Schutz vor Bodenstrahlung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo honeymoonave,

wie alle anderen beginne ich meine Frage damit; Was für Strahlung meinst Du?

Einfach nur deshalb, weil da eine Menge pseudowissenschaftliche Panikmache in Umlauf ist, die angebliche Strahlungsarten benennt, vor denen man sich deshalb überhaupt nicht schützen muss, weil sie nicht real existieren.

Vergiss einfach alles, was Dir Wünschelrutengänger über "Erdstrahlen" erzählen. Du musst Dich nicht vor angeblichen Wasseradern schützen (Grundwasser ist überall im Boden) oder Dein Bett nach dem Erdmagnetfeld ausrichten oder gar mit Heilsteinen gegen Erdstrahlen ausrüsten. Alles völliger Unsinn, aber ein lukratives Geschäftsmodell...

Das einzige, was tatsächlich existiert, ist die natürliche Radioaktivität. Die ist aber wiederum fast überall kein Grund zur Panik.

Radioaktive Stoffe umgeben die Lebewesen dieses Planeten seit Milliarden von Jahren. Egal, wo wir einen Geigerzähler aufstellen, er wird anfangen zu ticken. Allerdings fast überall auch mit einer sehr niedrigen Rate. Eine Rate, die so gering ist, dass wir uns darüber keine Sorgen machen müssen. Das Leben hat sich seit Milliarden von Jahren entwickelt, obwohl uns diese natürliche Strahlung umgibt. Eine unmittelbare Notwendigkeit zum Schutz vor der ganz natürlichen Radioaktivität ist weder nötig, noch möglich - eben weil sie uns wirklich von überall her umgibt.

Es gibt einige wenige Orte auf diesem Planeten, wo gewisse Schutzmaßnahmen vor der dort erhöhten natürlichen Radioaktivität nötig sind. Üblicherweise sind das Gegenden, in denen natürliche Uran- oder Radiumvorkommen vorliegen. Joachimsthal hinter der tschechischen Grenze ist ein Beispiel.

Dort ist die natürliche Radioaktivität tatsächlich so hoch, dass man empfiehlt, die Keller der Gebäude gegen Eingasen abzudichten und in Erdgeschosswohnungen regelmäßig gut durchzulüften. Unterlässt man dieses Lüften, so kann man in unabgedichteten Altbauten dort tatsächlich einen deutlichen Anstieg der Radioaktivität in der Zimmerluft messen. (Habe ich selber schon durchführen dürfen, solche Messungen... =D) Weitere Schutzmaßnahmen sind aber auch dort nicht erfolrderlich.

Nachwirkungen des Reaktorunfalls von Tschernobyl sind heute vor allem in der dortigen Umgebung gefährlich. Entsprechend ist die Gegend eine Sperrzone, die man nur stundenweise betreten darf. Bei uns ergibt sich aber bis heute eine gewisse Belastung mit gewissen Isotopen langer Halbwertszeit in Pilzen, Beeren und Wild. Die Empfehlung ist deshalb, selbstgesammelte Pilze nicht zu oft zu essen.

Man muss hier aber eines Klarstellen: Die Schätzungen gehen dahin, dass nur etwa 3% aller jährlich diagnostizierten Lungenkrebsfälle auf die natürliche Radioaktivität zurückzuführen sind. Das Risiko durch Feinstaubbelastung und Rauchen ist um ein Vielfaches höher.

Man sollte daher vor den richtigen Dingen Angst haben: Fang' nicht an zu Rauchen - oder gewöhne es Dir ab. Ziehe nach Möglichkeit nicht direkt neben eine Hauptverkehrsstraße. Damit schützt Du Dich besser vor Lungenkrebs als Du mit irgendwelchen mehr oder weniger sinnigen Schutzmaßnahmen vor natürlicher Radioaktivität je erreichen könntest.

Grüße

Hallo! Sich vor etwas schützen was es nicht gibt ist unmöglich.

Ich habe zum Garten hin eine gelbe Fußmatte als Schutz gegen Tiger. Unsinn? Keineswegs. Habe die Matte seit 5 Jahren und es ist noch kein Tiger eingedrungen, alles Gute.

prohaska2 08.02.2015, 09:56

Also ists doch nicht unmöglich, sich zu schützen, nicht wahr?

1

Gar nicht. Die gibt es schon länger als den Menschen, der ist darauf angepasst. Wenn du in einer sehr stark strahlenden Umgebung lebst (manche Flecken in Bayern sind natürlich stark strahlend), zieh weg.

Cliff 07.02.2015, 17:15

Keine Pilze und Wildschweine essen ... ? Den Staub nicht einatmen ... ?

0

Mit gekreuzten Reisigbesen, Rattenblut und Beschwörungsformeln. Das soll auch vor der Frühlingssonne schützen.

Bodenstrahlung? Du brauchst dich nicht schützen. Seid Tschernobyl messe ich selber - der erlaubte Wert wird einfach von den Regierungen angehoben.

Welche Art von Strahlung? Radioaktiv, Wasseradern, Hartmann/Curry ...?

honeymoonave 07.02.2015, 17:08

Radioaktiv :D

1
SturerEsel 07.02.2015, 17:09
@honeymoonave

In den ersten Stock umziehen oder Wohnung wechseln. Falls überhaupt eine Belastung vorliegt!

1

Durch ein Physikbuch unterm Kopfkissen. ;-)

Gar nicht, denn die ist überall

Was möchtest Du wissen?