Schulungen / Seminare während des Mutterschutzes

4 Antworten

Die Mutterschutzgesetze sind, das was der Name sagt SCHUTZ. Wenn die Mutter sich in der Lage fühlt, und jemand anderer auf das Kind aufpasst, warum sollte sie nicht an einer Schulung teilnehmen können. Es wäre nur zu klären, in wie weit sie versichert ist.

25

Nein, untersetllt es kommt während des Seminars zu einem Unfall, welche Versicherung steht ein etc. der Arbeitgeber darf während des Mutterschutzes keine Arbeitsleistung verlangen und damit korrespondierend auch keine Kosten erstatten. So sinnvoll absolute Schutzvorschriften im Grunde sind, es gibt Einzelfälle, wie den hisiegen, in denen sie eher behindern als schützen ! Die Mutter kann also auf den gesetzelichen Schutz nicht verzichten !

0

Die Schulungen sind bei uns im Betrieb, da mehrere MA daran teilnehmen, und aus Kostengründen kommt der Dozent zu uns ins Haus. Auf privater Basis ist es schwierig die Schulung zu besuchen, da diese nicht pro Teilnehmer sondern pauschal bezahlt wird.

Ich verstehe, dass Mutterschutz einerseits notwendig ist, aber andererseits macht es mich langsam wahnsinnig, weil ich in den 8 Wochen nach der Entbindung wirklich gar nichts mehr darf, was mit arbeit zu tun hat.

Darfst Du nicht, da diese zur Arbeitszeit zählen.

Muss der AG Schulungen (intern) bezahlen?

Hallo zusammen,

für heute war auf meinem Dienstplan eine Schulung von 3 Stunden eingetragen (Es kam ein neuer Auftraggeber, welcher seine Produkte vorgestellt hat).

Heute wurde uns dann mitgeteilt, dass von diesen 3 Stunden "Schulung" nur eine Stunde bezahlt.

Ich habe meine Teamleiterin (vom Entleiher) darauf angesprochen, und sie sagte mir, dass die das so machen dürfen. Es wird nur eine Stunde auf dem Stundenzettel notiert und der Rest soll von den Arbeitnehmern "getragen" werden, das wäre zumutbar.

Ich bin im 4. Jahr Angestellte in einer Leihfirma und werde auf Stundenlohn bezahlt. Auf der Arbeit war ich heute 8 - 17h, die Schulung war von 13 - 16h.

Ist das so richtig? Müssen interne Schulungen nicht bezahlt werden? Falls doch, wie kann ich mich dagegen wehren?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Gehalt trotz Weiterbildung zum Versicherungs/-Fachwirt?

Wenn ich meine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen abgeschlossen habe und ich mich dann zum Versicherungsfachwirt weiterbilden möchte, wird mein gehalt weiterhin bezahlt?

Beispiel:

Hans verdient 2.500 € monatlich und möchte sich im nächsten Monat weiterbilden (durch Seminare). Während Hans bei den Seminaren ist, kann er ja nicht arbeiten, wie wird das mit dem gehalt geregelt?

Danke

...zur Frage

Erneute Schwangerschaft während des Mutterschutzes?

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich des Gehalts.

Aufgrund einer Tot- und Frühgeburt wird Mutterschutz von insgesamt 18 Wochen gewährt. In diesen 18 Wochen kommt es zu einer neuen Schwangerschaft und es wird unmittelbar aufgrund der Risikoschwangerschaft ein volles Beschäftigungsverbot ausgesprochen.

Vor Beginn des Mutterschutzes wurde in Vollzeit gearbeitet und vollständige Bezüge bezogen.

Wie sieht es nun bei einer erneuten SS aus? Wird nach Ablauf des Mutterschutzes von 18 Wochen dann die vollständigen Bezüge die vor dem Mutterschutz gezahlt wurden gewährt? Oder werden die letzten drei Monate berechnet und wird nur der viel geringere Zuschuss vom Arbeitgeber zum Mutterschaftsgeld gezahlt?

Hat dies spätere Auswirkungen auch auf das Elterngeld, nach Geburt des Kindes?

Vielen Dank!

...zur Frage

Qualifizierter als die Erstkraft, daher ausgeschlossen von Fortbildungen?

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Arbeite in einer Arztpraxis, in der ich allein schon vom Schulabschluss her qualifizierter als die Erstkraft bin. Jetzt wurde mir verboten Fortbildungen zu besuchen (die anderen Mitarbeiter dürfen bezahlt jährlich Fortbildungen besuchen), da ich sonst qualifizierter als die Erstkraft sei und dies ginge dann nicht. So ein Schwachsinn.

Mir wurde als Alternative angeboten, ich könnte ja Wochenend-Seminare wählen, die ich dann aber auch selbst bezahlen müsse...

Ist das a) rechtens und sollte ich b) enfach ne neue Stelle suchen?

...zur Frage

Bin ich gesetzlich dazu verpflichtet meinem Arbeitgeber Fortbildungskosten zurückzuzahlen, oder ist das Sittenwidrig?

Hallo zusammen. Ich habe eine Frage bezüglich des Arbeitsrechts. Mein Arbeitgeber hat mir freiwillig eine Weiterbildungs-, bzw. Zertifizierungsmaßnahme angeboten und jetzt lese ich in meinem Arbeitsvertrag, das ich die Kosten dafür zurückzahlen muss, wenn ich den Betrieb wechsel. Im Arbeitsvertrag steht wörtlich geschrieben: " Sofern der AN an einer Fortbildung teilnimmt und die Kosten vom AG getragen werden gilt folgendes: Sofern das Anstellungsverhältnis innerhalb von 24 Monaten beendet wird, ist der AN verpflichtet die Fortbildungskosten der AG zurück zu erstatten. Diese Rückzahlungsverpflichtung verringert sich für jeden Monat nach Abschluss der Fortbildung um 1/24. Ist das so überhaupt rechtens? Mir wurde diese Fortbildung ja freiwillig angeboten. Ich bedanke mich schonmal für jede Rückmeldung.

...zur Frage

Dienstwagen während Beschäftigungsverbot?

Hallo!

Ich nutze seit einem Jahr einen Dienstwagen, den ich mit 1% versteuere. Darf ihn privat uneingeschränkt nutzen.

Nun bin ich in der zehnten Woche schwanger. Aufgrund des Arbeitsplatzes bekam ich sofortiges Beschäftigungsverbot. Als ich meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft informierte, forderte er sofort den Dienstwagen zurück. Den habe ich dann zwei Tage später zur Firma gebracht.

Ist das rechtens? Ich dachte, der Wagen steht mir bis Ablauf des Mutterschutzes zu!?

Ich habe bis heute nicht die versprochene Kopie vom Zusatzvertrag für den Dienstwagen erhalten. Ich weiß nicht mehr, ob bezüglich Beschäftigungsverbot/Mutterschutz etwas darin stand.

Aber selbst wenn: kann er durch irgendwelche Klauseln das Mutterschutzgesetz umgehen?

Kann ich den Dienstwagen zurückfordern?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?