Schulweg Unfall

8 Antworten

Die Schulversicherung wird da nichts übernehmen. Aber evtl. dein Hapftpflichtversicherung.

In der Regel ist es auch verboten, mit dem Fahrrad auf dem Gehweg zu fahren, außer Kinder bis 10 Jahre, die dürfen.

Die Schuldfrage ist da nicht immer so eindeutig wie es einige hier sehen. Kommt der Kraftfahrer seiner Sorgfaltspflicht nach, fährt also vorsichtig dort raus, muss dieser nicht mit Radfahrern auf dem Gehweg rechnen = Hauptschuld Radfahrer.

Ansonsten dürfte es auf Schuldteilung hinauslaufen (evtl. 50:50) es sei denn der Radfahrer war zu schnell (das können auf dem Gehweg schon 10-15 kmh sein), dann zahlt der Radler unter Umständen auch 100-75 %.

Hier steht ein bisschen dazu: http://www.pdeleuw.de/fahrrad/urteile.html#gehwegbenutzung

nun ich würde mal sagen du hattest ja vorfahrt,da das auto gerade rausgefahren ist.ich denke das das auch die versicherung übernimmt,doch geben würde ich dem die 200€ nicht erst würde ich mich erkundigen was es kostet sone überarbeitung am lack .

Wo nicht gefahren werden darf, gibts auch keine Vorfahrt.

0

Die Versicherung der Schule muss und wird nichts übernehmen. Allerdings müssten deine Eltern eine Haftpflichtversicherung haben, die das übernehmen wird. Rede mit deinen Eltern. Zur Polizei musst du nicht.

Pöbelei auf dem Parkplatz - was machen?

Hallo!

War eben beim Arzt gewesen & wurde von einem Freund abgeholt der heute frei hat, weil ich zur Zeit wegen dem Gips selbst nicht fahren kann... er hatte vor der Praxis in einer Parkfläche innerhalb der Markierungen (ist ein recht enger Parkplatz) auf mich gewartet, als ein Auto gekommen ist. Der Fahrer (älterer Mann ca. 80 Jahre) fuhr zunächst mal ganz dicht am Auto von meinem Kumpel vorbei, hätte es fast gerammt. Er hat dann neben meinem Kumpel recht umständlich eingeparkt.

Dann stieg der Typ aus & pöbelte meinen Kumpel an von wegen was ihm einfiele, hier so dicht zu parken und dass er das doch als langjähriger Fahrer auch nicht machen würde... Es fielen auch ein paar Schimpfwörter. Der alte Mann sagte, er hätte mit seinem Golf "ganz schlimm kurbeln müssen" um hier rein zu kommen wegen meinem Kumpel... dabei stand mein Kumpel (Opel Omega, also was größeres) genau in den Linien drin und innerhalb der Parkfläche.

Er fragte den alten Mann dann warum er sich denn so aufregen würde und dieser antwortete, dass er immer schreit (!) und man so was einfach nicht macht wie mein Kumpel ... dann ging er ohne weitere Kommentare weg. Mein Kumpel hat sich die Autonummer mal aufgeschrieben, weiß jetzt aber nicht so richtig was er damit tun kann. Beim Autohändler anrufen von dem der Golf war (laut Nummernschildhalter) mit dem Kennzeichen & dem Händler sagen, dass er es dem Kunden sagen soll hat er gemeint... aber ich finde die Idee ziemlich "komisch" bzw. sehe keinen Sinn.. Habe ich ihm auch gesagt, aber mein Kumpel hat für diesen Mann kein Verständnis & würde das gern irgendwie weiterleiten... Er meint dass jemand, der so unbeherrscht ist & wegen solchen nicht mal erwähnenswerten Sachen dermaßen rumsetzt und beschimpft nicht Auto fahren sollte.

Was meint ihr?

Danke schon mal :)

...zur Frage

Unschuldig angeklagte Fahrerflucht

Hallo, ich habe vor kurzem einen wichtigen Arzttermin gehabt. Ich bin mit dem Auto auf den Parkplatz Gefahren und in die letzte freie Lücke eingeparkt. Ich hatte Pech und die Autos links und rechts neben mir standen ein kleines bisschen auf der Linie zu meinem freien Parkplatz. Daraus folgerte sich, dass ich die Türen links und rechts nicht weit genug öffnen konnte, um auszusteigen. Daher fuhr ich nicht bis zum Ende der Markierung sondern blieb ein Stück weiter hinten stehen, damit ich das Auto noch durch die hintere linke Tür verlassen konnte. Beim Arzt angekommen, konnte ich aus dem Fenster meinen Wagen beobachten und auch den Fahrer des Wagens rechts neben mir, der anscheinend von seinen Einkäufen wieder kam und nun ausparken wollte. Er fuhr ein Stück zurück und blieb dann halb auf der Straße stehen, stieg aus und rief jemanden an. Ich musste dann ins Behandlungszimmer, doch wie sich herausstellte rief er die Polizei. Als ich vom Arzt raus kam und zum Auto ging, war sein Fahrzeug weg, ich fuhr nach Hause und bekam sofort einen Anruf von der Polizei, ich hätte einen Verkehrsunfall gebaut und Fahrerflucht begangen. Die Spiegel unserer Autos sollen sich touchiert haben und ein minimaler Lackschaden entstanden sein. Laut der Aussage des anderen Fahrers soll ich beim einparken dagegen Gefahren sein, aber das ist ja unmöglich weil ich gar nicht weit genug nach vorne Gefahren bin. Ich denke, er ist beim ausparken gegen meinen Spiegel Gefahren. Ich habe bereits bei meiner Versicherung angerufen und meinen fall genauso geschildert und möchte mir einen Anwalt nehmen. Meine Frage: Komme ich überhaupt unglimpflich aus dieser Sache heraus? Es gab keine Zeugen und ich bin unschuldig. Was droht mir, wenn ich trotzdem schuldig gesprochen werde ? Der Sachschaden beträgt höchstens 50€. Danke im Voraus schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?