Schusswaffen von RS vor 80Jahren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Salue niicii99

Es dürfte sich um das Langgewehr 11 handeln, welches noch im ersten Weltkrieg die persönliche Waffe jedes Schweizer Soldaten war.

Das Gewehr verschiesst die Schweizer Munition GP11, welche später bemi Karabiner und noch später am Sturmgewehr 57 verwendet wurde.

Das Langgewehr ist extrem präzise, selbst auf Distanzen bis zu einer Distanz von gegen einem Kilometer. Das schwere Kaliber GP11 entspricht einem LMG (leichtes Maschinengewehr) und hat die doppelte Aufschlagwirkung des heutigen Stgw90 oder einer Kalaschnikow AK47.

Mit einem Zielfernrohr versehen, könnte man es problemlos als Sniper verwenden. ich schiesse mit meinem Langgewehr noch regelmässig und erziele sehr gute Resultate damit. Es zählt immer noch als Ordonnanzgewehr und ist in allen Schiessständen zugelassen.

Das Langgewehr hatte noch eine offene Visierung mit Kimme und Korn. Man braucht deshalb etwas Übung, um damit präzise zu schiessen.

Der Unterhalt ist derselbe wie beim späteren Karabiner. Da noch einige älteren Herren mit den Karabinern schiessen, wird Euch einer davon gerne zeigen, wie man es zerlegt und auf das Schiessen vorbereitet.

Es ist, selbst nach 105 Jahren seit der Einführung bei der Armee, immer noch eine ernst zu nehmende ausgezeichnete Waffe.

Es grüsst Dich

Tellensohn  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Velodogs
13.11.2016, 14:23

Kann man aus der Frage ersehen, daß die Schweiz gemeint ist...?

0
Kommentar von niicii99
13.11.2016, 23:02

Es ist schon von der Schweiz. Hab ich vergessen mitzuteilen.

0

Was möchtest Du wissen?