Schulpflicht, bin langsam verzweifelt - was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Schulpflicht, die in Wahrheit ein Zwang ist, geht leider bis zu Deinem 18. Lebensjahr und schließt die Ausbildungszeit bzw. den Besuch einer erweiterten Schule ein. Vater Staat hat zur Durchsetzung dieses Zwangs das Instrumentarium des Bußgeldes erfunden. Bußgeld deshalb, weil es sich um eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat handelt. Du bist also kein Verbrecher, wenn Du dieses Gesetz nicht einhältst.

Es gibt sehr viele Familien, die von Bußgeldern betroffen sind und nehmen sie sogar billigend in Kauf, weil die Kinder nicht in die Schule gehen wollen. Sie schwänzen nicht, sondern haben sich gegen sie entschieden. Daran ist ja auch nichts Falsches; es ist nur gegen das Gesetz. Es gibt sogar solche Eltern, die lieber ins Gefängnis gehen, anstatt dem Staat ihr sauer verdientes Geld in den Rachen zu werfen.

Du musst nicht verzweifelt sein, sondern nur wissen, dass Dein Verhalten - auch wenn es sich für Dich richtig anfühlt - gegen das Gesetz ist. Aber noch mal: Das ist nicht unmoralisch. Es kommt eben vor, dass Gesetze unmoralisch sind oder einfach nur überflüssig sind. Natürlich ist es eine Anmaßung des Gesetzgebers, jemandem vorzuschreiben, auf welchem Wege er sich Bildung aneignet. Du hast Dich für die Arbeit im Betrieb Deines Vater entschieden. Was soll daran schlecht sein?

Der Bürokrat, der das Bußgeld erlassen und verschickt hat, ist Teil eines Rads, welches sich fortwährend dreht. Er denkt nicht in moralischen Kategorien, sondern in bürokratischen. So lange Du nicht 18 Jahre bist, ist es seine Aufgabe, ein Schreiben mit der Überschrift "Bußgeldbescheid" rechtskonform an Deine Eltern zu versenden. Wenn der Bescheid tatsächlich an Dich adressiert ist, wäre der Bescheid meines Erachtens nicht rechtskonform. Das bedeutet, dass er in der Form falsch und damit ungültig ist. Ich bin aber kein Rechtsexperte.

Deine Eltern müssen entscheiden, ob sie lieber die Bußgelder bezahlen wollen oder eine Anwalt beauftragen, der sich mit den Behörden auseinandersetzt. Man muss sich auf dem rechtlichen Wege mit solchen Dingen auseinandersetzen und sich nicht klein machen lassen, nur weil man nach eigenen Vorstellungen leben will. Mit der Entscheidung, bei Deinem Vater zu arbeiten, fügst Du schließlich niemandem Schaden zu. Der Gesetzgeber nimmt sich dennoch das Recht heraus, Dir dabei Steine in den Weg zu legen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuhlmann26
02.12.2015, 08:14

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

0

Du hast noch eine Schulpflicht bist Du achtzehn bist, solange musst Du zur Schule gehen. Schulgesetz NRW. Erstaunlich dass Deine Eltern das so akzeptieren, dass Du schwänzt.  Außerdem nur bei Deinem Vater zu arbeiten reicht doch wohl nicht aus. Du musst doch eine Ausbildung machen und an Deine Zukunft denken oder willst Du immer nur Hilfsarbeiter bei Deinem Vater sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mkloer
01.12.2015, 05:08

Natürlich möchte ich nicht Hilfsarbeiter bei meinem Vater sein , ich werde die Firma ja über nehmen und es macht mir auch spaß was er macht nur das Problem bei mir ist das ich nicht mehr die Schule besuchen möchte gibt es keine andere Möglichkeit wie zum Beispiel  eine Ausbildung statt schule oder irgendwo zu Arbeiten?

