Schwanger, Asthmatikerin, alleinstehend und wohne im 6. OG. Arge verweigert Umzug. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hättest umziehen können, als Du noch einen festen Job hattest. Wenn die Arge das jetzt verweigert (weil sie keine Notwendigkeit sehen, die Du vorher ja auch nicht gesehen hast), hast Du nur die Möglichkeit, auf eigene Kosten umzuziehen und drauf zu hoffen, daß die Arge doch noch ein Einsehen mit Dir hat. Aber Du wirst es schwer haben zu argumentieren - denn zwei Jahre lang war ein Umzug ja anscheinend trotz der von Dir geschilderten Umstände nicht wirklich erforderlich...

mach einfach viele pausen bis du oben bist setz dich auf die treppe und ruh dich aus ,so kannst du die stufen schaffen.....

0

Ein Umzug war für mich nicht erforderlich weil ich mit dem Einkauf und den Treppen vorher keine riesen Probleme hatte. Ich hatte ein gutes Asthma Spray was ich nun aufgrund der Schwangerschaft nicht mehr nehmen kann. Und ich bin vor 2 Jahren hier hoch gezogen weil es die Arge so wollte und nich weil ich aus meiner alten wohnung raus wollte.

0
@leni291806

Wie bitte!? Du hattest schon früher mit der ARGE zu tun, und dann lässt Du Dich nochmal schwängern?! Wie willst Du eigentlich nochmal auf die Füße kommen?!?

0
@HugoGuth

Ja weil mein einkommen nicht ausgereicht hat! Und nicht weil ich nicht arbeiten gegangen bin. Warum sollte ich mit 31 jahren kein 2. kind bekommen dürfen???

0
@leni291806

Kinder kriegt man nicht zum Vergnügen! Es ist unverantwortlich, Kinder in die Welt zu setzen, wenn man schon von Hartz-IV lebt! Dass Du das Asthmaspray in der Schwangerschaft nicht benutzen kannst, hättest Du Dir vorher überlegen müssen!

0
@HugoGuth

Du hast ne ziemlich festgefahrene Sicht der Dinge. Ohne mich zu kennen stellst du mich als unverantwortliche Rabenmutter hin!!! Mit 30 Jahren ist der Wunsch nach einem 2. Kind nichts ungewöhnliches. Ich habe einen vernünftigen Schulabschluss, habe eine abgeschlossene Ausbildung und immer gearbeitet. Dass die Situation hier im Moment nun mal leider so ist dass man von einem Netto Einkommen von knapp 900 Euro mit Kind nicht ohne staatliche Hilfe auskommt macht mich nicht zum totalen Sozialfall!!!

0
@leni291806

Aber das 2. Kind macht Dich dazu! Glaub mir, als 1-Euro-Jobber weiß ich sehr viel über diese Dinge! Sehr viele meiner "Kolleginnen" sind ja alleinerziehende Mütter, bei denen genau das 2. Kind dazu geführt hat, dass sie voll ins Elend gerutscht sind!

0

Sachbearbeiter lehnen in der Regel erst mal alles ab. Davon solltest Du Dich nicht abschrecken lassen.

Ein medizinisches Gutachten ist bei einer solchen Erkrankung wie Asthma wohl nicht nötig. Sicher hast Du mehrere gute Ärzte, die Dich versorgen (ich meine jetzt Haus-, Lungen- und Frauenarzt). Lass Dir von denen ein kurzes Schreiben aufsetzen, dass deine jetzige Wohnsituation für Dich untragbar ist und dann stell den Antrag noch mal schriftlich. Dein Lungenarzt kann ruhig reinschreiben, dass mit einer Verschlechterung deines Gesundheitszustandes zu rechnen sein wird, wenn alles so bleibt. Die sollen ruhig ein bisschen "auf die Sahne hauen". Du kannst auch andeuten, dass bei einer tatsächlichen Verschlechterung durch die ständige Überlastung deine Sachbearbeiterin für die Folgen haftbar gemacht werden wird.

Ich bin mir relativ sicher, dass Du dann wirst umziehen dürfen. ;-)

Ja werde sowohl mit der Lungenärztin als auch mit meinem Gyn sprechen. Einen Versuch ist es zumindest wert.

0

Vielleicht reicht ja auch ein einfaches Attest des Hausarztes für den Umzug.

