Schulgesetz - Schleswig Holstein

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist in SWHs (Oder wie immer die Abkürzung für dieses Land ist :D) in §25 SchulG geregelt:

§ 25 Maßnahmen bei Erziehungskonflikten

(1) Die Erfüllung des Bildungsauftrages der Schule ist vor allem durch pädagogische Maßnahmen zu gewährleisten. In die Lösung von Konflikten sind alle beteiligten Personen einzubeziehen. Zu den Maßnahmen bei Erziehungskonflikten gehören insbesondere gemeinsame Absprachen, die fördernde Betreuung, die Förderung erwünschten Verhaltens, das erzieherische Gespräch mit der Schülerin oder dem Schüler, die Ermahnung, die mündliche oder schriftliche Missbilligung, die Beauftragung mit Aufgaben, die geeignet sind, die Schülerin oder den Schüler Fehler im Verhalten erkennen zu lassen, das Nachholen schuldhaft versäumten Unterrichts nach vorheriger Benachrichtigung der Eltern und die zeitweise Wegnahme von Gegenständen.

Quelle:

http://www.schooloffice-sh.de/schulgesetz07/gesamt/schulgsh_2007.htm

Wie soll ich das am besten ausdrücken ...

DAS war jetzt nicht ganz so hilfreich. Ich erwarte eig. konkretere Antworten ... Und auch wenn 42 die Antwort auf alles ist, hilft mir das jetzt nicht unbedingt weiter. Aber danke das Du Dir solche Mühe gemacht hast ...

Was möchtest Du wissen?