Schulz von Thun Modell erklärung?

2 Antworten

zB:

Sachinhalt ? Es ist zu laut.

Appelllseite ? Sei leiser!

Beziehungsseite ? Musst du immer so ein Lärm machen.

Selbstkundgabe ? Ich will meine Ruhe.

Das muss eigentlich in irgend einem Kontext stehen, zB. mutter sagt es zu kind oder so. Trotzdem ist es bei den 4 seiten einer nachricht trotzdem immer spekulation was der Kommunikationspartner wirklich meint.

.... ups, falsch gelesen.

0

Stell dir ein Quadrat vor.

Das ist deine Aussage, z.B. Mann auf dem Beifahrersitz sagt: "Die Ampel ist grün."

Sachinhalt = Die Ampel ist grün. Also nicht rot. Schöne Farbe...

Appelllseite = Die Ampel ist (noch) grün. Fahr schneller, sonst wird sie rot, bevor wir rüberkommen.

Beziehungsseite = Die Ampel ist grün. Siehst du das nicht? Alles muss man dir sagen...

Selbstkundgabe = Ich habe es eilig. Ich bin nervös. Ich bin ungeduldig.

wie kommste auf die antworten ???
was ist den Sachinhalt , Appelllseite , Beziehungsseite , Selbstkundgabe 
die Definition davon mein ich

1
@LordSaphir
  • Sachinhalt = was der Text in der Sache aussagt
  • Appellseite = äußerlich genau derselbe Text, aber mit der Meinung, dass der was tun soll (was das ist, muss man selbst herausfinden! weil er es nicht ausdrücklich sagt sondern nur meint)
  • Beziehungsseite = wieder äußerlich gesehen derselbe Text, aber gemeint ist nicht die Sache an sich, sondern ein innerlicher Gedanke, der mit der Beziehung zu tun hat
  • Selbstkundgabe = ich sage den Text nicht, weil ich die Sache an scih verkündigen will, sondern weil ich was über mich loswerden will.

Natürlich sind alle Sachen außer "Sachinhalt" bescheuert, weil der andere nicht bemerkt, was ich eigentlich meine, wenn ich es nicht ausdrücklich sage. Mir kommt das unehrlich vor.

Ich finde es immer besser, ehrlich und extra zu sagen, was ich meine - und nicht in irgendwelche Aussagen zu packen.

0
@krivor

Das Problem ist, dass jemand oft was anderes meint, als er sagt.

Ein zweites Problem ist, dass jemand oft was heraushört - was ich gar nicht meine.

Wenn ich sage, es ist kalt, will ich vielleicht nur kundtun (Selbstkundgabe), dass es mir kalt vorkommt. Der Empfänger hört, dass er heizen soll (Appell) oder mir eine Jacke bringen. Und der denkt dann womöglich, ich hätte mich über die Kälte beschwert (Beziehung).

0

Dieses Modell ist richtig super, denn so kann man erst mal verstehen, wie andere Menschen ticken - und dass sie nicht immer das meinen, was sie sagen. Und ich verstehe es womöglich immer noch wieder anders.

--------------------------------------------

Dein Fall:

Nachricht / Äußerung : Es ist zu laut

Sachinhalt = Es kann einfach eine Feststellung sein. Messbar in dB. die reine Sache an sich.

z.B.: Es ist zu laut, die Aufnahme wird verzerrt.

Appellseite (Appell bedeutet hier, der andere soll etwas tun, ohne dass man das ausdrücklich formuliert) = Seid bitte leiser. (ich finde, man sollte das dann lieber gleich laut aussprechen, aber manche Leute tun das nicht und wundern sich dann, wenn andere Leute auf ihren Appell nich teingehen (weil sie es nicht merken, dass in dieser Aussage ein Appell steckte)

Beziehungsseite (d.h. ich meine eigentlich etwas, das unsere Beziehung zueinander betrifft, ohne das ausdrücklich zu sagen) = Merkst du das nicht, dass du zu laut bist? Willst du mich ärgern? Willst du dich rächen? Warum wartest du extra, bis ich das sage? (obwohl er es jetzt gar nicht sagt, sondern nur meint - aber woher soll der Empfänger das wissen...)

Selbstkundgabe = Ich kann es heute nicht ertragen, dass es so laut ist. Mir geht das auf die Nerven. Alle trampeln sie auf meinen Nerven herum.

Das sind alles nur Beispiele, die Menschen könnten sich alles mögliche andere noch dabei denken.

Hier ist kalt (Sache).

Ich friere (Selbstkundgabe).

Heiz doch mal (Appell).

Warum heizt du nicht? Du magst mich nicht mehr! (Beziehung).

0

Was möchtest Du wissen?