Schwanger in der Probezeti + Mann arbeitslos?

8 Antworten

Ich kenne diesen Fall so explizit zwar nicht, würde aber erst einmal dazu tendieren, dass du dann "gekündigt" werden kannst. Wobei du ja nicht direkt gekündigt wirst, weil dein Arbeitsvertrag auf Probezeit schlichtweg nach Auslaufen der Probezeit ausläuft.

Wenn sie schon vorher entscheiden dich zu übernehmen und du den Vertrag unterzeichnest sieht das ganze wieder anders aus.

es handelt sich um einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit 6monatiger Probezeit.. vielleicht noch zur Info :)

0

Jede Schwangere unterliegt in der Schwangerschaft einem besonderen Kündigungsschutz - auch in der Probezeit. Er besteht während der gesamten Schwangerschaft bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Geburt des Kindes.

0

Ich bezweifle das ein Arbeitgeber eine schwangere Person nach der Probezeit übernimmt! Den der darf während der Probezeit (3 Monte) ohne Gründe kündigen. Alles was über 3 Monate liegt, wird zur Wartezeit da schaut es mit einer Grundlosen Kündigung schon etwas anders aus aber da kommt es auch auf mehreren Faktoren an.

Was privat bei der Person Sache ist, dürfte dem AG egal sein. Deswegen hat man auch keine besonderen Sonderrechte als diejenigen die nicht schwanger sind.

Da der AG mit großer Wahrscheinlichkeit die schwangere Person nicht übernimmt (das liegt ja auch nicht im Betriebsinteresse) ist die Frage mit "was bekommt man Geld" hinfällig. Selbst wenn kommt es auf den Beruf drauf an.

Ja, man kann sich Hilfe suchen, aber wo genau kann ich Dir leider nicht sagen. Das weis ich selbst nicht genau.

Aber wann herrscht denn der besondere Kündigungsschutz? Und wozu gibt es den, wenn er nicht gilt?

0
@rreeaall

Als schwangere Person gibt es ebenfalls keinen Kündigungsschutz in der Probezeit (3 Monate) der Kündigungsschutz ist noch nicht gereift daher ist eine grundlose Kündigung auch möglich.

0

Jede Schwangere unterliegt in der Schwangerschaft einem besonderen Kündigungsschutz - auch in der Probezeit. Er besteht während der gesamten Schwangerschaft bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Geburt des Kindes.

0
@isebise50

Dann nenne mir doch bitte wo das geschrieben steht oder Paragraphen wo das genau steht das während der Probezeit (3 Monate) ein Kündigungsschutz steht. Wäre wirklich mal interessant.

0

In der Probezeit kann jeder, ohne Angaben von Gründen, gekündigt werden, auch wenn man einen längerfristigen Vertrag unterschrieben hat.

An finanziellen Mitteln kenne ich das Kindergeld (ca. 200€ im Monat), wenn das Kind da ist, der Mann bekommt Arbeitslosengeld, die Höhe ist vom Verdienst anhängig..

Es gibt die Möglichkeit Sozialhilfe und Wohnungsgeld zu beantragen. Andere Mittel kenne ich nicht.

Eine Schwangere unterliegt in der Schwangerschaft einem besonderen Kündigungsschutz - auch in der Probezeit.

0

In der Probezeit kann ihr natürlich gekündigt werden. Egal ob schwanger oder nicht.

Nach der Probezeit kann auch einer Schwangeren gekündigt werden - das ist dann nur etwas schwieriger als wenn nicht schwanger. Aber eine Schwangerschaft ist eben kein 100%iger Kündigungsschutz. Wenn man sich zb aufführt wie der letzte Hinterwäldler und für das Unternehmen untragbar ist, dann schützt einem auch ein dicker Bauch vor gar nix.

Und was der dazugehörige werdende Vater arbeitet oder nicht arbeitet spielt für das Diestverhältnis der Frau auch überhaupt gar keine Rolle.

Finanziell steht ihr das gleiche zu wie allen anderen auch: also Kindergeld und Karrenzgeld

ist mir neu, dass man bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag mit 6monatiger Probezeit eine Frau kündigen darf, die schwanger ist. Herrscht hier nicht der besondere Kündigungsschutz für Schwangere?

0
@rreeaall

ja, es gibt einen besonderen Kündigungsschutz.

Aber wie gesagt, der ist auch nicht 100%.