0

Du Brauchst unbedingt den Schuhlabschlus sonst kanst du nicht mal eine Ausbildung im Betrieb von deinem Vater machen wen du Pech hast auch must du die berufschuhle besuchen wen du eine Ausbildung machst.Du Weist nie was die zukunft bringt den auch fimen können Pleite gehen und auch verkauft werden oder du bist immer der dumme zb Streitest du  dich zb mit deinem Vater und er wirft dich dan aus die Firma.Die Normale Schuhlpflicht endet mit 10 Jahren aber ist man mit 17 dan nicht in einer ausbildung steckt das arbeitsamt dich bis zu deinem 18ten in einem Berufsvorbereitende Berufschuhljahr wo man oft seine zeit absitzt Wen du nicht der Dumme in der Firma sein wilst must du Einen Schuhlabschluß haben und eine Ausbildung Wen Dir jemand sagt das Braucht du nicht will er dir nichts gutes .Außerdem wärst du sonst immer der erste der Gekündiegt wird.Wen du gutes und viel geld verdien wilst must du den Schuhlabschlus und eine Ausbildung haben.Wen du Wirklich die Fima Übernehmen wilst wird dich keiner Ernst nehmen wen du Keine Vernüftieg Ausbildung hast und welcher kunde würde dich ernst nehmen wen er erfährt das dir auch die Ausbildung dazu fehlt.Auch fehlen dir dan wichtiege sachen wie Buchhaltung Steuern usw Die du zusätzlich zu einer Ausbildung noch lehrnen must um einen Betrieb zu Verwalten und zu führen .Wen du wirklich die Firma mal übernehmen willst/solst Dan bleibt dir nichts als weiterhin zur schuhle und dan in ausbildung und dan Weiterbildungskurse zu machen in vielen berufen ist man Blos 1 oder 2 tage in der Berufschuhle.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mkloer
01.12.2015, 05:58

Ich habe einen Schulabschluss

0
Kommentar von KingThaiBoy
01.12.2015, 06:30

herakles3000 wie alt bist du? Weiss von alles bescheid, aber Rechtschreibung.....

0

Die Berufsschule ist eine Schule und erfüllt somit die Schulpflicht. Es gibt z.B. Bundesländer, in denen eine zwölfjährige Schulpflicht besteht, wenn diese auf einer "normalen" Schule abgeleistet werden müsste, wäre jeder Schüler also gezwungen das Abitur zu machen, um die zw9lf Klassen zu erfüllen, da dies völlig unmöglich ist, erfüllt die Berufsschule auch die Schulpflicht. Ich würde dir empfehlen, zu einem Anwalt für Schulrecht zu gehen, privat mit dem Schulamt zu streiten, ist fast aussichtslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit Du mal siehst was dir Schule bringen kann: Deine Eltern haben nicht FÜR dich das Bußgeld bezahlt sondern weil SIE der Schulpflicht ihres Kindes nicht nachgekommen sind. Nicht Du wurdest bestraft sondern deine Eltern. Das Du gerne in der Firma deiner Eltern arbeiten möchtest entbindet dich nicht von der Schulpflicht. Das wird das Land NRW auch durchsetzen mit weiteren höheren Bußgeldern.  Das kann im Übrigen bis zur Beugehaft gehen. D.h. Deine Eltern gehen sich für dich in den Bau bis du deiner Schulpflicht nachkommst. Mal überlegt was das für den Betrieb bedeuten könnte? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mkloer
01.12.2015, 05:08

Darüber bin ich mir schon bewusst .

0
Kommentar von Abuterfas
01.12.2015, 05:16

So oder so wäre es am besten, wenn Du und Deine Eltern mit den Verantwortlichen redet. Davon ab möchte ich bezweifeln, das Du Dir bewusst bist, was es für ein Unternehmen bedeuten kann, wenn (im schlimmsten Fall) "der Chef" indisponiert ist. Aussitzen der ganzen Sache ist die denkbar schlechteste Methode.

0

Ja klar geht es :D

Ich mach dass auch ich wünsche dir viel Erflog

Ich hab hier ein Video gemacht wie das geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finde es immer sehr schade, wenn ich so hilflose Beiträge wie deinen lese :( das macht mir immer wieder deutlich, welch große Lücken unser Bildungssystem ausweist.

Zwar bin ich mir sehr sicher, dass die Arbeit im elterlichen Betrieb momentan für dich erstrebenswert erscheint, allerdings wohl auch nur situationsgeschuldet. das eigentliche Problem liegt tiefer.

auch wenn du über o.g. Betrieb relativ abgesichert zu sein scheinst, solltest du wirklich eine Ausbildung anstreben (Schulpflicht bis 18 J.).. allerdings brauchst dazu einen geeigneten Schulabschluss. Es gäbe auch andere Möglichkeiten. Die würden aber ebenfalls alle deine Mitarbeit erfordern

Empfehlung: Gespräch beim Arbeitsberater (Agentur f. Arb.) und/oder Gespräch mit Eltern

Um ein klärendes Gespräch in der Schule wirst du auch nicht herumkommen. Vielleicht haben die ja ein Schulverweigererprojekt o.ä. Wenn es auch schon bissl spät ist, rate ich dir dringend, mit deinem Schulleiter, Vertrauens- oder Klassenleiter zu sprechen.

ich drücke dir die Daumen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?