Schwärmerein... Fluch oder Segen? :)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Bitte versuche klar zu unterscheiden zwischen "schwärmen für" (toll finden, interessiert sein an, gerne kennenlernen wollen), "verliebt sein in" (Euphorie, rosa-rote Phase, Herzklopfen, Fixiertsein auf die Person, Ausblenden schlechter Eigenschaften, Überhöhung guter Eigenschaften) und "sich lieben" (tiefe Zuneigung, ein warmes Gefühl der Geborgenheit, Nähe und Vertrautheit). Unterscheide außerdem klar zu "begehren" (sexuell erregend finden, gerne Sex haben wollen, ins Bett wollen).
  • Nur weil man für jemanden schwärmt, bedeutet das nicht, dass man sich in ihn verlieben wird, aber man würde dem gerne eine Chance geben. Nur weil man für jemanden schwärmt, bedeutet das nicht, dass man ihn auch dann noch toll findet, nachdem man ihn besser kennengelernt hat. Es passiert sogar oft, dass man einen Typen toll findet, z.B. gutaussehend, maskulin-dominant, und dann entpuppt er sich als langweiliger Armleuchter mit immer den gleichen Sprüchen. Oder ein Junge findet ein Mädchen bezaubernd süß und kaum dass er Kontakt hat, merkt er, dass sie selten dämlich ist oder verdammt zickig. Daher muss man eben Menschen kennenlernen, mehr als nur Chatten, lockeres Gepaluder oder Lächeln über Distanz, und je besser man sich kennt, desto eher kann man sagen, ob man sich mag.
  • Schwärmen in diesem Sinn gehört einfach zum Leben dazu, für Teenager genauso wie für Erwachsene. Jemand gefällt einem, man fühlt sich hingezogen, man findet sie oder ihn toll. Das ist normal, gesund und völlig natürlich. Natürlich muss man sich im klaren sein, dass nicht jede Schwärmerei auf Gegenseitigkeit beruht und nicht jede Schwärmerei zu mehr führen wird. Auch das gehört zum Erwachsenwerden dazu.
  • Wichtig ist, Gefühle und Verstand im Gleichgewicht zu halten und seine eigenen Körperreaktionen im Griff zu haben. Schwärmerei ja, aber nicht dabei den Kopf verlieren.

Ich empfinde das Schwären als beides. Anfangs ist es eine Art Segen. Man ist ja glücklich, wenn man die Person sieht und das Handeln der Person toll findet.

Allerdings kippt das immer sehr schnell. Schwärmerei ist schließlich nicht gleichzusetzen mit Sympathie. Wenn man für jemanden schwärmt, dann kennt man diese Peson meistens nicht sehr gut. Dadurch denkt man sich zu der Person eine Charaker aus, den man selbst als perfekt empfindet. Und für diesen schwärmt man dann oder verliebt sich letztendlich in den Charakter.

Das Problem: Den Charakter, den man sich auf die Person maßgeschneidert hat, gibt es so gar nicht. Sobald man das merkt ist das Schwärmen ein Fluch.

Daher sollte man sehr vorsichtig sein oder von Anfang an offen auf die Personen zugehen, um sie besser einschätze zu können und sich nicht irgendwas zu irgendjemandem auszudenken und das als richtig erachten.

Liebe Grüße, Ich1995Ich

Für Jemanden schwärmen, das gehört einfach zum Erwachsen werden. Es könnte der Lehrer oder die Lehrerin sein oder ein Filmstar usw. Natürlich kann man auch für real greifbare Personen schwärmen. Dabei sollte man nicht den Bezug zur Wirklichkeit verlieren. Verlieben kannst du dich auch ganz einfach, ohne Schwärmerei.

Schwärmen ist okay, dabei muss man aber die Grenze zwischen Schwärmen (oder noch etwas heftiger verehren) und stalken sehn.

Schwärmen und sich sehr für jemanden interessierenist okay, aber stalken ist krankhaft.

Man kann es als Fluch und Segen sehen, da

Es ist ein Fluch, weil Schwärmen oft mit unerfüllten Wünschen assoziiert wird

aber es ist auch ein Segen, da nicht jeder zu viel Liebe/Zuneigugn fähig ist und positive Gefühle doch immer was gutes sind, solange sie nicht zu weit gehen.

Naja.. solange Schwärmereien nicht zu extrem werden... sollte sich jeder darüber freuen

Was möchtest Du wissen?