Schulrecht- Was darf der Lehrer, was nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1.Das Einziehen des Handys ist für maximal 24 Stunden gestattet. 2.Wenn der Arzt dir Sportunfähigkeit bescheinigt dann muss der Lehrer das auch akzeptieren und doch ohne Wenn und aber vom Sportunterricht befreien. Sollte durch die Krankheit die Teilnahme nicht nur unzumutbar sondern auch schädlich sein kann so könnte man dieses Verhalten des Lehrers sogar als Körperverletzung oder Nötigung sehen.

Ich würde in einem solchen Fall wie du ihn beschrieben hast die Drohung (in diesem Fall eine 6) akzeptieren und nicht mitmachen. Sollte der Lehrer dies wirklich machen (was er sich wohl nicht traut) kann man immer noch Einspruch einlegen. Wichtig ist aber dass du während des Gespräches Zeugen hinzuziehst die die Aussage bestätigen damit der Lehrer nicht nachher sagen kann er hätte die 6 aus einem anderen Grund gegeben.

Meiner Meinung nach ist beides nicht zulässig ... Dein Handy gehört dir, keinesfalls dürfen die es eine Woche lang behalten!! Und deine Schul- oder Jackentasche durchsuchen, wo du das Teil aufbewahrst, ist auch nicht okay. Wieso kommt es eigentlich zu solchen Situationen, wenns Handy eh aus ist?

Und das mit der Sportbefreiung ist ja mal totaler Blödsinn - als könntest du da was dafür! Deine Lehrer sind ja mal richtig komisch drauf ... ist ja nicht so, dass du aus Faulheit schwänzt. Geh mal zum Rektor oder so, falls du wirklich mitmachen musst. Die dürfen dir keine schlechte Note geben, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen kannst. Viel Glück :P

Danke für diese Antwort (:

Sie wollen uns vorschreiben, dass das Handy eben in den Ranzen muss und wenn das nicht passiert und sie es sehen, dann MÜSSEN wir es abgeben, egal ob es ausgeschalten ist oder nicht.

Eben. Das sagte ich auch.

Leider vertritt auch der Schulleiter diese Auffassung. Nach meiner Meinung ist es reine Schikane, was sie mit uns machen wollen. Andersrum hatten wir aber am Freitag die Diskussion, dass ein Sportlehrer entschuldigt war vom Unterricht, obwohl und als eine Schülerin die Klassenlehrerin danach fragte, warum wir mitmachen sollen, wenn wir es nicht müssen, aber die Leher nicht, kam als Antwort, dass es schon Gründe haben wird, warum der Lehrer ein "Attest" hat. Aber UMGEDREHT!?!?!? Nein. Unrecht auf höchstem Level.

Zudem mache ich auch alle sportlichen Tätigkeiten, die ich meines Erachtens mitmachen kann, mit. Sodass die Aussage "Du willst dich vom Sportunterricht drücken." entkräftigt ist.

Danke für die Antwort (:

0

Hallo, Thema 1: Deine Argumentation ist da schon richtig. Die Lehrer haben die Befugnis, Strafen über die Dauer eines Schultages festzulegen, nicht aber darüber hinaus (Nachsitzen samstags ist zum Beispiel auch nicht erlaubt). Thema 2: Auch hier haben deine Lehrer eigentlich keine Befugnis, sich über ein ärztliches Attest hinwegzusetzen. Natürlich können sie dieses beanstanden, aber dann sag ihnen doch, sie sollen direkt deinen Arzt kontaktieren. So bekommst nicht du den ganzen Ärger ab ;)

Danke dir, derWOOOOLF (:

Das habe ich auch gesagt, dass sie dazu gerne meinen Arzt kontaktieren können, darauf meinte man nur, dass ich in meinem Ton aufpassen sollte und ich kein Recht hätte so zu reden. (!?!?!?)

Im Endeffekt liegt hier das Risiko einer Lungenembolie sehr hoch. Aber dann, im Fall, dass ich im Sportunterricht zusammenbreche, wollen sie es nicht gewesen sein.

0

Was möchtest Du wissen?