Schulpflicht und Steuern zahlen: Die einzigen "Zwänge" / "Verpflichtungen" in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ich sehe das ein wenig anders. neben diesen beiden "zwängen" gibt es noch jede menge anderer zwänge. sicherlich sind diese gegebenenfalls von anderen vorrausetzungen abhänig...

jedoch ist zu beobachten, dass gewisse freiheiten offenbar von geld und oder status abhängen.

bestes beispiel hierfür ist die musikindustrie. die haben, "zur entlastung unsrer gerichtsbarkeit" die freiheit erhalten, beim provider die IP-Daten einzusehen, sofern der verdacht eines illegalen downloads vorliegt. und dann muss, ob wohl das nie ein richter gesehen hat, der kunde beweisen, dass er das lied nicht herunter geladen hat.

gehen wir mal davon aus, ich habe ein WLAN Paket von 1und1, mein lieber nachbar (it-nert) hat mir ganz unverbindlich geholfen, das ganze einzurichten. nun hat er sich ohne dass ich das mitbekommen habe, den WPA code von der fritzbox abgeschriben, und klinkt sich also OHNE meine erlaubnis widerrechtlich in mein WLAN ein, um sich musik herunter zu laden. und plötzlich muss ich den herren von der musikindustrie, die gerichte, wir erinnern uns, haben ja nichts damit zu tun, beweisen, dass ich die musik nicht heruntergeladen habe... - nur wie ? vor allem dann nicht, wenn ich ja nicht mal den verdacht hege, dass mein nachbar damit was zu tun haben könnte...

worauf ich hinaus will ist, dass man, vor allem wenn man sehr wenig geld hat, doch sehr vielen zwängen unterlegen ist. das einzig positive an der ganzen sache ist, dass die die etwas mehr haben, davon auch nicht befreit sind. nur die die richtig viel asche haben... aber das ist ja auch nicht richtig

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, auf den ersten Blick mag es wohl so sein, dass es kaum Pflichten/Zwänge gibt, doch kein anderes Land der Welt hat so viele Gesetze und Erlasse wie dieses Land. Doch Gesetze stellen eine Art von den besagten Themen dar, die Frage nach direkten lässt sich somit sehr leicht beantworten, die denen den Gesetzen entspringen (wie Schulpflicht usw.) Doch es gibt dann diese unsegliche Anzahl von indirekten (wie Aufteilung des Landes - also Fläche, Bodenschätze usw.) die viel wichtiger, eben nur nicht so offensichtlich sind. Der Kern dieser Anschauung liegt also im Standpunkt und der daraus resultierenden Konsequenzen. Die sogenannte totale Freiheit wäre dem zu folge Anarchie, jeder kann tun und lassen was er will, mit dem Ergebnis, keiner würde für das zur Rechenschaft gezogen werden können, somit lässt sich im Umkehrschluss, der Beweis antreten. lg hg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nabucco123
23.06.2011, 07:00

"Anarchie, jeder kann tun und lassen was er will". Das ist eine vollkommen falsche Vorstellung der politischen Idee des Anarchismus. Leider einer sehr verbreitete "dank" dummer und/oder manipulativer Medien. Anarchie ist zunächst einmal die Abwesenheit von Herrschaft, welche ihre Macht durch Repression erzielt. Das heisst nicht, dass es keine "Autoritäten" in einem solchen System gäbe, diese erzielen ihre Autorität jedoch eben NICHT durch Repression sondern durch Konsens oder ihre Verdienste. Im Grunde genommen ist Anarchie ein basisdemokratisches Konzept. Den Zustand des "jeder kann tun und lassen was er will" bezeichnet man als Anomie.

0

Natürlich gibt es auch die Verpflichtung zu arbeiten. Wenn jemand aufs Amt angewiesen ist, zwingen die durch finanzielle Sanktionen.

Wenn du irgendetwas willst- wobei du naürlich frei bist, zu entscheiden, WAS du willst- sind daran Zwänge gekoppelt, die du akzeptieren musst oder deine Ziele eben nicht erreichen kannst.

