Schulkleidung als Persönlichkeitskiller

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da die Pflicht zur Schulkleidung weder gegen geltendes Recht noch gegen die Menschenwürde verstößt, kann man als Schüler nichts dagegen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum soll die Schulkleidung abgeschafft werden? Natürlich sind die Schüler selbst dagegen. Anders dürfte das bei den Eltern aussehen - angefangen dabei, dass der morgendliche Modetanz unterbleibt, dass nun eben ALLE die Einheitskleidung tragen und die Zicke von der Bank vorne rechts, die teure Jeans von Miss Me tragen kann (dem Geldbeutel der Eltern sei dank), das Mauerblümchen mit den fünf Geschwistern und entsprechend weniger Budget nicht mehr mobben kann. Schulkleidung ist, wenn sie in der Schulordnung verankert ist, ebenso Pflicht wie alle anderen Anordnungen, z. B. das Abstellen von Mobiltelefonen etc.

Kurz und gut: Es ist völlig irrelevant, ob sich die Schülerschaft für oder gegen Schulkleidung ausspricht. Schule ist Schule und kein Wunschkonzert. Die Schule hat aus bestimmten Gründen beschlossen, dass sie Schulkleidung für angebracht hält, und das war den Eltern bekannt. Schüler, die damit nicht einverstanden sind und sich vermeintlich in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt fühlen, müssen dann eben eine andere Schule besuchen. Aber die Persönlichkeit hängt ja nun doch nicht von den Klamotten ab, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackboy17
10.06.2014, 14:38

Als schulkleidung wird nur die Oberbekleidung bezeichnet und ist deswegen auch total redundant.

0
Kommentar von IRENEBOA
10.06.2014, 14:38

Überhaupt finde ich, dass Einheitskleidung die eigene Persönlichkeit so richtig betont - denn man kann sich nicht mehr hinter Klamotten und kiloweise Schmuck verstecken.

4

Durch eine Schulkleidung wird die Persoenlichkeit nicht gestoert, Im Gegenteil man hebt sich von den anderen Schuelern der anderen Schule ab und man kann sofort erkennen, wer auf die selbe Schule geht. Dann hoert auch das auf, das die Schueler sich ausschliesslich durch die Kleidung als was besseres darstellen koennen, weil es andeeren Schuelern nicht moeglich ist immer die neuesten Klammotten kaufen zu muessen. Sie bzw. die Eltern haben nicht immer das Geld dazu. In den Schulgesetzen der einzelnen Laender ist festgeschrieben, ob die Schule dies verbindlich fuer alle Schueler festschreiben kann oder nicht und ob es ein Mitspracherecht seitens der Schueler beziehungsweise der Elternvertreter gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache es kurz:

Die Schule hat das Recht, das Tragen von Schulkleidung verbindlich für alle Schüler vorzuschreiben. Die Schülerschaft hat weder ein Mitspracherecht noch eine Klagemöglichkeit.

Verankert ist das in den jeweiligen Schulgesetzen der Länder.

Noch eine Anmerkung (die Du zwar nicht hören willst, aber dennoch): wenn Du meinst, Deine "Persönlichkeit" nur durch Kleidung ausdrücken zu können, ist da offenbar nicht viel Persönlichkeit....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackboy17
10.06.2014, 14:36

Dies ist leider nicht ganz richtig.. das Schulamt muss das ja alles prüfen.. und da es damals "nur" eine 5. Klasse war ist der Eindruck nicht allzu schlecht gewesen.

0

Ich finde das gar nicht schlecht, wenn in den Schulen Schulkleidung getragen wird. Damit umgeht man zumindest das Mobbing, weil sich einige Markenkleidung leisten können und andere wiederum nicht, und dann ausgegrenzt werden, weil sie nicht "in" sind.

Abgesehen davon, wenn man Kleidung benötigt um eine Persönlichkeit zu haben, bzw. zeigen zu können, dann ist da vieles im Argen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich eine Schule für Schulkleidung ausspricht, ist dies verpflichtend für die Schüler..

Stell dir mal Hogwards ohne Mäntel vor...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?