Schulter-Arm-Syndrom ohne es zu wissen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja so etwas ähnliches gibt es. Aber hier sind die betroffenen oft Psychotisch und leiden unter Wahnvorstellungen wie Bspw einer Hyptnose oder besser bekannt unter dem Namen Stupor:

Ihr müsst euch vorstellen,das die betroffenen Personen oftmals Stunden lang nur da stehen und bspw. einen arm oder bein von sich weghalten, weil sie denken und der festen überzeugung sind, dieser würde nicht zu ihnen gehören.

Der Stupor (lateinisch „Erstarrung“[1]; in der strikten medizinischen Bedeutung seit dem späten 14. Jahrhundert[2]) ist ein Starrezustand des ganzen Körpers bei wachem Bewusstsein, Bewegungen werden nicht oder nur sehr langsam ausgeführt. Nahrung und Flüssigkeit werden nicht oder bestenfalls unter intensiver pflegerischer Hilfe aufgenommen. Es sind keine körperlichen oder psychischen Aktivitäten erkennbar, obwohl der betroffene Mensch Umweltreize wahrnimmt und verarbeitet. Trotz Wachheit reagiert er nicht auf Kommunikationsversuche (Mutismus); er wirkt starr und ausdruckslos bei extremer innerer Gespanntheit. Häufig kommt es zu Rigor, Fieber und vegetativen Symptomen.

mein Vater (60) hatte vor einpaar Monaten einen schweren Arbeitsunfall, bei dem er von einer Leiter gestürzt ist und beim Runterfallen mit der linken Schulter direkt gegen die harte Bodenoberfläche geprallt ist. Gelenkkapsel und Schleimbeutel haben sich stark entzündet und sich miteinander verklebt. Trotz Medikamenten und Physio. hat es nicht geholfen. Schließlich musste er nach 4 Monaten operiert werden, da der linke Arm nicht mehr bewegungsfähig war (Armhebung max.45 Grad). Unserer Physiotherapeut meinte, dass es bei solchen schlimmen Verletzungen am Gelenk oft bis zu mehreren Monaten dauern könnte, bis sich alles verheilt

Nun verweigert die Arbeitsgenossenschaft ihm finanz. Entschädigung mit der Begründung, seine Schmerzen hätten nichts mit dem Unfall zu tun gehabt. Er hätte nur eine leichte Prellung gehabt, die nach Erfahrungen nach 14 Tagen verheilt sei. Eine Arbeitsunfähigkeit hätte nie bestanden. Die meinten noch, er hätte eine Vorerkrankung , nämlich ein Schulter-Arm-Syndrom bzw. eine Dysfunktion im Schulter-Arm-und Nackenbereich. Schmerzen im Schulter-Arm-Bereich hatte mein Vater aber vor dem Unfall nie gehabt. Nackenschmerzen hatte sowohl vor als auch nach dem Unfall nicht. Eine ärztliche Untersuchung diesbezüglich hats auch nie gegeben. Es hat auch niemand jemals danach gefragt, ob er vor dem Unfall irgendwie schon Schmerzen hatte.

0

Was möchtest Du wissen?