Schulterprobleme, sollen wir OP machen oder nicht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn alles andere versucht wurde sollte sie sich operieren lassen. Unbedingt einen Arzt mit viel Erfahrung suchen. Sie muß direkt nach der Operation mit starken Schmerzen rechnen weil der Weg zum Gehirn kurz ist wirken Schmerzmittel nur schlecht. Ich bin vor 25 Jahren an der ersten und ein Jahr später an der zweiten Schulter opreiert worden. Er hat jedesmal ca. 3 Monate gedauert bis die Schulter verheilt und schmerzfrei war. 10 Jahre waren sie voll belastbar und schmerzfrei, dann fing es langsam wieder an. Jetzt müßten sie wieder operiert werden.

Meine Mutter hatte auch eine OP an der Schulter weil sie immer so Beschwerden hatte,die nciht weggingen. Jetzt hat sie schon seit jahren keine beschwerden mehr. Ich würde es tun. LG

Versuch noch mal übers Internet Leute zu finden die so eine Operation hinter sich haben und euch duch ihre Erfahrungen vielleicht weiter helfen können.Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Deine Mama soll die Op machen mit der Hoffung das die Schmerzen weg gehen

Zur Info.!In dem Buch der Hildegard -Heilkunde von A-Z stehen viele Rezepte auf Naturbasis zur Beseitigung von Ablagerungen und Schmerzen bei Rheuma Artritis u.s.w. Nur zu Empfehlen. So beugst du eine OP vor!

Natka 12.07.2011, 09:12

der Arzt sagt, durch eine Engstelle reiben die Knochen aneinander, es kann nur durch eine Op behoben werden, man hört aber von vielen Menschen, dass nach einer Op keinerlei Besserung war

0
tinimini 12.07.2011, 18:15
@Natka

Zur Info ! Ist die Engstelle durch Ablagerungen entstanden. kann durch entgiften und richtiger Ernährung die Ablagerung wieder Verschwinden. so das die Engstelle behoben wird!

0

Was möchtest Du wissen?