Ach, Kuno! An den Weihnachtsmann glaubst Du auch noch?

0

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Dein Verhalten zeugt von krassem Mangel an Verantwortungsbewusstsein! Trotz bereits bestehender Abhängigkeit von der ARGE hast Du Dich von einem Mann schwängern lassen, der nur ein geringes Einkommen hat - und Dich damit auf zumindest mittlere Sicht von Hartz-IV abhängig gemacht! Das nenne ich ein unendschuldbares Fehlverhalten: gegenüber Dir selbst, gegenüber der Gesellschaft/dem Staat, von dessen Transferleistungen Du leben willst! Vor allem aber gegenüber deinen Kindern! Kinder sind keine "Güter", auf die man ein "Recht" hätte - sondern vollwertige, aber besonders schutzbedürftige Menschen, für die die Eltern die Verantwortung haben! Du hättest besser daran getan, zu versuchen (evtl. nach einer Fortbildung) eine Stelle zu suchen, mit der Du Dich und Deine Tochter hättest ernähren können! Dazu kommen Deine gesundheitlichen Probleme: Hättest Du voR der geplanten Schwangerschaft die Ärzte gefragt, hätten die Dir gleich gesagt, dass Du das Asthma-Mittel während der Schwangerschaft nicht nehmen darfst und somit eine Sch.Sschft unverantwortbar wäre, solange Du im 6. Stock wohnst! So - nun soll es also die Allgemeinheit richten! Nicht aus Mitgefühl mit Dir, aber aus Mitleid für deine Kinder wünche ich Dir, dass es mit der Wohnung klappt! Übrigens bin ich selbst Hartz-IV-Empfänger und weiß wohl, wie leicht und schnell man in diesem Land unverschuldet in Not geraten kann! Aber dein verhalten finde ich echt nicht o.k.!

Wenn ich so was lese bekomm ich echt Wut. Nur weil man vorübergehend von Hartz-IV abhängig ist, ist man weder eine schlechte Mutter noch ein schlechter Vater und das hat mit Verantwortungslosigkeit überhaupt nichts zu tun! Wieviele Leute haben Kinder, nen gut bezahlten Job und scheren sich nicht um ihre Kinder? Ist das dann besser? Wäre ich nach der Schwangerschaft erst arbeitslos geworden, sollte ich dann deswegen meine Kinder ins Heim geben? Das ist doch totaler Blödsinn! Und nur weil man Asthma hat, ist eine Schwangerschaft nicht unverantwortbar. Größeren Blödsinn habe ich selten gehört. Es gibt Menschen mit weitaus schwereren Erkrankungen die auch Kinder bekommen.

0

und als krassen Mangel empfinde ich deine sehr niedrige Toleranz anderen gegenüber

0
@leni291806

DU beschwerst Dich doch, dass Dir beim Treppensteigen die Puste ausgeht! Außerdem sehe ich schwarz, dass Du mit 2 Kindern in absehbarer Zeit wieder auf eigene finanzielle Füße kommst! Dein Wunsch nach einem 2. Kind war legitim, aber nichT o.k. ist, dass Du es für eine Selbstverständlichkeit ansiehst, dass die Allgemeinheit für die Erfüllung Deiner Wünsche aufkommt! Wenn jemand schwanger wird und dann arbeitslos, das ist einE Sache! Du aber bist schwanger geworden, obwohl Du schon von der ARGE abhängig warst! Ich hoffe, die nehmen den Erzeuger ordentlich in die Mangel, dass eR zahlt und nicht die Allgemeinheit!

0
@HugoGuth

Und wenn ich sowas lese mein lieber hugo, finde ich das nicht ok !!! @leni: ich schließ mich vollkommen dir an ! Nur weil jemand finanzielle schwierigkeiten hat und dazu nich eine krankheit hat die nicht mal so schlimm ist, dass man damit sowas von überhaupt nicht leben könnte, geschweige denn kinder zu bekommen , verurteilst du die arme frau so? Ich denke das niemand was dafür kann wenn er eine finanzielle oder körperliche notlage hat ! Ich bin gerade über ein jahr nachdem diese kommentare geschrieben wurden zufällig über diese frage gestolpert und konnte es einfach nicht sein lassen, dir lieber hugo mal so richtig die meinung zu geigen... ALLER LETZTES NIVEAU !!!! LG julia Ich hoffe du konntest die schwangerschaft gut überwinden leni !