Besonders bezüglich Religion gibt es besonders viele Zwänge- es gibt Berufe und Gegenden, wo du als Katholik deutliche Vorteile hast, weil nahezu alle Schulen in katholischer Trägerschaft sind oder zum Beispiel im sozialpädagogischen Bereich fast alle Arbeitgeber unter kirchlicher Trägerschaft stehen. Bist du dann nichtgläubig, muslimisch oder teilweise auch nur evangelisch, sind deine Lebenschancen zumindest in dieser Region auf Restschulen oder andere Arbeitsplätze beschränkt. Ach ja, damit einher gehen dann auch so Zwänge, sich nicht scheiden zu lassen usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, totale Freiheit definiere ich mit tun und lassen können, was man will, ohne dafür belangt werden zu können. Und das kann man weder in Deutschland, noch sonst irgendwo auf der Welt.

Was du noch mit aufnehmen könntest, wäre die Achtung des Grundgesetzes bzw. generell der Gesetze.

Außerdem herrscht ein Arbeitszwang - vielleicht nicht direkt vom Gesetzgeber, aber wenn du dich weigerst, zu arbeiten, gibt's auch kein Geld. Sozialbetrüger mal außen vor gelassen. Obwoh, das wiederum auch ein Streitthema ist, da man eigentlich nicht belangt werden kann, wenn man nicht arbeitet. Man hat nur einfach die A-Karte, wenn man sich nicht dran hält und kein Geld auf der hohen Kante hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yokohama
23.06.2011, 05:09

Nein, einen Arbeitszwang gibt es definitiv nicht ! In der DDR war das wahrscheinlich anders.

Wenn man natürlich unbedingt Geld verdienen will, muss man dafür etwas tun oder einen reichen Onkel haben, der einem den Lebensunterhalt finanziert. Aber das ist eine freiwillige Entscheidung, gezwungen wird doch niemand.

0

Vergiss nicht, dass du auch die Gesetze einhalten musst. (also nicht mit gezogener Pistole in eine Bank etwa)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sich an weitere gesetze halten, zb. an die straßenverkehrsordnung....und natürlich an ökonomische "sachzwänge", denn um hartz 4 zu bekommen musst du schon einige kriterien erfüllen, ansonsten stehst du auf der straße und "darfst" hungern....das gesetz verbietet reichen wie armen bürgern unter brücken zu schlafen und zu betteln....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Yokohama,

es gibt noch einge Pflichten mehr. Wenn du ein Auto hast, bist du verpflichtet, es bei einer Versicherung anzumelden. Du musst das Auto beim TÜV vorbeifahren und auch eine Abgassonderuntersuchung ist Pflicht.

Dann gibt es das Meldegesetz. Du bist verpflichtet, dich mit deinem Wohnsitz anzumelden. Ausserdem gibt es eine Krankenkassenpflicht. Du kannst also für dich nicht entscheiden, dass du keine Krankenversicherung haben möchtest.

Im weitesten Sinne gibt es eine "Lebenspflicht" - also es ist kein aktive Sterbehilfe erlaubt.

Was du noch erwähnen solltest: es gibt eine Wehrpflicht für die Männer. Auch wenn die momentan ausgesetzt ist, so existiert sie immer noch im Gesetz.

LG vom Polarfuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über Verpflichtungen lässt sich sicher streiten, im Grunde musst du garnichts außer sterben, allerdings musst du mit den Konsequenzen rechnen. Und da einige Sachen von anderen abhängen lässt sich einiges schwer umgehen, was aber nicht heißt dass du es zwingend was machen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast so ziemlich die gesamten gesetzlichen Rahmenbedingungen übersehen!

Aber wie heißt es so schön ... ubi societas, ibi ius ... also keine Gesellschaft ohne Gesetze oder Richtlinien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele weitere Verpflichtungen ! Freiheit ist immer die Freiheit des anderen zu achten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich, Yokohama! Leider sind wir kein so freies Land. Wenn ein misshandeltes Kind aus einer asozialen Familie, wie ich damals, in die Jugendpsychiatrie abgeschoben und dort zum rechtlosen, sozial verachteten und lebenslang qualvoll dahin siechenden Invaliden behandelt wird, ist das Leben für solch ein Kind gelaufen. Soviel zu unserem freien Land. Liebe Grüße von Dieter (frettlein)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach mal unter Bürgerpflicht googeln (Wahlhelfer, Schöffe ...); ... aktuell auch: Auskunftspflicht im Rahmen der Zensus' und Mikrozensus'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?