Schulgottesdienst als Schulveranstaltung gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo eder12344,

wenn du in eine öffentliche Schule gehst, ob konfessionell oder nicht, sind Religionsunterricht und Schulmesse freiwillig.

Gehst du in eine kirchliche Schule oder in eine Schule in kirchlicher Trägerschaft, dann existiert ein Schulvertrag, an den du gebunden wärst.

Du könntest mit Unterstützung deiner Eltern den Rektor auf in Deutschland geltende Religionsfreiheit aufmerksam machen. Hier gibt es einiges über die bekannten Streitfälle: de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_(Deutschland)#Zeitweilige_Befreiung

Wichtig zu wissen wäre noch in welchem Bundesland du lebst und welcher Konfession du angehörst.

Sorry hab vergessen zu schreiben komme aus österreich und bin röm.-kath

0

4 Mal im Jahr zu einem Schulgottesdienst? Das ist doch nun wirklich nicht so schlimm! Auch wenn du nicht sehr glaeubig bist, kann es dir als Katholikin trotzdem nicht schaden! Wenn es dir zu langweilig wird, versuchst du eben, in der Zeit des Gottesdienstes, einfach an etwas anderes zu denken. Ich weiss nicht, ob es sich lohnt, daraus eine grosse Polemik zu machen, denn nur, wenn du nicht zur Kirche gehoeren wuerdest, koenntest du dich mit Erfolg weigern.

Ich war in Berlin auf einer staatlichen Schule, und wir wurden auch hin und wieder mal alle in die Kirche gefuehrt. Auch die nicht sehr religioesen Schueler fanden es sogar sehr angenehm, in der Zeit von einigen Schulfaechern befreit zu sein.

es ist weder die aufgabe der schule, noch der kirche, menschen zum Glauben zu zwingen. jeder mensch hat die freie Entscheidung darüber, ob er Gott näher kommen möchte und seine Liebe spüren möchte, oder nicht.

ich selber kann zwar nicht nachvollziehen, ohne Glauben zu leben - bin christlich katholisch - aber tolerant denen gegenüber die es nicht tun. der mensch sollte die volle entscheidungsgewalt darüber haben.

rechtlich gesehen ist das wsh auch nicht in ordnung, es sei denn die schule hat bei der anmeldung ausdrücklich darauf hingewiesen

Wenn du an einer staatlichen Schule bist, ist das nicht gerechtfertigt und schon gar nicht Pflicht!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass an einer staatlichen Schule ein Schulgottesdienst abgehalten wird. Das könnte auf heftigen Widerstand stoßen. Die Schule ist in Glaubensfragen zur Neutralität verpflichtet (Religionsunterricht ausgenommen).

Erkundige dich noch einmal. Sicherlich sind andere Schüler, Eltern und Lehrer ebenfalls deiner Meinung. Hier muss man sprichwörtlich die Kirche im Dorf lassen!

also gleicher Meinung waren sie anfangs alle doch nach der Drohung nicht mehr

0

eder12344,

von einer Drohung darf man sich nicht gleich immer einschüchtern und mundtot machen lassen. Erkundige dich noch einmal.

Vielleicht lässt der Schulleiter nur die Muskeln spielen. Solch eine Veranstaltung mit genötigtem Publikum hat keinerlei Wert.

1
@geschoepf

Wie alles in der Schule. Durch die Schulpflicht sind Schüler ständig genötigt.

0

Was möchtest Du wissen?