Schwanger - was steht mir zu?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Bezugszeitraum des Elterngeldes bemisst sich nach dem Geburtsdatum des Kindes. Wird es im Februar geboren, sind 12 bzw. 14 Monate im Februar bzw. April 2017 rum. Da habt ihr einen Fehler in eurer Kalkulation. Wenn ihr 100% des Elterngeldes wollt, ist mit Partnermonaten spätestens im April 2017 Schluss mit dem Bezug des Elterngeldes. Bezieht ihr parallel das Elterngeld, dann sogar noch eher. Oder ihr wählt die "Budgetierung": Halbes Elterngeld über den doppelten Bezugszeitraum. Sonst könnt ihr den Elterngeldbezugszeitraum nur durch das "Elterngeld-Plus" ausdehnen, das bedeutet aber Teilzeitarbeit und dadurch auch geringeres Elterngeld. Das ist mit Partnermonaten bis zu 28 Monate möglich. 

Während der Elternzeit darf man bis 30 Stunden pro Woche arbeiten, Ausbildung ist auch Vollzeit möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag die Oma ob sie aufpasst... Glückwunsch. Meine ersten Gedanken waren anders, aber bitte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzi201194
09.12.2015, 17:48

Omi ist selbst berufstätig.
Das waren auch nicht unsere Ersten Gedanken, ist nur jetzt beim Ausfüllen der Anträge erst aufgefallen. Und dann lieber zu früh wie zu spät drum kümmern :)

 

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?