Schwärmen, verliebt sein, lieben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde das ganze Thema in 3 klassische Stufen unterteilen:
1. verknallt sein/ schwärmen
Da ist jemand, den man toll findet, an den/ die jenige denkt, sich ggf. vorstellt wie es ist ihn/ sie zu berühren/ küssen, alles ist supi/ Rosarotebrille, man freut sich wenn man mit der Person zusammen ist, aber es ist auch nicht so schlimm, wenn man dann i-wann wieder mal alleine zuhause ist

2.verliebt sein:
man merkt, dass sich da Gefühle anbahnen, genießt die Zeit mit der Person, genießt die Person an sich einfach dass sie bei einem ist, einen beachtet. Man interessiert sich für das Wohlbefinden, die Interessen, Hobbys und Vorlieben des Anderen, will ihm gefallen und merkt: "Das könnte was richtig schönes, großes werden!" Die "Schmetterlinge im Bauch", das kribbeln auf der Haut bei Berührungen, funkelnde Augen wenn man sich sieht... Das sind für mich Anzeichen, dass man verliebt ist.
Verliebtsein ist, wenn man lächelt, wenn sich die Blicke treffen, wenn man intim ist oder sich beruhrt...

3.Lieben
Ich finde, dass man jemanden erst nach einer gewissen Zeit wirklich "lieben" kann.
Immer diese Paare, die nach 2 Wochen von der großen Liebe sprechen, sind in meinen Augen einfach nur naiv und kindisch. Du kannst niemanden lieben, den du gar nicht richtig kennst!
Liebe heißt "Bedingungslosigkeit".
Liebe heißt Verzichten! Für den anderen, dessen wohl auch wenn es für einen selbst zum Nachteil wird.
Lieben heißt alles über einander zu wissen, den Menschen zu kennen und auch ohne Worte zu verstehen.
Gerade die schlechten Seiten und seine Macken zu akzeptieren.
Eigentlich nicht nur zu akzeptieren, sondern gerade diese auch zu lieben!
Denn sind es nicht letz endlich auch unsere Fehler, die uns einzigartig machen?
Lieben ist diese Wärme, wenn der andere in der Nähe ist.
Wenn man sich rundum sicher und geborgen fühlt und auch im größten Streit ehrlich sagen kann "Ich liebe Dich" . Liebe ist für mich, wenn ich jemanden auch nur mit der Fingerspitze am Arm berühre und eine wohlige Wärme und ein kribbeln verspüre, das mich süchtig werden lässt.
Liebe ist, wenn man Arm in Arm liegt, kuschelt (o.s.ä.) und es so schön ist, dass es schon fast weh tut und man nahezu weinen könnte weil es einfach so perfekt ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Würdest du sagen, man kann jemanden lieben ohne mit ihm zusammen zu sein? Wenn man beispielsweise schon sehr lange Gefühle für jemanden hat?

0

Wow ich heul gleich hat mich irgendwie echt berührt ich weiß nicht warum please schreib mal ein Buch oder so (im Ernst)

1
@gemueselevin

hihihi, wie süüüß. Vielen lieben Dank! Solche Worte rühren mich! Ich freu mich wenn ich Euch helfen kann. Reicht ja wenn ich in den Misthaufen gegriffen habe, denn müsst ihr es ja nicht auch noch tun, kann euch ja einfach warnen ^^ #lach
p.s. ich schreibe tatsächlich (nur eig etwas in anderer Richtung), bei so einer Art Ratgeber hatte ich immer die Befürchtung, dass es letztendlich niemand lesen würde ^^

0

@kakapup . lieben: nein. Ich denke man kann sehr verknallt sein, doch wahre Liebe entwickelt sich erst wenn man durch richtig beschi**ene Zeiten gegangen ist. Ich weiß, das versteht man jetzt vielleicht nicht, aber ich werde nie vergessen wie ich mit 14 gehuelt habe weil mein "Freund" schluss gemacht hat. War natürlich der absolute Weltuntergang! Meine Liebe des LEBENS - OMG! Nie nie wieder werde ich so einen finden #heulheul. I-wann kam meine Mutter völlig entnervt in mein Zimmer und meinte "Ich soll mich mal wieder einkriegen, ich hab den nicht geliebt ich weiß doch gar nicht was Liebe ist". Man man man, was war ich da sauer auf die Frau. Heute weiß ich; sie hatte sowas von Recht.^^

1

Für jemand zu schwärmen und bereits Gefühle zu entwickeln gehen Hand in Hand. Immerhin gefällt einem diese Person, man denkt öfter als nötig an diese und ein gewisses kribbeln, oder eben verknallt sein kann da schon mit rein spielen. Es ist eine sehr wackelige Angelegenheit. Man versucht zu flirten bzw. tut es und wenn der andere auch drauf anspringt wird man sehen ob es ein Flirt bleibt, oder sich mehr daraus entwickelt.

Lieben und Verlieben sind zwei völlig verschiedene Dinge. Verliebtsein ist falsches Lieben, denn die verliebte Person will besitzen. Sie denkt dauernd an die andere Person. Schwärmerei ist ein Gefühl, das dich high macht. Verliebt zu sein ist ein Ausnahmezustand. Alles ist toll... Verliebt zu sein verursacht aber auch Schmerzen, das sind die berühmten Schmetterlinge im Bauch. Du fühlst eine Übelkeit und kannst nichts oder kaum etwas essen. Die Verliebtheit vergeht, wenn du dein Gegenüber für dich eigenommen, sie/ihn eroberst hast.

Die wahre Liebe ist frei und bedingungslos. Liebe ist was für Erwachsene.

Das wird jetzt länger.

  1. Es kommt darauf an, wie du schwärmst. Wenn du sagst, Lionel Messi spielt so gut, ich will auch so gut spielen können, empfindest du eher wenig für ihn als wenn du sagst, Lionel Messi sieht so gut aus.
  2. Wenn man in jemanden verliebt ist, ist man außenstehend und ist noch nicht mit ihm zusammen. Wenn man jemanden liebt, ist man schon mit jemandem zusammen und mag diese Person besonders. So würde ich's erklären.

Schwärmen ist eher das was du siehst. Du kennst die Person nicht bzw. noch nicht, aber du findest sie äußerlich betrachtet und die Austrahlung toll. Und möchtest unbedingt mehr von der Person wissen bzw. die Person kennenlernen.

Verliebt ist man, wenn man die rosarote Brille auf hat. Das bedeutet man sieht an dem anderen hauptsächlich nur die guten Seiten und blendet die negativen Seiten aus. Man ist völlig hin und weg, die Person kommt einem vollkommen perfekt vor, man möchte am liebsten jede freie Minute bei der Person sein und Zeit verbringen. Man hat Schmetterlinge im Bauch und meist ein Dauergrinsen auf dem Gesicht wenn man die Person sieht oder an sie denkt.

Die Liebe hingegen ist das was bleibt, wenn die Verliebtheit nach ca. 18 Monaten weg ist und man sich besser kennengelernt hat und evtl. auch schon zusammen ist. Man empfindet immer noch Gefühle für die Person, allerdings sind diese nicht mehr mit der rosaroten Brille verbunden und man lernt auch die Schwächen und Macken der Person schätzen und lieben.
Liebe ist Zuneigung, Respekt, Vertrauen, Wetschätzung und geht tiefer als Verliebtheit.

damit ist alles gesagt besser hätte man es nicht ausdrücken kennen.

1

Was möchtest Du wissen?