0
@MaryLynn87

ja, aber wofür gibt es dann überhaupt den Kündigungsschutz wenn er nicht 100% sicher ist? Dann kann sich dieses Gesetz der Staat ja komplett sparen, wenn sowieso jeder selber entscheiden kann? Komplizierte Lage.. gibts da evlt. Unterschiede, wenn es ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit 6monatiger Probezeit ist?

0
@rreeaall

Wie schon gesagt, der Schutz ist dann nicht 100% wenn sich die Schwangere aufführt wie ein Tyrann nur weil sie meint eh nicht kündbar zu sein. Da muss man auch ein wenig die Unternehmen beschützen.

Das Gesetz ist so wie es ist und auch in Ordnung. Es beschützt die Schwangere soweit, sodass sie nicht einfach nur aufgrund ihrer Schwangerschaft abgeschoben werden kann - aber nicht soweit, sodass sich ein Unternehmen ALLES von diesen Frauen gefallen lassen müsste.

Dein "Arbeitsvertrag" kann nach der Probezeit einfach auslaufen. Man hat dir noch nichts unbefristetes gegeben solange die Probezeit noch aktiv ist und der nachfolgende Vertrag nicht schon unterschrieben ist.

0
@MaryLynn87

Doch? Es handelt sich um einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit 6monatiger Probezeit. Wieso sollte ich nach der Probezeit einen zweiten Vertrag erhalten?

0
@rreeaall

Weil man sich das mit der Probezeit sonst gleich auf den Hut stecken könnte.

0
@MaryLynn87

Sorry, wenn ich so blöd frage.. aber ich weiß ganz genau, dass ich keinen zweiten Vertrag erhalten werde nach der Probezeit, weil der Vertrag eh schon unbefristet ist? Ich hör das gerade zum ersten Mal, dass ich einen zweiten Vertrag erhalten soll nach der Probezeit. Hatte ich bei meinen vorherigen Arbeitgebern auch noch nie. Es wurde ein unbefristeter Arbeitsvertrag unterschrieben und nach der Probezeit folgte nie ein weiterer Folgevertrag

0
@rreeaall

Wo bekommt man einen sofortigen "unbefristeten" Vertrag mit 6 Monatiger Probezeit? Ich kenne es so das der unbefristete Vertrag erst nach der Probezeit ausgestellt wird. Die Probezeit geht 3 Monate, alles was drüber geht, geht in die Wartezeit und während der Wartezeit ist eine Kündigung dann nicht mehr so leicht, da zählen dann mehrere Faktoren.

0
@rreeaall

Ja, aber jetzt bist du noch in der Probezeit. Die gilt auch noch. Wenn man dich danach nicht mehr haben will, dann will man dich danach dort nicht mehr haben.

0
@Zanora

im Internet finde ich aber andere Aussgen wie hier.. Dass beim unbefristeten Arbeitsverhältnis mit 6mnatiger Probezeit keine Kündigung möglich ist.

0
@rreeaall

Das kenne ich so nicht das im vorraus ein unbefristeter Vertrag gemacht wird. Aber wo steht das? Was wäre dann der Sinn einer Probezeit? Es ist aber so, das man innerhalb 3 Monaten in der Probezeit ohne Gründe kündigen darf. Eine 6 Monatige Probezeit gibt es meines Wissens nicht da es nach 3 Monaten zur Wartezeit übergeht nur erwähnen das die AG nicht. Das was Du mit unbefristeten Vertrag meinst, ist dann ein befristeter Vertrag von 6 Monaten mit 3 Monaten Probezeit! Da müßte man den kompletten Vertrag mal lesen was auch zwischen den Zeilen steht.

Aber mich würde das echt mal interessieren wo Du das gelesen hast.

0

Jede Schwangere unterliegt in der Schwangerschaft einem besonderen Kündigungsschutz - auch in der Probezeit. Er besteht während der gesamten Schwangerschaft bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Geburt des Kindes.

0
@isebise50

Ja, grundsätzlich schon.

Aber auch dieser Schutz ist nicht ohne Ausnahmen! Ich versuche hier nur begreiflich zu machen, dass sich auch Schwangere nicht total daneben benehmen dürfen wenn sie ihren Job behalten möchten

0

AFAIR darfst Du bis Ende der EZ nicht gekündigt werden. Wobei die Probezeit natürlich ein Problem sein könnte, geh zum BR.

Was möchtest Du wissen?