Schulwechsel von der Realschule aufs Gymnasium

5 Antworten

Geh zu der Schule und frag nach. Das schwierigste ist das nachholen der 2. Sprache, oder hattest du auf der Real schon eine? Aber wenn du eh schon etwas voraus bist, dann ist es auch nicht tragisch, dass du evtl. noch mal ein Jahr wiederholen musst.

Also ich habe schon 1 1/2 Jahre französisch gehabt , nur weil unsere Schule genau an unserer Stufe ausprobiert hat , ob es nicht besser wäre in der 6. Klasse ein halbes Jahr niederländisch und ein halbes Jahr französisch auszuprobieren und dann wählen zu lassen , eben nur 1 1/2 . Da mir in dem halben Jahr niederländisch und in den Sommerferien aber langweilig war , habe ich mir von meinen Taschengeld mit der Zustimmung meiner Eltern babbel (Online Sprachschule ) runtergeladen und konnte so schon meine Kenntnisse erweitern . Ich lerne sehr schnell das wäre also nicht das Problem , und ja meine Eltern unterstützen mich dabei :)

Ich hab selbst von der Realschule aufs Gymnasium gewechselt, allerdings als ich meine sehr gute Mittlere Reife in der Tasche hatte.

Aber ich kann nur empfehlen bis zur 10. Klasse zu warten und dann erst zu wechseln. Eben weil du dann einen handfesten Schulabschluss hast - auf den du, im Falle eines Falles, zurückgreifen kannst.

Wie du schon richtig bemerkt hast, wirst du eine Klasse wiederholen müssen, daran führt so gut wie kein Weg vorbei. Du müsstest schon einen Schnitt um 1,5 oder besser haben, um in die nächsthöhere Klasse am Gymnasium aufsteigen zu können.

Außerdem: Du bist ein Jahr früher eingeschult worden, was heißt, es macht nichts aus, wenn du ein Jahr länger machst, weil man regulär mit 6 Jahren eingeschult wird.

Mit Eignungstest meinst du sicherlich eine Aufnahmeprüfung, oder? Ja, die gibt es durchaus. Allerdings wird da dann der komplette Stoff der 7. Klasse Gymnasium abgeprüft und da wirst du so einiges nachlernen müssen. Entweder bringst du dir das alles selbst bei (ist gerade bei Fremdsprachen nicht so einfach) oder du holst einen Nachhilfelehrer mit ins Boot. Den müssten deine Eltern aber dann auch bezahlen, das heißt, sie müssen dich unterstützen. Tun sie das denn?

Hast du auch schon eine 2. Fremdsprache (Französisch) an der Realschule gelernt? Falls nicht, dann hast du da schon ein großes Problem. Du musst zwei Jahre (6.+7. Klasse) nachlernen, was in kurzer Zeit in einer Fremdsprache nicht leicht und ohne Weiteres möglich ist. Wenn du dagegen Französisch schon an der Realschule lernst, kann ich dir auch sagen, dass es einen großen Unterschied zwischen Realschul- und Gymnasial-Französisch gibt.

Von daher würde ich dir raten, dass du entweder die 7. Klasse am Gymnasium wiederholst oder du bis nach deinem Realschulabschluss wartest und dann erst wechselst (da kannst du auch mit einer Fremdsprache neu anfangen).

Was möchtest Du wissen?