Schwanger Abtreibung trotz Endometriose?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

Endometriose Grad 3 ist eine schwere Form. Andererseits wurdest Du operiert und wurdest sofort schwanger nach Pillenabsetzung. Eine Fruchtbarkeit liegt also vor, eine weitere Schwangerschaft ist also nicht auszuschliessen, aber wird Dir niemand und schon gar kein Arzt schriftlich bestätigen.

Wurde die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt festgestellt? Wenn ja, dann vereinbare mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.

Die Ausgangslage wäre momentan nicht ideal mit Arbeitslosigkeit und bevorstehender Hochzeit und Du fühlst Dich nicht bereit.

Nach dem Beratungsgespräch hast Du eh nochmals eine Bedenkzeit von 3 vollen Tagen.

Ich wünsche Dir, dass Du den für Dich richtigen Weg finden kannst.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schwester hat vollkommen recht. Vlt. ist das Deine einzige Chance für ein Kind.

Du bist 23, also alt genug für ein Kind. Es finden sich immer Mittel und Wege, ein Kind groß zu bekommen.

Vermutlich bekommst Du ALG 1 (wenn Du lange genug gearbeitest hast). Wenn das Kind da ist, gibt es Elterngeld und Kindergeld. Der Kindsvater verdient ja wohl auch.

Was meinst Du mit "dem Kind was bieten können"? Ein Baby braucht erst mal nur Liebe, Windeln, Kleidung und Muttermilch.

Das schreibt eine Mutter, die mit 23 das erste Mal Mutter wurde und die insgesamt 3 Kinder allein großgezogen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mary1580
28.06.2017, 13:42

Ich habe einfach nur Angst .. 

Respekt das du all das geschafft hast ❤

0

Ich versteh dich sehr gut, aus dem gleichen Grund habe ich mich auch bisher gegen Kidner endschieden. Allerdings stand nich nie vor der Wahl abtreiben oder austragen.

Wenn du generell schon Kidner willst, wäre es vieleicht besser nicht abzutreiben, auch wenn du bald ohne Job da stehen würdest. Du stehst ja nicht mittellos da.Und bevor das Kind in den Kindergarten kommt, gehst du sicher eh nicht wieder arbeiten.

So würde ich jedenfalls handeln. Was du tun sollst kann dir eh keiner sagen, das muss aus deinem Herzen kommen. Ich bin sicher du triffst für dich die richtige wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mary1580
28.06.2017, 13:03

Danke für deine liebe Antwort. Ich habe einfach Angst dem Kind nicht das bieten zu können was es verdient. Zumal die Situation gerade völlig unpassend ist. Wenn ich ehrlich bin, ist mir das alles ein bisschen früh.. aber ich habe Angst es doch zu bereuen ... 

Vielleicht sollte ich mir ein wenig Zeit geben.. 

0

Hallo Mary,

all die Gedanken die dir jetzt durch den Kopf gehen, die du
hier aufgeschrieben hast, sind gut nachvollziehbar und auch deine Angst kann ich verstehen.  Du bist ganz unerwartet schwanger geworden, nach einer Zeit, wo du dich vielleicht innerlich auch irgendwie mit der Aussage, keine Kinder bekommen zu können, arrangiert hast.

Und jetzt diese Überraschung...(weiß es ja auch erst seit 2 Tagen) ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo du wahrscheinlich emotional sowieso ein wenig zu kämpfen hast, weil du deine Stelle verlierst.

Du schreibst, es ist das „Schlimmste“....hatten denn die
Mitarbeiter überhaupt keine Ahnung, was da vom Arbeitgeber kommt, sind ins „kalte Wasser“ geworfen worden? Ja das ist wirklich ein Schock! Ab wann wärest du ohne Job? Von heute auf morgen keine Arbeit mehr zu haben belastet natürlich. Vielleicht hast du dich wohlgefühlt, deinen Job gerne gemacht, dann ist´s nicht nur die finanzielle Einbuße, was da unglücklich macht und viele Unsicherheiten mit sich bringt.

Und genau in dieser Zeit erfährst du auch von deiner
Schwangerschaft. Natürlich gehen dir jetzt sehr viele Gedanken durch den Kopf, so dass du sogar über eine Abtreibung nachdenkst....und dein Freund scheint auch überrumpelt zu sein... Ihm geht’s zu schnell, er wollte erst heiraten und vermutlich auch alles andere durchplanen.

Doch schau, bei all den Überraschungen, den Unsicherheiten, die es im Leben so gibt weiß doch niemand von uns wie die Zukunft ausschaut.

Deshalb ist´s  bestimmt klug, jetzt erstmal nichts zu
übereilen, alles in Ruhe zu durchdenken, hinzufühlen und abzuwägen. (Was ja auch gut möglich ist in der 7. Woche)  Was meinst du?

Und diese starken Zweifel und Ängste die du fühlst, haben ja auch ihre Berechtigung. Deine Schwester kann es vielleicht ein  bisschen mit Abstand betrachten, und mir kommt gerade der Gedanke, dass es ja auch fast ein „Wunder“ ist, so einfach und unkompliziert trotz dieser Krankheit, schwanger zu werden.

Du hattest hier um Ratschläge gebeten ;-) ...also mein guter Rat für dich wäre, dass du dir auf alle Fälle die Zeit nimmst, um alles gründlich zu durchdenken und hinzufühlen, bist du deine innere Sicherheit gefunden hast. Und schau, manchmal öffnen ja auch gerade die unverhofften „Lebendigkeiten“ ganz neue Wege....

Gerne schicke ich dir noch eine persönliche Nachricht und
hoffe, du kannst sie finden?

Ganz lieben Gruß von Nelly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freund evon uns mit Edomitriose wollten, weil nichts ging adoptieren, und dann ist sie doch noch schwanger geworden, völlig unerwartet.

Du bietest dem Kind genug, wenn du für das Kind Zeit hast und da  bist.

Das größere Problem ist die Haltung des Kindsvaters....da lässt sich schlecht drüber unterhandeln....

Alles Gute, egal wie Du Dich entscheidest. Ich würde es astragen, gebe aber zu, dass ich das auch erst als Mutter behaupten kann. Unter 30 hätte ich wahrscheinlich auch immer abgetrieben.

Und bei so einem Typen dann sicherlich auch. Ihn verstehe ich gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinem Freund geht das zu schnell? Von der Verwendung von Kondomen hat der Mann wohl noch nichts gehört?

Das mit dem Job ist zwar blöd, aber auch kein Grund, ein Kind nicht auszutragen. Dann suchst du dir halt nach der Geburt was Neues. Müssen andere Frauen auch machen, wenn sie auch teils längere Erziehungszeiten hatten.

Ein Kind kommt nur da ungelegen, wo Gründe gesucht werden, es nicht zur Welt kommen lassen zu wollen. In meinen Augen spricht nichts dagegen. Du hast leider nur nicht den passenden Mann dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mary1580
28.06.2017, 13:05

Er weiß ja von der Krankheit und hatten uns damals damit abgefunden das es wohl sehr schwer werden wird Kinder zu bekommen.. 

aber du hast recht. Obwohl ich mir zwischendurch denke, ob er vielleicht selbst gerade mit dieser Situation überfordert ist... 

Ich möchte meinem Kind einfach etwas bieten  können und dafür selbst sorgen... 

0

Was möchtest Du wissen?