Schulkrankheit, Schulangst - Will kein Tag mehr in Schule darf man das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also das 19 Jahrhundert als Vergleich zu nehmen ist leider nicht mehr zeitgerecht, gerade wenn sich deine Tochter viel im Internet rumtreibt, ob nun aus sinnvollen Dingen oder anderen, ist es nur umso wichtiger, dass sie den sozialen Kontakt zu Gleichaltrigen nicht verliert. 

Das Problem ist eben, dass wir in Deutschland eine Schulpflicht haben und Einzelunterricht, glaube ich, gar nicht erst möglich sein wird. Auf der anderen Seite kann ihre Psychologin sie aber auch Krank schreiben lassen. Dann dürfte sich die Schule nicht mehr einmischen, fürs erste. Danach ist eben die Frage wie es weiter gehen soll. Ohne Einengung wird man im Leben wohl nicht viel erreichen können, da ist Motivation manchmal nicht genug. Aber wie sie lernen kann damit umzugehen, kann sich wohl nur durch die Therapie zeigen. Eventuell eine medikamentöse Behandlung überdenken. Und Psychologen kann man wechseln, wenn sie mit ihrem jetzigen nicht glücklich ist.

hallo, ich kann direkt jetzt keinen professionellen rat geben aber ich würde mit ihrem kind reden und vielleicht die Psychologin wechseln die ihre Tochter versteht und dann kann man bestimmt auch feststellen was das ist ob das eine bestimmte angst ist und wenn man das nachweisen kann dann ist das denke ich auch nicht zu schlimm wenn das kind mal zu hause bleibt da es ja sehr Feeling ist ich bin 16 und ich merke das sie sehr besorgt sind aber wenn ihr kind wirklich ein Problem hat bzw angst vor etwas hat kann das Jugendamt auch nicht machen denke ich es gibt seinen wo man sich kostenlos beraten kann von einem Anwalt da könnte man das auch erfragen denn ich weiss es nicht wichtig ist aber das sie ihrem kind viieeel Zuneigung schenken und vielleicht auch mal mit ihr reden ich meine ach das so früh eine psychologin so früh noch nicht angebracht ist vielleicht könnte sie sich ja mal mit einer Freundin treffen die reden dann auch mal darüber dann fällt bestimmt teils diese angst von ihr ich hoffe ich konnte ihn trotzdem helfen auch wenn es kein professioneller Rat war und viel erfolg ;)

In Deutschland herrscht Schulpflicht. Eine Heimbeschulung wie in anderen Ländern ist nicht vorgesehen.

Auch mit einem ärztlichen Attest wird dein Kind an einem für sie geeigneten Unterricht teilnehmen müssen.

Wenn sie denn so intelligent ist, versuch sie auf eine Schule für Hochbegabte (die haben oft auch Internat) zu bekommen. Da ist sie dann unter gleichen und wird weniger gehänselt.

Ansonsten muss du schnellstmöglich erst mal eine Krankschreibung vorlegen, sonst ist die Schule verpflichtet das Jugendamt zu informieren und das Kind mit der Polizei vorführen zu lassen. Was ihre Angst und das Mobbing nicht schmälern wird.

Und zum Thema 19 Jahrhundert sag ich nur "Früher hatten wir auch einen Kaiser"

Ich kann mich auch nur den Vorrednern anschließen und sich nochmals an einen Psychologen zu wenden oder aber auch an das Jugendamt und um Erziehungshilfe bitten.

Bekannte haben auch eine Tochter, die sehr stark von Ängsten geplagt wird. Sie ist übermäßig intelligent und macht sich zu viele Gedanken, was alles sein könnte. Jedenfalls hat sich eine Zeit lang auch die Schule total verweigert (4. Schuljahr). Sie war einige Zeit in einer Tagesklinik. Und hinterher mit Elterlicher Begleitung wieder langsam in die Schule eingegliedert worden. Da stand aber auch das Jugendamt mit in Kontakt.

Mitlerweile ist alles wieder gut.

Klar. Machen wir einfach alle nur mehr was wir wollen. Es ist nun mal so das 9 Jahre Pflichtjahre sind, egal ob man Lust hat oder nicht!
Man muss auch lernen mal durch zu beissen, oder will sie dann auch nie einen Job machen weil sie vielleicht gerade keinen Bock drauf hat.
Pflicht ist Pflicht. Und wenn sie sich weiter so anstellt wird sie in ein Heim/Krankenhaus kommen wo schwererziehbare Kinder hinkommen und muss dort in die Schule, ich sprich aus Erfahrung!
Lass es ihr nicht durchgehen!

im 19.jhd. sind kinder nicht in die schule, sondern zur arbeit gegangen jeden tag. körperlich sehr schwer. viele sind gestorben bevor sie das erwachsenenalter erreichten oder einfach verhungert. die paar kids die zur schule gehen durften kamen aus der wohlhabenden mittelschicht, die sich derartiges leisten konnten. oder aus der oberschicht, denen es egal war was es kostete. in der zeit wurden 40-50 kids in eine klasse gesteckt und waren von klasse 1-6 in einem raum. wer nicht spurte und ganz leise war, der bekam den rohrstock zu spüren. wer störte saß stundenlang nach. das ist es also was deine tochter möchte?

sorry, aber du kümmerst dich nicht um dein kind und vernachlässigst es. seit wann kommt und geht ein kind der 6. klasse wie es will? hier solltest du ganz zügig in die gänge kommen sonst wird dein kind im heim und in der psychiatrie landen. kümmerst du dich um irgendwas was dein kind betrifft? hier solltest du hilfe vom jugendamt einholen und dir familienhilfe holen, dein kind zwingen ganz zügig grenzen zu erkennen und einzuhalten und zu lernen forderungen und anordnungen auszuführen. was anderes wird von ihr nicht verlangt.

hier gehts nicht um schulangst, hier ist ein kind das rotzfrech die schule schwänzt, keinen bock hat sich auch nur mit dem geringsten ding auseinanderzusetzen und eine mutter hat, der alles egal ist. auch das kind ist dir egal.

Da würde ich mich nochmal an einen anderen Psychologen wenden. Ansonsten könnte es ja sein das dein Kind gemobbt wird.

Serafinder67 04.05.2016, 19:14

Ja stimmt ja auch sie fühlt sich auch oft gemobbt

Dabei lernt sie zuhause viel und ließt von Natur, gesundes Essen, Tierliebe, Geschichte zuhause aber im Internet.

Aber sie möchte ein lieber Mensch sein, nix böses machen, einfach alles lieb haben. Aber zu wirklich nix gezwungen werden.

0
Max7777777 04.05.2016, 19:16
@Serafinder67

Mobbing ist eine Üble sache, da muss man dran sein. Wenn sie keine Freunde hat dann braucht sie welche. Wenn sie den ganzen Tag drine sitz dann raus mit ihr. Einigeln ist nicht so gut.

0

Was möchtest Du wissen?