin reden, die sollte auch wissen, was Du machen kannst. Außerdem kannst Du zu ProFamilia gehen, auch dort bekommst Du eine entsprechende Beratung, was zu tun ist.

Du wirst sicher Unterstützung bekommen, könntest evtl. auch in ein Mutter-Kind-Heim einziehen, so dass erst mal für Dich und das Kind gesorgt ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Du Dir aber - vielleicht auch mit Deinem Freund - raussuchen musst, was für Dich am besten geeignet ist.

Wünsche Euch alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darcy96
16.12.2015, 00:32

Meine Betreuerin ist leider langzeit Krankgeschrieben und ich werde quasi hin und her geschoben, da ich normalerweise nicht viel Betreuungsbedarf hab. Somit habe ich keinen vertrauten Ansprechpartner

0

Du solltest eine Schwangerschaftsberatungsstelle wie www.donumvitae.org anrufen und einen Termin machen. Die werden Dir helfen und Dich in allen Belangen der Schwangerschaft beraten. Wo Du Anträge für finanzielle Hilfen stellen kannst, was Dir zusteht etc. Viel Glück Für Euch!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da wendest du dich am besten an das Arbeitsamt selbst. Hier sind nämlich nur Laien unterwegs (vermutlich). Die sagen dir auch, was du alles wegen dem Kind beantragen musst. Also Kindergeld, Elterngeld usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Gesundheitsamt gibt's eine Schwangerenberatung, daneben wird sie auch von der katholischen Kirche angeboten. Letztere möchte Euch zur Not mit finanzieller Unterstützung überzeugen, NICHT (!) abzutreiben, ersteres Amt kennt alle Fördermöglichkeiten vom Staat.

Da Du in außenbetreutem Wohnen über das Jugendamt finanziert zu leben scheinst, ist es Bestandteil der Jugendhilfe für junge Erwachsene, auch das ungeborene Kind zu schützen. Eine intakte Familie spricht für gute Entwicklungschancen für Dein Kind. Das Jugendamt hat Interesse daran, dass Ihr zusammen (zunächst mit Unterstützung durch das Amt wie etwa eine Familienhelferin) was eigenes aufzieht.

Frag mal bei den Stellen an, die halte ich für etwas motivierter als die "Agentur". LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darcy96
16.12.2015, 00:34

Erstmal danke für deine Antwort, aber nein mein Aufenthalt wird nicht vom Jugendamt finanziert. Ich trage alle kosten selber. Das einzige was ich nicht selbst zahle ist die Betreuung an sich.

1

Auch in Hamburg gibt es pro familia, da bin ich mir sicher.

Wende Dich umgehend dorthin!

Aud deren HP kannst Du lesen, welche Hilfestellungen Du zu erwarten hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darcy96
16.12.2015, 00:36

Mach ich unbedingt, danke. An pro Famila hab ich gar nicht gedacht gehabt

0

An deiner Stelle würde ich genau mit der Betreuerin/ dem Betreuer sprechen, der/ die einmal die Woche extra für euch da ist. Wie wär's damit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darcy96
16.12.2015, 00:27

Die ist momentan langezeit krankgeschrieben und ich habe immer andere Ansprechpartner was sehr unangenehm ist.. 

0

Hallo Darcy,

hab’ grad geschaut ob du noch mal geschrieben hast.

Hoffe du bist schon ein Stückchen weitergekommen und hast die richtige Hilfe gefunden. Weißt jetzt, wie du alles gut für euch regeln kannst und welche Unterstützungen es für dich gibt.

Kannst dich ja wieder melden, wenn du Lust und Zeit hast.

Viel Glück dir für’s neue Jahr und schöne Festtage.

LG Saramaria

P.S. Hast du eigentlich meine pN gesehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darcy96
28.01.2016, 04:48

Hallo Samaria, vielen Dank für deine Worte und Tipps. War länger nicht eingeloggt leider, das ist alles total an mir vorbei gegangen. Ich und mein Freund sind jetzt aktiv auf Wohnungssuche und hetzen von einem Besichtigungstemin zum nächsten! 

LG Darcy

0

Was möchtest Du wissen?