Schulnote Werte und Normen Frage steht unten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Lehrer muss sich nicht ausschließlich am Durchschnitt "hangeln", sondern kann "pädagogisch werten".

Wenn der Lehrer glaubt, dass du die Themen nicht wirklich verstanden hast oder du bei ihm im Unterricht irgendwie negativ aufgefallen bist, kann er dir auch bei einem Schnitt besser als 3,5 eine 4 geben.

Umgekehrt kann ein Lehrer auch einem Schüler mit 3,6 Schnitt eine 3 geben, wenn er sieht, dass der Schüler sich in letzter Zeit reinhängt und er glaubt dass er die Sachen eingentlich drauf hat. Im Prinzip ist der Durchschnitt nur eine Orrientierung.

Der Lehrer muss seine Entscheidung aber begründen können. Es ist natürlich dein gutes Recht eine solche von ihm einzufordern. Ob er seine Entscheidung dann ändert, ist eine andere Frage.

Es kann auch sein, dass ihm die Themen bei denen du die 4er hattest besonders wichtig waren und er dies stärker gewertet hat.

Auch kann er verbesserungs/verschlechterungstendenzen berücksichtigen. Wenn jemand sich in den letzten Wochen verschlechtert hat, kann er dies negativ auslegen. Hat sich jemand dagegen verbessert, kann er diese Tendenz positiv werten.


Normalerweise würden dir die meisten Lehrer aber eine 3 geben. Ich würde auf ihn zugehen und fragen wie er es rechtfertigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rexi59000
19.04.2016, 18:47

Es ist aber mein letztes Schuljahr und ich finde da sollte man schon genau auf die Komma zahlen schauen. Selbst mein Mathe Leher (Klassenlehrer) hat sogar schon nachgerechnet und meinte das kann eigentlich nicht sein mal sehen was da raus kommt -.- 

1

3+3+4+4:4=3,5
Schriftlich: 3 40%
mündlich: 3,5 60%
Das müsste ne 3 - sein, das geben auch die meisten Lehrer, aber wenn er nicht so nett ist darf er auch eine 4+ geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?