Schulwechsel durch Rektor fast unmöglich!

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich verstehe dich und dein anliegen aber auch die reaktion des recktors. Du willst das beste für dein kind und das ist auch gut so nur da sie so lange geschwänzt hat hat sie sich selnst steine in den weg gelegt. Das Mobbing ist schlimm und setzt ihr natürlich zu daher versteh ich auch das sie sich nicht mehr wohlfühlt. Geht mal aufs Amt und fragt was ihr da genau machen könnt das mit dem anwalt ist zwar eine idee aber wenn ihr erzwingt das sie an eine bestimmet schule gehen darf wird sie es nicht leicht haben da sie es sicher vom rektor und den lehren zu spüren bekommt. Sollte ihr ihre zukunft so wichtig sein wird sie es aber auch mit nem hauptschul abschluss schaffen. War selbst nur in ner hauptschule und etzt studier ich also hat das so keinen rictigen einfluss auf ihren späteren werdegang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wenn deine Tocher so lange nicht in der Schule war, wäre die Hauptschule vielleicht nicht das Schlechteste. Wenn sie sich erholt hat, kann sie den Realschulabschluß immer noch machen. Sie kann nach der Hauptschule auch einen dementsprechenden Beruf erlernen. Wenn sie den abgeschlossen hat, zählt dieser genauso wie ein Mittlerer Reife Abschluß und sie kann anschließend noch ihren Traumberuf erlernen. Es gibt wirklich auch mit Hauptschule sehr viele Möglichkeiten. Ansonsten würde ich sagen: "einen Anwalt nehmen". Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Informationen, die Du hier präsentierst, zeigen zwar die schwierige Situation in der Deine Familie und insbesondere Deine Tochter steckt. Sie sind aber nicht genau genug, um einen vernünftigen Tipp zu geben. Dazu müsstest Du noch Auskunft geben, in welchem Bundesland Ihr lebt und welche Schulform Deine Tochter bisher besucht hat. Ich bleib noch ein paar Minuten drin, wenn ich so lange was lese, antworte ich nochmal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noone333
29.08.2012, 12:16

Bundesland NRW, Realschule Klasse 7 ist noch nie sitzen geblieben, jetzt das erste mal

0

Wenn Deine Tochter seit 18 Monaten nicht mehr zur Schule geht, musst Du Dich schon fragen lassen, was Du in der Erziehung falsch gemacht hast.

Nach meiner Auffassung müsste es für Schulschwänzer ordentliche Strafen geben, Das würde Dich sicherlich empfindlich treffen, zumal Du ja sogar kostenlos anwaltliche Hilfe haben willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noone333
29.08.2012, 12:17

Mobbing ist kein Spaß, sie kann ja nicht mal mit ihrer Mutter darüber sprechen.

0
Kommentar von Snoopy068
29.08.2012, 12:55

Wenn der Partner einen schweren Schlaganfall hatte, führt es unweigerlich dazu, dass man andere Aufgaben nicht mehr "perfekt" meistern kann. Man ist immer hintennach. Man ist plötzlich ganz alleine für Alles zuständig, hat einen Job, Kinder, den Haushalt, den behinderten Menschen, haufenweise Behördengänge, Papierkram, der niemals zu Enden scheint und und und. Meiner Meinung nach kann man das nicht unter "falscher Erziehung" einordnen. Dass die Familienhilfe eingeschaltet wurde ist doch ein positives Zeichen. LG

0

Vor was sperrst Du Dich ? vor der Wahrheit ? Auch auf den Hauptschulabschluß kann noch was draufsetzen oder wieder wechseln, wenn es gut läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noone333
29.08.2012, 12:14

ich versperre mich vor garnicht, die Hauptschule ist für meine Tochter nicht der geeignete platz,da würde sie unterfordert sein und das muss nicht sein. Ich habe nichts gegen die Hauptschule.

0

gehe zu einem anwalt das ist die beste möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1439
29.08.2012, 12:20

lol

0

Was möchtest Du wissen?