Schwanger in Ausbildung zur Restaurantfachfrau

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass dir von Frauenarzt ein Beschäftigungsverbot ausstellen. So wie du deine Arbeitssituation beschreibst, dürfest du da keine Schwierigkeiten bekommen. Dann kannst Du für den Rest der Schwangerschaft zuhause bleiben und bekommst weiterhin dein Geld. Und dein Chef hat viel Zeit, sich mit deutschen Gesetzen zu befassen und dazuzulernen. Ich bin echt kein Freund von BV, aber dieser Chef schreit danach. Du dürftest z.B. weder zu den von dir angegeben Zeiten arbeiten, nach im Service, geschweige den im Zigareetenqualm...

Laut Mutterschutzgesetz darfst du nur von 6-20.00 arbeiten. Kümmer dich bei deiner FA darum oder im Internet das du das Heft Mutterschutzgesetz bekommst das du durchlesen kannst und dann deinem Chef geben kannst. Wenn du die einzige Servicekraft bist und dann noch in der Ausbildung, wann gehst du zur schule wenn du mittw. - sonnt. arbeitest? Mo und Di etwa ? Dann hättest du nie frei. Das geht so oder so nicht. Wenn du mal krank wirst, wer arbeitet dann für dich ? Ich halte das für keinen guten Betrieb, wende dich mal ans Arbeitsamt viell. Kannst du bis zur Geburt was anderes machen und danach eine neue Ausbildung anfangen, es macht eh keinen Sinn weiterzumachen oder ? Du setzt ja min. 14 wochen aus, das geht glaub ich in der ausbildung gar net, da müsstest du ein Jahr wiederholen. BV stellt dir deine FA aus. Gruß, alles Gute

Hallo xxcanomxx,

warum in diesem restaurant überall geraucht wird kann ich nicht nachvollziehen, denn es ist seit 2010 verboten in geschlossenen Räumen in Gaststätten zu rauchen (ausser im Raucherzimmer) wenn das so ist verstößt dein Chef gegen geltendes Recht und macht sich strafbar. Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, du kannst also ganz normal weiter arbeiten, es sei denn es handelt sich um eine Risikoschwangerschaft. Eine Aushilfe wird dein Chef wohl nicht einstellen, denn es ist schlichtweg eine Kostenfrage. wenn du am 01.09. 12 die Ausbildung angefangen hast bist du also nicht in der Probezeit, da würde ich nicht mit solchen Forderungen kommen wenn du deinen Job behalten möchtest. Wenn ich dein Chef wäre wäre ich wahrscheinlich ausgeflippt. In der Ausbildung und schwanger geht gar nicht. Aber nun ist es passiert und du hast dich fürs Kind entschieden, dann musst du dazu stehen. Selbst wenn du es aushälst bis zum Mutterschutz da weiter zu arbeiten, wie soll es werden wenn das Kind da ist. Ein Baby braucht dich 24 Std. rund um die Uhr und du sollst bis Nachts 1-2 Uhr arbeiten. Ist übrigens in der Ausbildung auch unzulässig, es sei denn du bist schon volljährig. Einen geregelten Job und ein Baby zu vereinbaren ist schon sehr schwierig, aber Gastronomie und ein Baby...Oje!!Das arme Kind, du wirst keine Kraft dafür haben wenn du 1 Stunde Schlaf hattest weil das Baby durchgeschrien hat. Du wirst auch immer arbeiten müssen (Wochenenden) wenn andere Familien Zeit für ihre Kinder haben. Überlege dir gut ob du diese Ausbildung durchziehen möchtest. Wenn du denkst du möchtest es weiter machen und aber nicht arbeiten kannst/willst kann dich deine FÄ krankschreiben, aber glaub bitte nicht das dein Chef sich das lange mit anguckt. Er hat dich eingestellt weil du arbeiten sollst, nicht schwanger werden und ausfallen. Ich mein das nicht böse, aber die Gastronomie hats momentan sehr sehr schwer und kann sich keine bezahlen Ausfälle leisten. Tu dir und dem Baby das nicht an, eventuell wirst du gemobbt wenn er jetzt schon nicht begeistert ist.

Das Beschäftigungsverbot stellt dir dein Frauenarzt aus. Erzähl im von deiner Arbeitssituation und er wird dann entscheiden ob es zulässig ist wenn du noch ein paar Monate arbeitest oder eben nicht.

Verständlich das du dir sorgen um den Betrieb machst, jedoch solltest du ab jetzt auf dich und auf das Wohl des Kindes schauen!! Rede doch auch mit den anderen Angestellten, vll können sie dir helfen es deinem Chef zu erklären.

LG

Wenn die Arbeit, die du normalerweise in dem Betrieb machst, unter die Beschäftigungsverbote fällt, muss dir entweder ein anderer Arbeitsplatz im Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, oder du wirst von der Arbeit freigestellt. Die Ausbildungsvergütung oder der Arbeitslohn werden während dieser Zeit weitergezahlt.

0

Was möchtest Du wissen?