0

Liebe Fragestellerin! Bitet wende Dich an eine kirchliche Organisation oder die Gewerkschaft oder die Arbeiterwohlfahrt, wo man Dir weiterhelfen kann! Es bringt nichts, dass Du versuchst, allein gegen "Windmühlen" zu kämpfen! Du schreibst, dass Du seit Anfang des Jahres arbeitslos bist?! Dann ist doch gar nicht die ARGE für Dich zuständig, sondern das Arbeitsamt?! Beziehst Du denn AG I? Viel Glück!

Ich habe seit Ende der Elternzeit mit meiner Tochter immer nur wochen/monatsweise in Zeitfirmen gearbeitet und zwischendurch immer wieder ein paar wochen zu Hause wenn grad nix verfügbar war. Mein Anspruchszeitraum ALG1 endet im Mai und ich bekomme zusätzlich aufgrund des zu geringen ALG1 zusätzlich ALG2 weshalb das Jobcenter einem Umzug zustimmen muss.

0
@leni291806

Du hast nun leider den Fehler gemacht, Dich von zwei Männern schwängern zu lassen, die nicht bereit sind, Verantwortung zu übernehmen! Versuch es bei Cartas, Diakonie oder Arbeiterwohlfahrt! Vielleicht nehmen die Dich in ein Mutter-Kind-Heim auf! Oder probier es beim Frauenhaus!

0
@HugoGuth

also der Vater des ungeborenen Kindes will sich kümmern und freut sich auch sehr aufs Baby. finanziell helfen kann er mir leider nicht da sein einkommen auch sehr gering ist

0
@HugoGuth

Die Geschichte mit der 4-Zimmer-Wohnung kannst Du eh vergessen - mit zwei Kindern stehen Dir max. 3 Zimmer zu!

0
@HugoGuth

mir wurde gesagt wenn die "Große" in die Schule kommt steht mir dann die größere Wohnung zu. Will ja nicht mal den Umzug bezahlt bekommen, da hätte ich auf jeden Fall mal ein WE Leute zur Hilfe. Meine jetzige Wohnung im 6.OG kostet 456 Euro warm. Die 4 Raum um die es geht kostet 525 WM... wo ich notfalls auch bis meine Tochter in die Schule kommt die 69 euro drauf zahlen würde. Aber sie wäre im EG, für mich eine enorme Erleichterung auch dann mit dem Neugeborenen. Ich habe noch einmal einen Termin mit der Vermittlerin gemacht und versuche noch mal mit ihr zu reden und ihr mein Problem zu schildern

0
@HugoGuth

Wenn Du schon eine Wohnung in Aussicht hast, sprich doch nochmal mit der Vermittlerin! Viel Glück!

0
@HugoGuth

??? Weil wir getrennt sind!!! Und warum lebt man mit 2 Kindern den Rest des lebens vom ALG2??? Das is ja wohl totaler Quatsch.

0
@leni291806

Du schreibst selbst, dass Du schwer Asthma hast! Wie willst Du da nochmal arbeiten?! Dass Du das Asthmamittel in der Schwangerschaft nicht verwenden kannst, hättest Du doch wissen müssen!

0
@HugoGuth

Ich habe vorher auch gearbeitet. Bin halt einfach nur was viel Belastung anbetrifft etwas eingeschränkt. Aber ich habe als werbetechnikerin und als Sekretärin gearbeitet, genauso im Call Center. Ist also nicht so dass ich mit Schnuffi durch die Gegend laufe.

0
@leni291806

Als was Du gearbeitet hast, ist ohne Belang! Die Frage ist, ob, wann, wo, als was und welchem Gehalt Du nochmal arbeiten wirsT! Mit 2 Kinder sehe ich da schwarz!Hast Du schon mal an Deine Altervorsorge gedacht? In den letzten Jahren wirst Du kaum etwas eingezahlt haben und jetzt kommt die nächsten Jahre auch nx rein! Deine Rente wird Hartz-IV-Niveau kaum übertreffen! Dein Verhalten ist absolut verantwortungslos, über Deine Einstellung schüteln alle meine Kollegen nur die Köpfe, obwohl sie selbst alle von Hartz-IV leben!

0

ich würde zu profamilia gehen und meine probleme schildern und sie fragen ob sie mir da helfen könnten einen umzug zu beantragen

Was möchtest Du wissen?