Schulpflichtverletzung? Mit Grund? Folgen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Normalerweise ergeht zuerst die Androhung eines Bu8geldbescheides, bevor der Bußgeldbescheid wirklich kommt. Die Schule reicht dann deine Fehltage an den Schulträger, die Stadt / Kommune Gemeinde, weiter. Solange deine entschuldigten Fehltage von der Schule anerkannt werden und es nur bei einem unentschuldigten Fehltag bleibt, hast du nichts zu befürchten. Allerdings liest sich Anzahl der Fehltage auf dem Zeugnis natürlich für einen Ausbildungsbetrieb, bei dem du dich vielleicht mal bewirbst, schlecht. Das solltest du dann in deinem Bewerbungsschreiben offensiv erklären. Ich rate dir, dieses Problem mit dem behandelnden Psychologen zu besprechen, der dir ggf, ein entsprechendes Attest ausstellt oder einen Bericht für die Schule verfasst (den diese natürlich absolut vertraulich behandeln muss!). Außerdem sollte der Psychologe dir dringend "Mechanismen beibringen",die dir kurz-, aber auch langfristig dazu verhelfen, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen. Das ist noch viel wichtiger. Es wäre doch schade, wenn eine so gute Schülerin / ein so guter Schüler nicht wieder "auf die Beine käme".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist 18 und somit nicht mehr schulpflichtig. Ein Bußgeld brauchst du allerdings nicht zu befürchten.

Es geht hierbei wohl eher um die Anwesenheitspflicht, die auch volljährige Schüler an Berufsschulen haben. Vernachlässigt man die kann das auch Konsequenzen haben. In Form eines Schulverweises oder nicht zugelassen werden zur Prüfung. Aber eben kein Bußgeld.

Ich wünsche dir alles gute, du schaffst das allse.

Toll das du so eine prima Lehrerin hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass du ein Bussgeld bekommen willst, denn du warst ja eigentlich immer entschuldigt. Es kann aber eher sein, dass du bei zu vielen (auch entschuldigten) Fehltagen das Jahr wiederholen musst, da du zu viel verpasst hast. Bei uns musste man 80% anwesend sein, damit man eine Klasse höher gekommen ist bzw. am Schluss alles abschliessen konnte..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Vorschlag: Amtsärztliche Untersuchung von Seiten der Schule aus beantragen, weil du häufig fehlst und die Entschuldigungen der Eltern (oder Atteste des "normalen" Arztes) nicht mehr ausreichen - nur damit wärst du aus dem Schneider. Alles andere ist Stückwerk.

Dann bescheinigt dir der Amtsarzt (mit allen Gutachten der bisher besuchten Fachärzte - da musst du allerdings auch hin!) deine "eingeschränkte Schulfähigkeit".

Nur bei Vorliegen dieser Unterlagen kann die Schule dir zusätzliche Überprüfungen der Leistungen u. a. ermöglichen, damit du den Jahresabschluss schaffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte die Schule ein Bußgeld verhängen, was ich nicht glaube, dann lässt Du Dir vom Psychologen eine Bescheinigung über die Notwendigkeit Deiner Fehltage ausstellen und legst das bei der Schule vor. Damit ist die Sache dann vom Tisch !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch an einer berufsfachschule und bei uns haben viele soviele Fehltage die sind öfters krank als sie in der schule sind.Ich hatte letztes Halbjahr 28 Fehltage die alle von mir selbst entschuldigt sind. Danach habe ich Attestpflicht bekommen, 2 Tage war ich nicht da ohne Attest, musste nur anchsitzen.

Und jetzt wird halt einfach jeder fehltag ohne attest als unentsachuldigt eingetragen, von bußgeld oder dergleichen keine Spur, warum auch ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?