Schulkosten als Notfallsanitäter

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist richtig, dass das NotSanG am 01.01.2014 in Kraft tritt, gleichzeitig bleibt das RettAssG aber bis zum 31.12.2014 bestehen. Dies bedeutet, dass du noch am 30.12.2014 einen RettAss-Lehrgang beginnen kannst und dann auch die Ausbildung zum RettAss bis zum Ende absolvierst, obwohl das RettAssG dann schon außer Kraft ist. Die Übergangsregelung wurde aber im neuen NotSanG extra so aufgenommen, dass jede angefange Ausbildung auch beendet werden kann. Da die Kostenübernahmen beim RettAss allerdings nicht geregelt ist, gibt es unterschiedliche Modelle der Finanzierung: entweder selber zahlen und dann ein Praktikum machen (hier erhält man in den meisten Fällen eine gute Entlohung als Jahrespraktikant), oder aber einen Ausbildungsvertrag eingehen und auch jetzt schon die Ausbildung des RettAss vom Arbeitgeber bezahlt bekommen. Beim NotSan ist dies dann eindeutig geregelt: hier handelt es sich um eine dreijährige Ausbildung, die auch vom Arbeitgeber finanziert werden muss - Schulgeld ist somit nicht mehr privat zu zahlen. Die Höhe der Ausbildungsvergütung staffelt sich nach dem jeweiligen Ausbildungjahr und kommt darauf an, bei welcher Organisation du deine Ausbildung machst. Hier gibt es unterschiedliche Tarifverträge, wo die Höhe der Ausbildungsvergütung festgelegt ist.

Man kann dennoch ab nächstes Jahr (2014) NS werden oder wird dies erst 2015 etwas?

0
@Kazu91

Ab 01.01.2014 tritt nur das NotSanG in Kraft, wann es mit der Ausbildung losgehen kann hängt von der Erstellung des Ausbildungskataloges ab und wie die Schulen mit den Vorgaben dann auch klarkommen. Wann der erste Ausbildungsgang definitiv anfängt ist mir bis heute nicht bekannt.

0

Da kann dir vermutlich noch keiner was genaues dazu sagen aber ich denke nicht, daß diese Ausbildung vor Mitte nächsten Jahres beginnt. Da müssen Rahmenbedingungen erarbeitet werden, Lehrpläne erstellt, die Ausbilder müssen geschult werden und so weiter. Dann werden die Verbände erstmal daran interessiert sein, ihre schon vorhandenen Rett Ass nachschulen zu lassen bevor sie neue Notfallsanitäter ausbilden. Also wie und wann das alles umgesetzt wird, ist noch völlig unklar. Es wird danach auch mit Sicherheit eine Übergangsfrist geben genau wie damals als das Rettungsassistentengesetz in Kraft getreten ist. Das waren 10 Jahre.

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist nach dem Gesetzesentwurf so gemacht, dass kein Schulgeld mehr anfällt, sondern das ganze tatsächlich was die Bezahlung und so angeht wie eine "normale" 3-Jährige Berufsausbildung abläuft. Ungeklärt ist allerdings momentan noch, wer dann die Mehrkosten für die Ausbildung trägt. Der Staat meinen die Krankenkassen sollten das tun, die meinen die Organisationen des RD sollten die Ausbildung finanzieren und die Organisationen...öhm...wollen natürlich auch dass irgendwer anders zahlt.

Was möchtest Du wissen?