Schulwechsel. Aber welche?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Falls ihr es euch leisten könnt, probier mal eine Waldorfschule aus. Da bekommst du in der Oberstufe durch mehrere Praktika gleich praktische Erfahrung dazu (kann sein, dass dich dann die Arbeitswelt viel mehr interessiert und du deinen Berufsweg gleich einschlagen willst) und du schaffst höchstwahrscheinlich auch das Abitur. Aber nicht denken, dass die das für dich machen. Es bist immer noch du, die das durchziehen muss. Aber du wirst besser unterstützt als in öffentlichen Schulen. Dazu kannst du dich auch für eine Lehre entscheiden die schon in deiner Schulzeit beginnt. Es wird also nach dem Waldorfabschluss (12. Klasse) noch ein Jahr drangehängt und du hast eine abgeschlossene Lehre, oder du machst zuerst das Abitur (im 13. Schuljahr) und schließt die Lehre das Jahr darauf ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist halt für dich die Realschule besser geeignet hab da meine Erfahrungen du kannst da ein qualifizierten realabschluss schaffen brauchst ein Durchschnitt von 2.0 dann kannst du direkt weiter die 11 und 12 machen 👍🏻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin in der 7. klasse auf die Realschule gewechselt. Da lief alles reibungslos. Bin mittlerweile in der 12. und hole mein Abi nach. Also Realschule kann ich nur empfehlen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?